Eishockey: Red Bulls wollen zweiten Heimsieg gegen Bratislava

In der bet-at-home ICE Hockey League geht es für den EC Red Bull Salzburg morgen, Freitag, mit dem Heimspiel gegen die iClinic Bratislava Capitals weiter (16:30 Uhr, Red Bulls Livestream). Es ist erst das zweite Aufeinandertreffen mit dem Liga-Neuling, das erste Spiel gewannen die Red Bulls Anfang Oktober letzten Jahres zuhause mit 5:1.

Nach den zwei jüngsten Auswärtssiegen in Innsbruck und Dornbirn freuen sich die Red Bulls wieder auf ein Heimspiel und treffen zum zweiten Mal zuhause auf die iClinic Bratislava Capitals. Die Slowaken bestreiten ihre erste Saison in der bet-at-home ICE Hockey League und sind auch nach 28 Spielen (Salzburg hat erst 25 Spiele absolviert) nur schwierig einzuschätzen. Mit elf Siegen und 17 Niederlagen halten sie im Moment auf dem neunten Tabellenplatz, haben aber auch gegen Teams des oberen Tabellendrittels gute Figur gemacht. Wie z.B. mit zwei Siegen gegen den KAC oder zwei knappen Niederlagen gegen Tabellenführer Bozen mit nur einem Tor Unterschied bzw. nach Penaltyschießen.

Bratislava hat im Liga-Vergleich die größte Mannschaft und bringt als zweitälteste Mannschaft viel Erfahrung mit. Und die Slowaken haben auch schon den ersten Trainingswechsel hinter sich. Im Dezember letzten Jahres wurde der Tscheche Rostislav Cada durch Peter Draisaitl hinter der Bande ersetzt. Der 55-Jährige, der einst selbst erfolgreich Eishockey gespielt hat, ist der Vater von NHL-Star Leon Draisaitl, der im Trikot der Edmonton Oilers zum MVP der vergangenen Saison gewählt wurde.

Ungeachtet dessen wollen die Red Bulls, die vor drei Monaten schon das erste Heimspiel gegen die Slowaken mit 5:1 gewonnen haben, neuerlich drei Punkte machen und dabei an die jüngste Performance in Dornbirn anschließen, sagt Paul Huber: „Es war eine exzellente Teamleistung, jeder hat für jeden gekämpft und so konnten wir auch den 0:2-Rückstand noch aufholen und am Ende gewinnen.“ Gegen Bratislava wollen und müssen die Red Bulls aber von Beginn an auf der Hut sein, denn die Slowaken „kommen sicher nicht her, um nochmal zu verlieren. Sie wollen in der Tabelle weiter rauf und werden hartes Eishockey spielen. Aber wir werden dagegenhalten.“

Der 20-jährige Stürmer setzt dabei auf bewährte Tugenden bzw. ‚Skills‘ seiner Mannschaft: „Sehr wichtig ist unser Forechecking und prinzipiell der Druck übers gesamte Eis. Dazu müssen wir unsere Chancen nutzen, wenn wir uns in der offensiven Zone festsetzen und dann können wir auch die Slowaken neuerlich schlagen.“

Mit Jack Skille kommt morgen zudem ein starker Stürmer nach überstandener Verletzung zurück ins Team, der 33-jährige Amerikaner hat vor dreieinhalb Wochen sein letztes Spiel bestritten. Neben den weiterhin Rekonvaleszenten Alexander Rauchenwald und Filip Varejcka fehlt allerdings auch Rick Schofield wegen einer Oberkörperverletzung. Justin Schütz und John Peterka sind ab heute wieder bei ihrem Stammverein EHC Red Bull München im Einsatz und Neuzugang Austin Ortega wird frühestens nächste Woche ins Spielgeschehen eingreifen. Das Spiel wird im gratis Livestream der Red Bulls übertragen, Spielbeginn ist schon um 16:30 Uhr.

Foto: EC Red Bull Salzburg/GEPA
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at