Demonstration in Graz. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz. – Samstagnachmittag, 2. Jänner 2021, fand ein Demonstrationsmarsch vom Grazer Hauptbahnhof zum Hauptplatz statt. Es kam zu keinen Zwischenfällen.

Die Teilnehmer der behördlich angemeldeten Demonstration mit dem Thema: „Gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung“ versammelten sich gegen 14:00 Uhr am Europaplatz vor dem Grazer Hauptbahnhof. Die rund 800 bis 900 Teilnehmer marschierten in der Folge über die Annenstraße zum Grazer Hauptplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Kurz vor 16:00 Uhr wurde die Versammlung vom Versammlungsleiter beendet.

Die Grazer Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort und aufgrund der ordnungsgemäßen Anzeige der Versammlung sowie dem Vorliegen dementsprechender Aufrufe in sozialen Netzwerken bestens auf den Einsatz vorbreitet. Es bestand eine enge Abstimmung mit dem Magistrat Graz. Auch eine Vertreterin der zuständigen Gesundheitsbehörde der Stadt Graz war vor Ort anwesend.

Aus polizeilicher Sicht verlief der Einsatz rund um die angemeldete Demonstration friedlich. Die Vertreterin der Gesundheitsbehörde sah unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit keinen Grund für weitere behördliche Maßnahmen.

Mehrere Personen kamen am Grazer Hauptplatz zusammen und bildeten offenbar eine nicht angemeldete Gegenkundgebung zur betreffenden Versammlung. Diese Personen werden nach dem Versammlungsgesetz angezeigt.

Trickbetrug

Wagna, Bezirk Leibnitz. – Eine 50-Jährige aus Wagna wurde am 29. Dezember 2020 Opfer eines Trickbetrugs. Ein bislang Unbekannter hatte sich am Telefon als Mitarbeiter des Finanzamtes ausgegeben und mehrere Hundert Euro erbeutet.

Ein unbekannter Täter kontaktierte die 50-Jährige telefonisch und gab sich als Mitarbeiter des Finanzamtes aus. Der Unbekannte überredete die Frau zur Installation einer Fernzugriffs-App auf ihr Mobiltelefon und verlangte anschließend ihren ID-Code. Somit erhielt er Zugriff auf das Gerät der 50-Jährigen. Anschließend führte der unbekannte Täter mehrere Überweisungen über eine am Telefon installierte Bank-App auf ausländische Konten durch. Dabei erbeutete der Unbekannte mehrere Hundert Euro. Nachdem die Frau ihr Konto kontrolliert und den Betrug bemerkt hatte, erstatte sie Anzeige bei der Polizei.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at