Der FC Red Bull Salzburg beim TSV Hartberg

Der nächste Gegner des FC Red Bull Salzburg in der 15. Runde der Tipico Bundesliga heißt TSV Prolactal Hartberg. Dieses Spiel findet am Samstag, den 30. Jänner 2021 um 17:00 Uhr in der Profertil Arena in Hartberg statt.

  • Die Roten Bullen starteten erstmals in der Bundesliga mit zwei Zu-null-Siegen in ein Kalenderjahr (2:0 in Altach, 3:0 gegen Ried).
  • Der FC Red Bull Salzburg traf vier Spiele in Folge doppelt oder häufiger (insgesamt zehn Tore) – wie zuletzt von Juni bis Oktober 2020 (damals elf Spiele).
  • Berisha, Daka, Koita & Co. erzielten 44 Tore in den ersten 14 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga – zum vierten Mal zu diesem Zeitpunkt und als einziges Team in der 3-Punkte-Ära (ab 1995/96).
  • Sekou Koita gelangen elf Tore in dieser Saison – im Schnitt alle 60 Minuten. Das ist der beste Schnitt eines Spielers in einer Saison seit Ligagründung 1974 (bei mind. 200 Einsatzminuten).
  • Patson Daka scorte in neun Bundesliga-Einsätzen 2020/21 und bei jedem seiner fünf Spiele gegen die Hartberger.
  • Der TSV Prolactal Hartberg traf in fünf Heimspiele in Folge (sechs Tore).

Personelles

Weiterhin nicht einsatzbereit sind Noah Okafor und Oumar Solet (Angina).

Bernardo hat nach seiner im Ried-Spiel erlittenen Knieverletzung heute Abend noch weitere Untersuchungen, ist am Wochenende fix nicht dabei.

Statements

Jesse Marsch über …

… das Duell mit den Steirern:

„Die Hartberger spielen einen frechen, spielerisch guten Fußball und können uns Probleme bereiten, wenn wir nicht mit voller Konzentration bei der Sache sind. Wir haben in der Analyse gesehen, dass sie in beiden Spielen nach der Winterpause gut dabei waren und sowohl dem WAC als auch Sturm Graz Schwierigkeiten bereitet haben. Aber unser Focus muss in erster Linie unserem Spiel gelten, das ist das was zählt.“

… die bisherigen Spiele im Frühjahr:

„Der Start nach der Winterpause war sehr zufriedenstellend, wir haben schon viele Dinge gut gemacht und zwei Mal zu Null gespielt. Mit jedem weiteren Match kommen wir hoffentlich noch besser in einen Rhythmus, wollen zusätzliche Aspekte unseres Spiels verbessern und in jedem Match einen Schritt nach vorne machen.“

Sekou Koita über …

… den Gegner Hartberg:

„Natürlich wollen wir den positiven Lauf, mit dem wir ins neue Jahr gestartet sind, auch in Hartberg fortsetzen. Dafür müssen wir aber an die Leistung vom Ried-Heimspiel anschließen und uns noch steigern. Wichtig ist es, dass wir uns auf uns konzentrierten und versuchen, unser Spiel durchzuziehen.“

… seine Torquote für die Roten Bullen:

„Ich freue mich, dass es für mich so gut läuft und ich der Mannschaft mit meinen Toren helfen kann. Über die mögliche Bedeutung mache ich mir jetzt keine Gedanken, es ist einfach eine schöne Statistik, die hoffentlich noch verlängern kann.“

Ein neuer Torhüter beim FC Red Bull Salzburg

Nico Mantl kommt von der Spielvereinigung Unterhaching zum FC Red Bull Salzburg und unterschreibt einen Vertrag bis zum 31. Juli 2025. Der 20-jährige Deutsche, der aus dem Unterhachinger Nachwuchs kommt, verabschiedet sich vom deutschen Drittligisten nach 62 Einsätzen und steht fortan im Kader der Roten Bullen. Nico Mantl erhält bei den Roten Bullen die Rückennummer 23 und steht ab nächster Woche im Mannschaftstraining.

Christoph Freund: „Nico ist erst 20 Jahre alt, hat aber schon jede Menge Pflichtspiele auf Profi-Ebene hinter sich. Dabei hat er uns beeindruckt, und wir freuen uns deshalb über seinen Wechsel zum FC Red Bull Salzburg. Nico ist ein Torwart mit großem Potenzial und passt von seiner Art und Weise, wie er sein Tormannspiel interpretiert, sehr gut zu uns.“ 

Nico Mantl: „Ich bin schon sehr aufgeregt und freue mich, möglichst bald für den FC Red Bull Salzburg auf dem Platz stehen zu dürfen. Es ist ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel, denn ich brauche einen neuen Input für meine Karriere. Der Wechsel nach Salzburg ist ein guter nächster Schritt für mich, weil man in der Vergangenheit oft gesehen, welche Möglichkeiten junge Spieler hier haben. Und ich denke, dass auch ich mir hier sehr gut weiterentwickeln kann.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at