Spröder frischer Triebschnee! Im Tourenbereich angespannte Situation!

Triebschneeproblem – erhebliche Lawinengefahr!

Gefahrenbeurteilung

Vom Dachstein über die Niederen Tauern bis zur Rax herrscht weiterhin erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee, der sich in den letzten 24 Stunden gebildet hat. Dieser ist sehr schlecht mit dem Schneedeckenfundament verbunden. Besonders betroffen sind die Expositionen Nord über Ost bis Süd. Die Auslösung von Schneebrettlawinen ist schon durch geringe Zusatzbelastung wahrscheinlich. Die Lawine kann bis zum schwachen Fundament durchschlagen, daher sind atypische große Lawinen möglich. Vorsicht vor frischen Wechten, die sind instabil! Mit der Sonneneinstrahlung sind Lockerschneelawinen aus steilem Fels- und Schrofengelände möglich. In tiefen Lagen werden nasse Rutsche erwartet.

Schneedeckenaufbau

Im Nordstaugebiet sind 20 bis 40cm Neuschnee mit Windeinfluss gefallen. Frischer Triebschnee überdeckt ältere Triebschneepakte. Die Schneedecke ist geschwächt durch Schneeschichten mit kantigen Kristallen. Bodennah bildet sich Schwimmschnee aus, der die Stabilität der Schneedecke schwächt. 

Wetter

Der Dienstagvormittag bringt für ein paar Stunden sonniges Wetter. Bis Mittag ziehen von Norden aber flott mittelhohe Wolken auf, die Gipfel bleiben aber allesamt noch bis Sonnenuntergang frei. Gegen Abend sind dann in den Nordstaugebieten ein paar Schneeflocken möglich. Von Westen setzt Frostmilderung ein. Der Wind weht lebhaft aus West und es wird in 2000m milder. Es werden nur mehr -4 Gad erwartet. 

Tendenz

Die erhebliche Lawinengefahr bleibt aufrecht.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at