Mika Vermeulens erste Tour de Ski: Kreativität am Ruhetag

Von 1. bis 10. Jänner findet die Tour de Ski statt. Dieses
Etappenrennen startet in Val Müstair in der Schweiz und endet nach acht
verschiedenen Etappen in Val di Fiemme.
Mit Mika Vermeulen ist auch ein Steirer bei dieser anspruchsvollen
Langlauftour dabei.
Am Sonntag fand für Mika das Verfolgungsrennen statt. Die Weltelite zeigte
sich wieder in großartiger Form und so musste der Ramsauer von Beginn an über sein Limit gehen.


„“Ich startete als Erster der sogenannten Welle, mit rund 3 Minuten
Rückstand auf den Sieger des klassischen Rennens. In dieser Welle waren Top-Athleten mit dabei, welche von Beginn an das Tempo hochhielten. Nach der Halbzeit der Strecke musste ich immer mehr an Tempo nachlassen, denn diese Tour ist einfach kein Kindergeburtstag““, so Mika nach dem Rennen.

Gestern stand ein Ruhetag an, doch bereits am Sonntag sind die Athleten nach Toblach weitergereist und haben das neue Quartier bezogen.
Die Sportler verbringen so einen Ruhetag meist mit ausreichender
Essensaufnahme, Massage und lockerem Training.

„Ich habe mich heute an Teresa Stadlober orientiert, da sie sehr routiniert
ist“, so Mika zur Gestaltung des Ruhetags.


Bevor der Tross nach Toblach weiterreiste, mussten sich die Beteiligten der Tour einem Corona Test unterziehen.
Heute wartet mit der 4. Etappe ein Skatingrennen mit 15 km Einzelstart auf
die Athleten.

©Benedikt Oswald

Mika mit seinen Betreuern.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at