Unfall mit Klein-Lkw: Lenker geflüchtet. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

St. Barbara im Mürztal, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Sonntagnacht, 3. Jänner 2021, kam der 20-jähriger Lenker eines Klein-Lkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Böschung. Er flüchtete zu Fuß und ließ seine verletzte Beifahrerin (24) zurück, bevor er sich rund eineinhalb Stunden später der Polizei stellte.

Gegen 23.15 Uhr fuhr der 20-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit einem Klein-Lkw auf der L102/Veitschtalstraße von der Veitsch kommend in Richtung Auffahrt S6/Mitterdorf. Am Beifahrersitz befand sich seine Bekannte im Alter von 24-Jahren, ebenso aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Bei Mitterdorf im Mürztal kam der 20-Jährige aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 100 Meter im Straßengraben weiter. Danach prallte er gegen eine Böschung. Dabei kam der Kastenwagen auf der rechten Fahrzeugseite zu liegen, sodass sich beide Insassen vorerst nicht selbst befreien konnten.

Ein nachkommender Fahrzeuglenker kletterte auf den Klein-Transporter, öffnete die Tür und leistete Erste Hilfe. Der 20-Jährige verließ daraufhin die Unfallstelle und flüchtete zu Fuß. Der Ersthelfer alarmierte die Polizei und kümmerte sich um die 24-Jährige. Sie wurde unbestimmten Grades verletzt und letztlich vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert.

Gegen 00.45 Uhr meldete sich der 20-Jährige schließlich am Polizei-Notruf und stellte sich der Polizei. Er war rund sieben Kilometer weit entfernt zu einem Bekannten geflüchtet gewesen. Ein Alkotest bei ihm ergab eine leichte Alkoholisierung. Der Mann wurde ebenfalls zur Untersuchung ins LKH Bruck an der Mur eingeliefert. Am Klein-Lkw entstand ein Totalschaden. Die Landesstraße war für die Dauer des Einsatzes bis 00.46 Uhr gesperrt. Im Einsatz standen auch 32 Kräfte der Feuerwehren Mitterdorf und Wartberg sowie zwei Rettungsfahrzeuge.

Pkw gegen Fußgängerin: Zeugen gesucht

Graz, Bezirk Jakomini. – Bereits am Silvestertag, 31. Dezember 2020, kollidierte ein 77-jähriger Pkw-Lenker in einem Kreuzungsbereich mit einer Fußgängerin (69). Der Unfallhergang konnte bislang nicht geklärt werden, weshalb die Grazer Verkehrspolizei nun um Hinweise von Zeugen ersucht.

Gegen 11.30 Uhr fuhr der 77-jährige Grazer, eigenen Angaben zufolge, am Silvestertag mit seinem Pkw (blauer Peugot 407) langsam in der Schönaugasse in Richtung stadtauswärts. Im Kreuzungsbereich Schönaugasse/Hüttenbrennergasse kam es schließlich auf bisher unbekannte Art und Weise zu einer Kollision mit einer 69-jährigen Fußgängerin aus Graz. Der 77-Jährige bemerkte den Anstoß im Bereich seines rechten Außenspiegels und hielt an, bevor er sich mit Polster und Decken zur Frau begab um Hilfe zu leisten. Ersthelfer kümmerten sich bereits um die am Boden liegende Frau und alarmierten die Rettungskräfte.

Die 69-Jährige war ansprechbar und wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert. Sie konnte zum Unfallhergang bislang jedoch keine sachdienlichen Angaben machen. 

Die Verkehrsinspektion Graz I ersucht Zeugen, sich unter 059133/65-4110 zu melden.

Corona: Mehrere Anzeigen

Wildon, Bezirk Leibnitz. – Im Bereich eines Lokals kam es Sonntagnachmittag, 3. Jänner 2021, zu insgesamt 13 Anzeigen, nachdem Corona-Maßnahmen nicht eingehalten worden waren.

Gegen 17.00 Uhr erstattete ein Mann Anzeige bei der Polizei, nachdem er als Gast eines Lokals scheinbar unzufrieden mit dem Service war. Als Polizisten dort eintrafen, konnte sie in etwa 20 bis 30 Personen vor dem dortigen Buffet-Bereich feststellen, welche zum Teil auch vor Ort Speisen und Getränke konsumierten. Zudem wurden offene alkoholische Getränke verkauft und teilweise die erforderlichen Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, nicht eingehalten. 

Der Lokalbetreiber zeigte sich uneinsichtig. Gegen ihn, das Servicepersonal sowie acht weitere Gäste wurden in Summe 13 Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz an die Bezirkshauptmannschaft Leibnitz erstattet. 

In der gesamten Steiermark wurden in Zusammenhang mit Corona-Maßnahmen allein über das vergangene Wochenende 152 Übertretungen (125 Anzeigen, 27 Organmandate) geahndet.

Baufahrzeug gestohlen

Feistritztal, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – In der Nacht auf Montag, 4. Jänner 2021, stahlen bislang unbekannte Täter ein Baufahrzeug. Die Schadenshöhe ist beträchtlich.

In den Nachtstunden nahmen die bislang unbekannten Täter einen knapp eine Tonne schweren Hochkipp-Dumper (Marke/Type: JCB 1T HT) in Betrieb und transportierten diesen offenbar mit einem Transportwagen ab. Das Baufahrzeug war auf einem umfriedeten Baumaschinen-Lagerplatz in Hirnsdorf abgestellt worden. Polizisten führten eine Spurensicherung durch. Die Ermittlungen laufen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at