Red Bulls unterliegen spusu Vienna Capitals zuhause mit 1:4

Erste Salzburger Niederlage nach vier Siegen in Folge

Salzburg, 12 Januar 2021 | Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der bet-at-home ICE Hockey League zuhause gegen die spusu Vienna Capitals mi 1:4 geschlagen geben. Nachdem die Salzburger das Anfangsdrittel noch dominiert hatten, sorgten die Gäste danach für ein ausgeglichenes Spiel und nutzten ihre Chancen effizienter als die Salzburger, die nur einmal mit dem Tor von Florian Baltram anschreiben konnten und somit nach zuletzt vier Siegen am Stück erstmals wieder ohne Punkte blieben. 

Ohne die Rekonvaleszenten Alexander Rauchenwald, Rick Schofield und Filip Varejcka sowie auch noch ohne Neuzugang Austin Ortega gingen die Red Bulls in die Begegnung mit den Vienna Capitals. Es war sofort viel Bewegung drin und in der 7. Minute hatten die Salzburger Jack Skille und Florian Baltram im Powerplay die ersten richtig guten Möglichkeiten. Wiens Schlussmann Bernhard Starkbaum stand bei den zentral geschossenen Pucks aber genau richtig. Danach zog Derek Joslin frei aus spitzem Winkel übers Tor (10.). In der 12. Minute hatte Paul Huber Pech bei einem Gestocher an der Stange, Bernhard Starkbaum konnte sich noch rechtzeitig auf den Puck legen. Dann erwischte Wiens Taylor Vause in Unterzahl die Scheibe und traf entgegen dem Spielverlauf nach Solo zur Führung der Gäste (12.), Salzburgs Goalie Jean-Philippe Lamoureux konnte bei dem Schuss ins Kreuzeck nichts machen. Aber im dritten Powerplay trafen dann die Red Bulls verdient zum 1:1-Ausgleich, Florian Baltram fälschte den Schuss von Dominique Heinrich unhaltbar ab. Bis zur Pausensirene spielten weiterhin fast nur die Red Bulls, die Gäste waren mit dem 1:1 nach 20 Minuten noch gut bedient. 

Im zweiten Durchgang spielten die Vienna Capitals anfangs zwei gute Überzahlspiele nacheinander, in denen JP Lamoureux wieder einige Möglichkeiten, u.a. bei einem sehr intensiven Gerangel vor dem Tor, vereitelte. Die Gäste waren jetzt aber besser im Spiel als im Anfangsdrittel und gingen neuerlich in Führung (33.), wobei der Schlenzer von Jerome Leduc von der blauen Linie mit viel Glück an Freund und Feind vorbei genau ins Kreuzeck ging, JP Lamoureux hatte absolut keine Sicht. Danach verlief das Spiel ausgeglichen, beide Teams sorgten jetzt abwechselnd für gute Szenen im Offensivdrittel. Die Red Bulls drückten auf den neuerlichen Ausgleich, hatten bis zur zweiten Pausensirene auch noch Möglichkeiten, aber keine zwingenden Chancen in der jetzt komplett offenen Partie. 

Im Schlussdrittel wurde der verbissene Kampf um jeden Zentimeter Eis auf Augenhöhe anfangs fortgeführt. Aber die Hausherren drückten mit der Zeit mehr und die Wiener in die Defensivzone zurück. Ein Powerplay der Red Bulls ab der 47. Minute brachte nichts ein. Dann störten die Wiener immer wieder erfolgreich das Aufbauspiel der Red Bulls, die zwar viel eisliefen, jetzt aber kaum in Schusspositionen kamen. In der 52. Minute kämpfte sich Derek Joslin in den Slot, touchierte mit seinem Schuss die Querstange. Aber auch die Red Bulls hatten Glück bei einem Lattenschuss in der 56. Minute. Und dann kam es ganz dick. In der 57. Minute traf Sascha Bauer aus einem Konter allein vorm Tor unter die Querstange und stellte die Vorentscheidung her. Salzburg versuchte es knapp drei Minuten vor dem Ende mit sechs Feldspielern, musste dann aber auch noch den Empty-Net-Treffer zum 1:4-Endstand hinnehmen. Die Red Bulls verlieren damit auch das dritte Saisonspiel gegen Wien, wurden dabei aber deutlich unter Wert geschlagen. 

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)
Tore: Baltram (16./PP) resp. Vause (12./SH), Leduc (33.), Bauer (57.), Großlercher (60./EN)  

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Wir hatten einen guten Start, haben allein im ersten Drittel 17 Torschüsse gehabt. Im zweiten und dritten Drittel war das Spiel ziemlich ausgeglichen, aber ich glaube, wir haben nicht hart genug für den Sieg gearbeitet. Wenn du regelmäßig gewinnen willst, musst du hart und smart spielen und ich bin nicht sicher, ob wir heute smart genug waren, das Spiel zu gewinnen.“       

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Fr, 15.01.21 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg | 19:15 
So, 17.01.21 | EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV | 16:30 | Livestream  
Di, 19.01.21 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia | 19:15 | Livestream 

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at