Knappe Niederlage der Red Bulls gegen Tabellenführer Bozen


Nach 1:3-Rückstand noch einen Punkt geholt 

Salzburg, 1. Januar 2021 | Der EC Red Bull Salzburg hat das Neujahrsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen HCB Südtirol Alperia zuhause mit 4:5 nach Penaltyschießen verloren, nachdem die Salzburger zwischenzeitlich schon mit 1:3 zurücklagen. Mit einer starken kämpferischen Leistung und Toren von Mario Huber, Thomas Raffl, Justin Schütz und Rick Schofield sicherten sich die Red Bulls aber noch einen Punkt gegen den Tabellenführer. 

Die Red Bulls starteten ohne die Rekonvaleszenten Jack Skille, Alexander Rauchenwald, Dominique Heinrich, Aljaz Predan und Filip Varejcka sowie John Peterka (GER) und Tim Harnisch (AUT/ U20-Weltmeisterschaft in Kanada) ins neue Jahr. Dafür war Julian Lutz nach einem Spiel Pause wieder dabei und Stürmer Paul Huber gab heute exakt drei Wochen nach seinem letzten Spiel sein Comeback. 

Das erste Tor des neuen Jahres in der Salzburger Eisarena gehörte dem HCB Südtirol Alperia, der in der 4. Minute mit einem One-timer von Gleason Fournier aus Halbdistanz in Führung ging. In der von Beginn an sehr intensiven Partie mussten sich die Red Bulls ihre Chancen wie erwartet hart erarbeiten, während Bozen offensiv viel Druck ausübte. In der 11. Minute wurde Salzburgs Mario Huber von David McIntyre optimal in die Offensivzone geschickt und vollendete nach kurzem Solo zum 1:1-Ausgleich. Doch fünf Minuten später holte Dustin Gazley die Führung für die Gäste wieder zurück und noch in der Schlussminute des ersten Abschnitts stellte Michael Halmo nach einem Gestocher vor Salzburgs Torhüter Jesper Eliasson auf den nicht unverdienten 3:1-Pausenstand aus Gästesicht. 

Im zweiten Abschnitt spielten die Red Bulls aggressiver nach vorn und drückten anfangs die Südtiroler in ihre Abwehrzone zurück. Das machte sich bezahlt, in der 26. Minute wurden die Salzburger mit dem Anschlusstor belohnt, Thomas Raffl musste im Powerplay am rechten Pfosten auf Pass von John Hughes nur den Schläger hinhalten. Nun ging es wieder hin und her, die Partie war wieder offen. Stefano Giliati stellte nach kurzem Alleingang den alten 2-Tore-Vorsprung her (30.), doch nur drei Minuten später setzte sich Justin Schütz im Powerplay bei einem kurzen Gestocher durch und traf neuerlich zum Anschluss. Am Ende gerieten die Red Bulls in Unterzahl, konnten sich aber ohne Gegentreffer in die Pause retten und hatten sich insgesamt mit dem starken zweiten Abschnitt alle Chancen erhalten, die Partie noch zu drehen. 

Im Schlussdrittel drückten anfangs wieder die Gäste, die Red Bulls hatten bei einem starken Bozener Powerplay ab der 44. Minute teilweise Glück, dass die Scheibe bei viel Verkehr vor dem Tor nicht reinging. Nur wenig später schlugen die Red Bulls dann selbst wieder in Überzahl zu, Rick Schofield traf mit viel Übersicht und glich tatsächlich zum 4:4 aus. Danach war Bozen wieder am Drücker, Jesper Eliasson hielt etliche starke Schüsse der Gäste. Aber das Momentum wechselte nun hin und her, auch die Red Bulls kamen immer wieder gefährlich vors Tor von Andreas Bernard. In der regulären Spielzeit konnte aber kein Team mehr treffen, so dass es in die Verlängerung ging, in der die Salzburger am Ende mit einem Powerplay gute Chancen hatten. Aber die Entscheidung musste schließlich im Penaltyschießen fallen und da hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite. Dustin Gazley verwandelte den entscheidenden Penalty und schoss den HCB Südtirol Alperia nach insgesamt 18 Penaltys zum Neujahrssieg in Salzburg. .  

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 4:5 (1:3, 2:1, 1:0) SO
Tore: M. Huber (11.), Raffl (26./PP), Schütz (33./PP), Schofield (47./PP) resp. Fournier (4.), Gazley (16., 65./PS), Halmo (20.), Giliati (30.) 

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Bozen war im ersten Abschnitt das deutlich bessere Team und wir fanden anfangs kaum Mittel dagegen. Das wurde danach besser und wir haben v.a. im Powerplay getroffen, ihnen aber immer noch zu leicht Chancen gegeben. Im Schlussdrittel haben sich die Jungs stark zurückgekämpft und hatten auch Chancen, das Spiel sogar noch zu gewinnen, aber leider haben wir heute insgesamt zu spät begonnen, unser Spiel zu spielen.“ 

Die nächsten Spiele der Red Bulls
 
So, 03.01.21 | HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg | 17:30 
Di, 05.01.21 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg | 19:15 
Fr, 08.01.21 | EC Red Bull Salzburg – iClinic Bratislava Capitals | 19:15 | Livestream 

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at