SKI ALPIN 08 Januar 2021 Adelboden (SUI):LEITINGER VERPASST TOP 10 KNAPP

Beim ersten von zwei Riesentorläufen in Adelboden (SUI) wurde Roland Leitinger als Elfter bester Österreicher. Der Sieg ging an den Franzosen Alexis Pinturault, der sich vor Filip Zubcic (CRO) und Marco Odermatt (SUI) durchsetzen konnte. 

Leitinger, der nach einem schweren Fehler im oberen Teil des ersten Durchganges nur auf Rang 28 lag, erwischte einen nahezu perfekten zweiten Lauf und katapultierte sich mit der zweitbesten Laufzeit um ganze 17 Ränge nach vorne. Der Salzburger, der im Vorjahr Sechster auf dem Chuenisbärgli wurde, holte mit Rang elf seine bisher beste Saisonplatzierung. Auf einem Top 10 Platz fehlten dem 29-Jährigen 17 Hundertstel Sekunden.

„Der Zweite war das, was im Bereich des Möglichen liegt, wenn man alles hineinwirft und alles riskiert. Über den ersten Lauf habe ich mich so geärgert, dass ich mit einer Wut im Bauch gefahren bin und gar nicht lange nachgedacht habe. Morgen möchte ich wieder von Anfang an der Draufgänger sein und alles geben, anders geht es hier nicht.“

Roland Leitinger

Marco Schwarz fand im ersten Lauf nicht in den Rhythmus und ließ die notwendige Aggressivität vermissen. Mit Rang 24 und 2,73 Sekunden Rückstand war der Kärntner alles andere als zufrieden. Im zweiten Durchgang zeigte der 25-Jährige eine beherzte Fahrt, konnte sich damit um zehn Ränge verbessern und wurde am Ende 14.

„Der zweite Durchgang war sicher um einiges besser, noch nicht ganz optimal, aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Morgen besteht die nächste Chance und ich möchte das gute Gefühl aus dem zweiten Lauf mitnehmen. Man muss hier voll am letzten Zacken fahren, um vorne dabei zu sein. Ich hoffe, dass mir das morgen gelingt.“

Marco Schwarz

Bester Österreicher nach dem ersten Durchgang war Newcomer Raphael Haaser. Der Tiroler erwischte mit Startnummer 35 eine starke Fahrt und lag auf Zwischenrang 18. Im zweiten Lauf riskierte der 23-Jährige zu viel und schied nach guter Fahrt im Mittelteil aus.

„Es war heute richtig cool zu fahren und die Verhältnisse ist absolut top. Ich bin zum ersten Mal hier und trotz des Ausfalls hat es heute riesen Spaß gemacht. Der erste Durchgang war richtig gut, im zweiten habe ich etwas zu viel riskiert und das ist dann in die Hose gegangen. Die Form stimmt aber und schon morgen besteht die nächste Chance.“

Raphael Haaser

ERGEBNIS

Morgen Samstag steht in Adelboden ein weiterer Riesentorlauf auf dem Programm. Der 1. Durchgang beginnt um 10:30 Uhr, die Entscheidung fällt ab 13:30 Uhr. Am Sonntag folgt der Slalom auf dem Chuenisbärgli. 1. DG 10:30 Uhr, 2. DG 13:30 Uhr. ORF1 überträgt beide Rennen live.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at