Tour de Ski: Stadlober mit starkem Finale Achte; 2 SteirerInnen mit dabei

Nach einem sehr defensiven Start auf den ersten drei Kilometer beim gestrigen (5.1.) 10 km Rennen im freien Stil, holt die hinter ihr gestartete Schwedin Ebba Andersson, die Radstädterin bald ein. Stadlober nutzte diese Lokomotive zum Mitlaufen bis ins Ziel und belegte am Ende den starken achten Rang. Rückstand auf die Siegerin Jessica Diggens (USA) +51,8 sec. In der Gesamtwertung konnte Teresa Stadlober einige Plätze gut machen und liegt mit +3:00 min auf den 12. Tour Gesamtrang. Beim morgigen Verfolgungsrennen über die 10 km in der klassischen Technik wird nach dem heutigen Ergebnis gestartet. Somit wird die ÖSV Athletin als Achte in das Rennen gehen.

Lisa Unterweger wurde gestern 47. mit +2:31,5 Rückstand auf die Bestzeit. In der Gesamtwertung liegt die Steirerin auf Rang 43 und weist bereits einen Rückstand von +8:10 min auf.

Teresa Stadlober: „ Mein Beginn war holprig, dabei fühlte ich mich vom Start weg ganz gut. Ich war dann doch überrascht, dass mich Ebba Andersson so früh einholte, konnte mit ihr sehr gut mitlaufen und gewann dann noch den Zielsprint. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung über sieben Kilometer und hoffe auch morgen ein gutes Rennen abliefern zu können. Mit Frida Karlsson, die wenige Sekunden hinter mir starten wird, werde ich versuchen mitzulaufen.“

Beim Russischen Fünffachsieg im 15 km Skatingrennen im Rahmen der Tour de Ski in Toblach (ITA) schlug sich der 21 jährige ÖSV Athlet mit Niederländischen Wurzel beachtlich und wurde 33., mit einem Rückstand von 1:44,3 auf den wiederholten Sieger und Tourleader Alexander Bolshunov. Vermeulen hat sich auch in der Gesamtwertung um einige Plätze, auf Rang 39 (+6:41), verbessert. 

***Das weitere Programm der Tour de Ski***

Mittwoch 06.01., Pursuit klassische Technik, 10/15 km, 13:30 Uhr/14:40 Uhr

Freitag 08.01., Massenstart klassische Technik, 15/10 Km, 13:15 Uhr/15:35 Uhr

Samstag 09.01., Sprint klassische Technik, Qualifikation 10:30 Uhr, Finale 13:05,

Sonntag 10.01., Massenstart Final Climb freie Technik, Damen 12:45 Uhr, Herren 15:35 Uhr

Mika verpasst knapp die Weltcuppunkte 

Von 1. Jänner bis zum 10. Jänner findet die Tour de Ski statt. Dieses
Etappenrennen startet in Val Müstair in der Schweiz und endet nach acht
verschieden Etappen in Val di Fiemme.
Mit Mika Vermeulen ist auch ein Steirer aus der Ramsau bei dieser anspruchsvollen Langlauftour dabei.
Das 15 Kilometer Skating-Rennen forderte auf der Strecke in Toblach den Langläufern alles ab. Beim Einzelstart – Rennen ist es
natürlich auch wichtig, dass man sich die Leistung gut einteilt. 
„Ich bin heute viel zu schnell in das Rennen gestartet, habe somit den Motor
zu früh überdreht. Heute wäre viel mehr möglich gewesen, es ist sehr
ärgerlich, weil nur wenige Sekunden zu den Weltcuppunkten gefehlt haben“, so Mika nach dem Bewerb, wo er den 33.Rang erreichte.
Die vierte Etappe beherrschte wieder Russland mit den Rängen 1 – 5 und 7 – 8.
Es ist einfach ein Wahnsinn, was diese Nation vollbringt, da sehe ich noch,
was im Sommer bzgl. Training auf mich wartet, so Mika Vermeulen, der zurzeit bei der Tour de Ski viele Erfahrungen sammelt.  
Nach dem Rennen ist für die Athleten Regenerieren angesagt. Mika fährt hier gerne „ganz locker“ am Rad und versucht somit, das Laktat vom Rennen  aus den Beinen wieder abzubauen. 

Foto: Vermeulen 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at