Bad Goisern – FF St. Agatha: Brand in einem Gewerbebetrieb

Polizeibericht:

Maschine ging in Flammen auf

Bezirk Gmunden

Am 16. Jänner 2021 gegen 11:30 Uhr kam es in einem Firmengebäude im Bezirk Gmunden aufgrund eines technischen Gebrechens an einer computergesteuerten Maschine zu einer Brandentwicklung, die sich rasch auf die ganze Maschine ausbreitete. Die firmeninterne Brandmeldeanlage alarmierte nachrichtlich die Mitarbeiter. Ein 25-jähriger Mitarbeiter aus dem Bezirk Gmunden entdeckte das Feuer und alarmierte die Einsatzkräfte. Durch das Löschen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf weitere Arbeitsmaschinen sowie dem Firmengebäude verhindert werden. Das Landeskriminalamt OÖ hat die Ermittlungen übernommen. Die anwesenden Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle konnten technisches Gebrechen bestätigen. Der entstandene Schaden beläuft sich in sechsstelliger Höhe.


Bericht: FF St. Agatha

Zu einem Brand in einem Gewerbebetrieb in der Ortschaft Au wurden heute kurz vor Mittag die Feuerwehren St. Agatha und Bad Goisern gerufen. Im Bereich einer Fertigungsmaschine ist aus bisher unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung schlug die installierte Brandmeldeanlage Alarm und verständigt automatisch die Landeswarnzentrale.

Die entreffenden Einsatzkräfte rückten sofort mit Hochdruckrohr und unter Zuhilfenahme des schweren Atemschutzes mit zwei Trupps in die Produktionshalle vor. Zeitgleich wurden außen mehrere Hochleistungslüfter positioniert, um die starke Rauchentwicklung über eine Öffnung an der gegenüberliegenden Gebäudeseite aus der Halle zu bringen. Die Atemschutztrupps hatten den Brand an der betroffenen Maschine rasch unter Kontrolle, nach kurzer Zeit konnte „Brand aus“ gegeben werden. Anschließend wurde die Brandstelle noch mittels Wärmebildkamera kontrolliert und das gesamte Gebäude gründlich belüftet.

Nach knapp 1 1/2 Stunden wurde der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder in die Zeugstätte einrücken. Ein Fahrzeug mit drei Mann verblieb als Brandwache noch vor Ort. Insgesamt stand die Feuerwehr St. Agatha mit 5 Fahrzeugen und 33 Mann im Einsatz.

16.01.2021: Fahrzeugbergung Halleralmstraße
Noch während die Einsatzkräfte mit der Brandbekämpfung in einem Gewerbebetrieb beschäftigt waren, wurde die FF St. Agatha heute Mittag (16.1.) zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Auf der schneebedeckten Fahrbahn der Halleralmstraße kam ein Lenker mit seinem Fahrzeug bei der Talfahrt in einer Kurve von der Straße ab und rutschte über die Böschung. Der PKW schlitterte seitlich gegen einen Baum und wurde so von einem weiteren Abrutschen bewahrt. Der Lenker und seine Beifahrerin konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen und die Einsatzkräfte verständigen. Mittels Hebekreuz und Kran vom Schweren Rüstfahrzeug konnte der PKW aus dem Graben gehoben und wieder auf die Fahrbahn gebracht werden. Da am Unfallfahrzeug nur leichter Sachschaden entstand konnte der Lenker seine Fahrt anschließend wieder fortsetzen.

Die FF St. Agatha stand mit 8 Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at