Russisches Dilemma bei Mikas Premiere

Von 1. Jänner bis zum 10. Jänner findet die Tour de Ski statt. Dieses Etappenrennen startet in Val Müstair in der Schweiz und endet nach acht verschieden Etappen in Val di Fiemme.

Mit Mika Vermeulen ist auch ein Steirer aus der Ramsau bei dieser anspruchsvollen Langlauftour dabei.

Gestern (2.1.) fand das erste Massenstart – Rennen klassisch bei dieser Tour de Ski statt. Mika feierte in diesem Bewerb eine Weltcup Premiere, denn der 21Jährige hat noch nie ein klassisches Weltcuprennen in Angriff genommen. So kämpfte er inmitten der Weltklasse – Athleten um eine gute Position im Feld, das heißt jeder Meter am Limit. 

Am Ende reichte es für den Ramsauer zum 42. Rang bei rund 80 Teilnehmern mit einem Rückstand von 2 Minuten und 16 auf den siegreichen Russen Bolshunov. Zu den begehrten Weltcup Punkten fehlten nur 40 Sekunden. 

Aufgrund der aktuellen Corona Situation verfolgen in diesem Jahr die dominierenden Norweger diese Tour nur vom TV-Gerät aus mit, somit ist Russland in diesem Jahr das dominierende Team. Am Ende hätte es sogar fast einen vierfachen Erfolg für Russland gegeben, doch bei der letzten Abfahrt kollidierten die Russen und beförderten sich ins Aus. 

Das heutige Rennen war wieder eine große Lernerfahrung für mich. Ich fühle mich gut. Jetzt heißt es nur, mich gut zu erholen, um beim Skatingbewerb wieder fit zu sein, so Mika völlig fertig nach dem Rennen. 

Morgen wartet mit derv3. Etappe das Verfolgungsrennen mit 15km Skating auf die Athleten. 

Foto: Vermeulen 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at