Kunstbahnrodeln: Matchball für ÖRV-Doppelsitzer

Thomas Steu und Lorenz Koller rodelten beim Heimrennen in Igls auf Rang drei und greifen im morgigen Sprint nach der Krone im Gesamtweltcup. David Gleirscher raste im Einsitzer der Herren haarscharf am Podest vorbei.

Die vorletzte Station im Kunstbahn-Rodelweltcup 2020/21 wurde von den Doppelsitzern eröffnet und bescherte den Südtirolern Ludwig Rieder und Patrick Rastner ihren Premierensieg im Weltcup. Auf Rang zwei rodelten die amtierenden Europameister Andris und Juris Sics, drei Tausendstel hinter dem lettischen Brüderpaar belegten Thomas Steu und Lorenz Koller Platz drei. Die schärfsten Widersacher im Gesamtweltcup, die Titelverteidiger Toni Eggert und Sascha Benecken (GER), mussten heute mit Rang fünf Vorlieb nehmen. Damit baute das ÖRV-Duo ihren Vorsprung im Rennen um die große Kristallkugel auf 111 Zähler aus. Ist der Punktepolster nach dem morgigen Sprint zumindest 101 Zähler groß, stehen die 26-jährigen HLSZ-Sportsoldaten vorzeitig als Gesamtweltcupsieger fest. Yannick Müller und Armin Frauscher, die nach einem Sturz im Abschlusstraining heute auf ihr Ersatzmaterial zurückgreifen mussten, belegten unmittelbar vor den deutschen Olympiasiegern von 2014 und 2018, Tobias Wendl/Tobias Arlt, Rang acht. Damit verteidigten Müller/Frauscher, in dieser Saison bereits neunmal in die Top-10, ihren sechsten Zwischenrang im Gesamtweltcup.

Im Einsitzer der Herren sicherte sich der Deutsche Felix Loch mit Bahnrekord seinen neunten Saisonsieg und damit vorzeitig die große Kristallkugel. Für den Triple-Olympiasieger ist es der siebente Triumph im Gesamtweltcup. Sechs Tausendstel hinter dem Berchtesgadener landete der Russe Semen Pavlichenko auf Rang zwei, Lochs Landmann Johannes Ludwig belegte Platz drei. Bester Österreicher wurde David Gleirscher der auf der Heimbahn wie zum Saisonauftakt Vierter wurde. Dem Olympiasieger fehlten drei hundertstel Sekunden für seinen dritten Podestplatz im Verlauf dieses Rennwinters. Nico Gleirscher verbesserte sich mit der fünftschnellsten Laufzeit in Durchgang zwei um drei Positionen und beendete das Rennen unmittelbar hinter seinem älteren Bruder auf dem starken fünften Rang. Wolfgang Kindl, der aufgrund von Rückenproblemen heute fit gespritzt werden musste, kam auf Rang zehn, Reinhard Egger beendete den Heim-Weltcup auf Platz 14. Jonas Müller, zur Halbzeit als Fünfter mit lediglich sechs Tausendstel Rückstand auf Rang drei in absoluter Schlagdistanz, kam in Durchgang zwei zu Sturz. Der Bludenzer konnte das Rennen nicht beenden, blieb aber unverletzt. 

Der Rodelweltcup in Igls wird am Sonntag mit der Damen-Konkurrenz fortgesetzt, im Anschluss fällt die Entscheidung im Sprint-Weltcup, der in dieser Saison mit drei Bewerben ausgeschrieben ist. Das Format ist den Top-15 der vorangegangenen Disziplinenrennen vorbehalten und wird mit einem fliegenden Start in lediglich einem Lauf entschieden.

Stimmen:

Thomas Steu:

„Im ersten Durchgang waren drei, vier kleine Fehler drinnen, aber die Ausgangsposition hat gepasst. Wir haben im zweiten Durchgang voll attackieren, aber leider in der Startkurve den ersten Lenkeinsatz verpasst und aus der Neun raus einen leichten Steifschuss kassiert. Wir wollten ein bisschen mehr, aber mit diesen Fehlern geht der dritte Rang absolut in Ordnung. Wir versuchen den Gesamtweltcup weiterhin auszublenden, werden uns auch morgen voll auf unsere Aufgaben konzentrieren und angreifen.“

Armin Frauscher:

„Die Läufe waren von der Linie her im grünen Bereich, leider haben wir heute am Start nicht das Optimum herausholen können. Nach dem gestrigen Trainingssturz mussten wir auf den Ersatzschlitten wechseln, dafür hat die Leistung schon gepasst. Wir bleiben top motiviert, greifen morgen wieder voll an.“

David Gleirscher:

„Es scheint, als hätte ich den vierten Rang in Igls gepachtet, aber ich bin grundsätzlich zufrieden. Für ganz vorne ist meine Startleistung aktuell nicht gut genug. Der Speed in der Bahn ist dafür gewaltig, das stimmt mich für morgen sehr positiv.“ 

Nico Gleirscher:

„Der Start im ersten Durchgang war nicht am Punkt, ein paar kleine Fahrfehler waren auch dabei, aber ich bin heute um einiges konstanter unterwegs gewesen als in den letzten Rennen und mit dem fünften Rang absolut zufrieden.“

Ergebnisse/Weltcup Igls:

Doppelsitzer:

1. Ludwig Rieder/Patrick Rastner              ITA         1:19.436

2. Andris Sics/Juris Sics                                 LAT        +0.081  

3. Thomas Steu/Lorenz Koller                   AUT       +0.084

8. Yannick Müller/Armin Frauscher        AUT       +0.323

Herren:

1. Felix Loch                       GER        1:39.771

2. Semen Pavlichenko    RUS        +0.006

3. Johannes Ludwig         GER        +0.216

4. David Gleirscher         AUT       +0.250

5. Nico Gleirscher            AUT       +0.347

10. Wolfgang Kindl         AUT       +0.703

14. Reinhard Egger         AUT       +0.863

DNF Jonas Müller            AUT

Eberspächer Rennrodel-Weltcup/Zwischenstände, Nationencup, Gesetzte:

https://www.fil-luge.org/de/gesamtstaende?event_season_id=28

Zeitplan/Weltcup/Igls:

Sonntag, 24. Jänner 2021:

08:55    1 Lauf/Damen

10:20    2. Lauf/Damen

11:45    Sprint/Herren

12:30    Sprint Doppelsitzer

13:05    Sprint Damen

c) FIL/Mareks Galinovskis
c) FIL/Mareks Galinovskis
c) FIL/Mareks Galinovskis
©ÖRV Jennewein

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at