RB Salzburg mit Sieg in Altach wieder an Tabellenspitze

GEGLÜCKTER AUFTAKT
TORSCHÜTZEN: ZWISCHENBRUGGER (48./ET), DAKA (62.)

Spielbericht: FC RED BULL SALZBURG

Fotos: Red Bull/GEPA Pictures

Wir starten mit einem letztlich ungefährdeten und damit verdienten 2:0-Auswärtssieg beim SCR Altach ins Pflichtspielfrühjahr und gehen damit als Tabellenführer in vier anstehende englische Wochen.

SPIELBERICHT

Nach einer verhältnismäßig kurzen Winterpause vertraute Jesse Marsch auf seine bewährten Schützlinge, ließ die beiden Neuzugänge zunächst auf der Bank und erhoffte sich dadurch, auf die gewohnten Mechanismen zurückgreifen zu können. Die Altacher aber präsentierten sich bestens eingestellt und wussten gut dagegenzuhalten. Zwar übten Andreas Ulmer & Co. nach einem vorsichtigen Beginnzwischenzeitlich zunehmend Druck auf die gegnerische Hintermannschaft aus, Zählbares sprang dabei leider nicht heraus. Einzig ein Wöber-Kopfball nach einer Freistoßflanke von Zlatko Junuzovic fand den Weg aufs Tor, Goalie Kobras pflückte das Leder aber ohne Probleme aus der Luft (18.).

In der Folge zog unsere Mannschaft immer öfter ihr Direktpassspiel auf, wurde jedoch kontinuierlich durch die engmaschige Abwehrkette der Hausherren noch entscheidend daran gehindert, in den Sechzehner einzudringen, und strahlte somit keine echte Gefahr aus. Da von den Altachern in der Offensive noch weniger kam, hieß es zur Pause folgerichtig 0:0.

So verhalten die ersten 45 Minuten auch gewesen waren, unsere Burschen machten es gleich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit wieder gut. Keine 180 Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte das Leder endlich im Netz. Enock Mwepu leitete den Spielzug mit einem herrlichen Ball in die Spitze auf Mergim Berisha ein, dessen Querpass – gedacht für Patson Daka – von Altach-Verteidiger Zwischenbrugger ins eigene Tor gelenkt wurde und uns über das 1:0 jubeln ließ. Kurz darauf wäre beinahe sogar ein Doppelschlag geglückt, als Daka nach einem weiten Ball nach vorne in der gegnerischen Hälfte auftauchte, sein Heber über den herauslaufenden Goalie das Tor allerdings haarscharf verfehlte (51.).

Das Momentum gehörte jedenfalls uns, und das machte sich auch bemerkbar, denn keine zehn Minuten später – und quasi zeitgleich mit der Einwechslung von Bernardo und Brenden Aaronson – legten unsere Burschen nämlich mit dem 2:0 nach. Eine Flanke aus dem Halbfeld von Rasmus Kristensen landete bei Patson Daka, der per Kopf in die Maschen traf und damit für einen komfortablen Vorsprung sorgte (62.). Das 2:0 hatte aber noch einen anderen positiven Nebeneffekt. So mussten die Hausherren nunmehr aufmachen und den Weg nach vorne suchen – im Gegenzug boten sich uns mehr Räume. Auf diese Weise kamen Mergim Berisha (65.), Patson Daka (73.) und Bernardo (77.) zu weiteren guten Möglichkeiten, ehe Altach die letzten Minuten nach einer Gelb-Roten Karte an Haudum (80.) dezimiert angehen musste und ausgerechnet in dieser Phase auch ihren einzigen Torschuss in dieser Partie abgaben. Cican Stankovic wehrte einen Freistoß von Stefel mit einer Flugeinlage aber sehenswert ab und hielt damit den 2:0-Endstand fest.

STATEMENTS

Jesse Marsch:

Es war eine saubere Leistung. Wir haben fast keine Chancen des Gegners zugelassen und zu null gespielt. Am Anfang haben wir etwas die Schnelligkeit vermissen lassen, aber Altach ist auch tief gestanden. Das erste Tor war dann natürlich wichtig. Dadurch haben sich mehr Räume ergeben. Es war ein gutes Spiel.

Max Wöber:

Altach war sehr giftig und unangenehm zu bespielen. Wir haben uns auch auf dem Platz schwergetan und deswegen nur wenige Torchancen herausgespielt. Dadurch, dass wir aber hinten sehr gut gestanden und super in die zweite Halbzeit gestartet sind, haben wir besser zu unserem Spiel gefunden. Es war nicht das Feuerwerk, das man von uns kennt, aber sicher ein solider Start. Wir können happy sein.

AUFSTELLUNG

WECHSEL

Bernardo für Bernede (61.), Aaronson für Sucic (61.), Koita für Berisha (71.), Vallci für Kristensen (82.), Adeyemi für Daka (82.)

GELBE KARTEN

keine

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at