Freeski Big Air Spektakel am Kreischberg



Kreischberg, 08.01.21. Nach einem Finale der Superlative, konnte sich leider keiner der rot-weiß-roten Athleten für das Big Air Finale am Kreischberg qualifizieren.  Zwischen Weltcup-Gesamtsiegern, Olympiasiegern, X-Games Gewinnern und Weltcup Debütanten aus über 20 Nationen traf sich am Kreischberg für den ersten Big Air Weltcup der Saison, die Elite des Freeski Sports. Der Weltcup Sieg am Kreischberg ging hierbei an den Norweger Birk Ruud vor Antonie Adelisse (FRA) und Oliwer Magnusson (SWE). Bei den Damen konnte Giulia Tanno aus der Schweiz, gefolgt von Tess Ledeux (FRA) und Kelly Sildaru (EST), den ersten Big Air Weltcup Sieg verbuchen. 

Internationale Klasse bewies der junge Tiroler Hannes Rudigier bei einem starken zweiten Durchgang, mit einem „Double Cork 1620 double Tail“, welcher mit 90 Punkten die höchste Wertung der österreichischen Freeskier erzielte. „Natürlich ist es sehr schade, dass ich nicht in allen drei Durchgängen zeigen konnte was in mir steckt. Mein zweiter Durchgang war wirklich gut, leider konnte ich im ersten und dritten Run nicht das Abrufen was ich vorhatte.“, so der Tiroler Hannes Rudigier. Rudigier konnte somit lediglich durch seinen zweiten Durchgang Punkte sammeln und landete letztlich auf Rang 52. Auch Weltcup Routinier Lukas Müllauer, konnte nicht an seine Leistungen aus der vergangenen Saison anknüpfen. „Leider war heute nicht der Tag, an dem ich mein bestes Skifahren abrufen konnte. Ich bin natürlich sehr enttäuscht, aber generell sind die Tricks, die ich heute gezeigt habe, der richtige Ansatz. Nun ist das Ziel, mit einer längeren Air Time und einer besseren Sprungweite Punkte zu sammeln, um einen Einzug in das Finale zu realisieren.“, so Lukas Müllauer (Rang 29). 

Schließlich erreichte Lara Wolf (Rang 7) das Beste österreichische Ergebnis beim Heimweltcup am Kreischberg. Die junge Tirolerin verpasste mit 0,6 Punkten den Einzug in das Finale der Besten 6 Damen. Auch Laura Wallner (Rang 14), konnte nach ihrer schweren Oberschenkelfraktur drei souveräne Durchgänge absolvieren. Weltcup Routinier Samuel Baumgartner, erreichte leider lediglich Rang 34. In einem enorm starken internationalen Teilnehmerfeld konnten die Big Air Weltcup Debütanten Julius Forer (Rang 36), David Wolf (Rang 50) und Nicolas Biembacher (Rang 55) weiter wichtiger Erfahrungen sammeln. Das junge Freeski Talent Daniel Bacher (Stubaital, T), konnte aufgrund einer starken Rippenprellung nicht an den Qualifikationen teilnehmen. 

Für gute Nachrichten sorgte der 16-jährige Tscheche Matej Svancer, welcher seit Dezember 2020 eine Bestätigung der österreichischen Staatsbürgerschaft erhalten hat. Svancer schaffte die Qualifikation in das Finale und erreichte hierbei einen verdienten 6 Platz. „Matej trainiert nun schon seit 2017 in unserem Team. Im Sommer steht der Nationen Wechsel auf dem Programm, wir freuen uns das sehr, Matej bald offiziell in unserem Team willkommen zu heißen.“, so Roman Kuss (Sportlicher Leiter Freeski). 

Unter strengen Covid-19 Richtlinien und einem herausragenden Präventionskonzept des Österreichischen Skiverbands konnte ein sicheres Event am Kreischberg abgehalten werden. Ein großer Dank gilt dem OK, der FIS und dem ORF für die hervorragende Organisation und Betreuung.

Big Air Worldcup 2021, Kreischberg, Austria.; Lara Wolf (Kappl, T) – National Kader ÖSV Freeski; Fotocredit: Jörg Mitter
Big Air Worldcup 2021, Kreischberg, Austria.

Nicolas Biembacher (Hopfgarten, T) – ÖSV Freeski (Fotocredit: Jörg Mitter 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at