Heikle Lawinensituation im Tourenbereich in der Steiermark!

Hohe Auslösewahrscheinlichkeit von Schneebrettern! Erhebliche Lawinengefahr!

Gefahrenbeurteilung

Vom Dachstein über die Niederen Tauern bis zur Rax herrscht erhebliche Lawinengefahr durch frischen Triebschnee, der sehr schlecht mit dem Schneedeckenfundament verbunden ist. Gefahrenstellen finden sich nicht nur kammnah, sondern auch kammfern bis in bewaldete Bereiche hinab und generell in den Einfahrten zu Rinnen und Mulden und hinter Geländekanten. Besonders betroffen sind die Expositionen Nord über Ost bis Süd. Die Auslösung von Schneebrettlawinen ist schon durch geringe Zusatzbelastung wahrscheinlich. Die Lawine kann bis zum schwachen Fundament durchschlagen, daher sind atypische große Lawinen möglich. Wummgeräusche und Risse in der Schneedecke sollten als Gefahrenzeichen wahrgenommen werden! Gefahrenstellen sind nicht immer einfach erkennbar, da lockerer Neuschnee vielerorts den Triebschnee überdeckt. Vorsicht vor frischen Wechten, die sind instabil! Spontane Lawinen können zudem nicht ausgeschlossen werden.

Schneedeckenaufbau

Triebschnee ist auf ein geschwächtes Schneedeckenfundament gefallen (kantige Kristalle, Schwimmschnee). Teilweise sorgt Oberflächenreif für eine zusätzliche Schwachschicht zwischen Alt- und Neuschnee. In den letzten 24 Stunden sind zwischen 20 und 40cm Neuschnee gefallen. Der Neuschnee wurde stark in die Ost- und Südsektoren verfrachtet, beinhaltet Graupelanteile und seine Verbindung mit dem Untergrund ist sehr schlecht. Auch innerhalb der frischen Triebschneeauflage existieren Schwachschichten.

Wetter

Am Sonntag beginnt es an der Alpennordseite im Tagesverlauf zu schneien. Große Niederschlagsmengen werden nicht erwartet. Der Wind weht stark bis stürmisch aus Nordwest. Zudem ist es in 2000m bitter kalt. Er werden -13 Grad erwartet.

Tendenz

Am Montag ist wieder mit mehr Schnee und Wind zu rechnen. Die Lawinengefahr steigt an.

Quelle: Lawine Steiermark

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at