„Kammi“ schon in WM-Form


Ötztaler Naturbahnrodler triumphierte auch im zweiten Weltcupbewerb im Passeiertal
Der Saisonhöhepunkt auf der heimischen Grantaubahn vom 4. bis 7. Februar kann für Thomas Kammerlander kommen! Denn auch im zweiten Rennen beim Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahnen in Moos im Passeiertal zeigte er sich in absoluter WM-Form.  Obwohl er am Sonntag im zweiten Lauf etwas auf Sicherheit gesetzt hat, triumphierte er neuerlich mit zwei Bestzeiten.
Weltcupführung ausgebaut
„Kammis“ Teamkollegen Michael Scheikl aus der Steiermark wiederum gelang es, mit seinem zweiten Platz die Führung im Gesamtweltcup auszubauen.
Im Teambewerb belegten Thomas Kammerlander und Tina Unterberger hinter der Südtiroler Paarung Patrick Pigneter und Evelin Lanthaler den zweiten Rang.
Thomas Kammerlander: „Das ich hier 200 Punkte im Weltcup gemacht habe, ist nebensächlich. Wichtig war, zu sehen, dass die Form passt. Und natürlich sind zwei Siege im Passeiertal eine zusätzliche Motivation für die Heim-Weltmeisterschaft in Umhausen. Dort möchte ich den Titel holen.“
Michael Scheikl: „Die Bahn hier liegt mir eigentlich nicht. Umso höher ist es zu bewerten, dass ich zweimal am Stockerl gelandet bin. Heute war es wohl wichtigste zweite Platz, den ich je gemacht habe. Mit einem Vorsprung ins Weltcupfinale in Laas zu gehen, ist natürlich sehr viel wert.“
Weltcup Rennrodeln auf Naturbahnen, Passeiertal:Herren: 1. Kammerlander (Ö) 1:49.96, 2. Scheikl (Ö) +0,67, 3. Pigneter (Ita) +1,09, … 8. Schopf (Ö) +2,84, … 10. Achenrainer (Ö) +3,16.Teambewerb: 1. Italien (Lanthaler/Pignetter) 1:55.31, 2. Österreich (Unterberger/Kammerlander) 1:55.87, 3. Russland (Lavrenteva/Bukin) 1:56.97.
Bilder: Thomas Kammerlander & Michael Scheikl

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at