Nichts zu holen für Red Bulls beim ersten Saisonauftritt in Ungarn


Dienstag folgt gleich das nächste Spiel gegen Hydro Fehérvár AV19

Székesfehérvár, 21. Dezember 2020 | Der EC Red Bull Salzburg unterlag beim Auswärtsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen Hydro Fehérvár AV19 deutlich mit 0:7 und lag dabei schon nach dem ersten Drittel mit 0:4 im Hintertreffen. Trotz aller Bemühungen und einer kämpferischen Einstellung fanden die Salzburger mit dezimiertem Kader gegen die starken Ungarn heute kaum Mittel, sich gute Chancen zu erarbeiten und erlitten beim aktuellen Tabellenzweiten die höchste Saisonniederlage. 

Die Red Bulls traten in Ungarn mit demselben Kader wie zuletzt in Villach an, mussten also wieder neun rekonvaleszente Spieler aus dem Profi-Kader sowie Tim Harnisch und John Peterka, die bei der U20-Welmeisterschaft in Kanada im Einsatz sind, kompensieren. U.a. mit den zwei jungen deutschen Akademie-Stürmern Julian Lutz (16 Jahre) und Danjo Leonhardt (18 Jahre), die ihr zweites Spiel in der ICE Hockey League bestritten.

Das Startdrittel in Ungarn war für die Red Bulls wie eine kalte Dusche. Trotz besseren Beginns der Salzburger legten die Hausherren in der fünften Minute mit einem Doppelschlag vor. Istvan Bartalis und Timothy Campbell trafen beide aus dem Slot aus relativ unübersichtlichen Situationen. Die Red Bulls spielten danach auf den Anschluss und hatten Möglichkeiten, liefen aber in einen Konter und gerieten nach Tor von Daniel Szabo aus vollem Lauf mit 0:3 in Rückstand (12.). Nur zwei Minuten später traf Alexander Petan aus spitzem Winkel, Salzburgs Goalie Jean-Philippe Lamoureux hatte dabei Pech, als die Scheibe zwischen Schoner und Stange durchschlupfte. Head Coach Matt McIlvane reagierte und brachte Jesper Eliasson im Tor. In den verbleibenden Minuten drückten die Salzburger weiter aufs Tor, konnten den slowakischen Torhüter der Ungarn, Jaroslav Janus, aber nicht überwinden und mussten mit dem 0:4 in die erste Pause gehen.

Im zweiten Durchgang bliesen die Red Bulls anfangs wieder zum Angriff und schossen bei jeder sich bietenden Gelegenheit aufs Tor. Aber die Hausherren wurden bald wieder offensiv und waren besonders über Konter und im Powerplay sehr gefährlich. Jesper Eliasson fischte einige gute Möglichkeiten weg, während die Salzburger weiter versuchten, das Spiel zu machen, aber kaum zu zwingenden Chancen kamen. Und dann musste auch Jesper Eliasson zweimal hinter sich greifen, Donat Szita und Alexander Petan mit seinem zweiten Tagestreffer erhöhten die Führung der Hausherren, die jetzt auch wieder deutlich mehr Spielanteile hatten, innerhalb einer Minute auf 6:0. Das war auch der Pausenstand nach 40 Minuten. 

In der 43. Minute erhöhten die Ungarn erneut die Führung, Janos Hari schlug nach einem kurzen Solo einen Haken und netzte zum 7:0 ein. Die Salzburger hatten defensiv weiterhin Probleme bei den schnellen Angriffen der Hausherren und auch Pech, als die Scheibe in der 45. Minute an die Stange ging. Die Red Bulls kämpften verbissen um ihr erstes Tor und hielten die Partie jetzt offener, mussten nun aber auch öfter auf die Strafbank. Am Ende sollte es nicht mehr zum Ehrentreffer reichen gegen sehr kompakte Ungarn, die heute in allen Belangen die bessere Mannschaft waren und schließlich mit 7:0 gewannen. Jetzt heißt es schnell analysieren und regenerieren, denn morgen, Dienstag, steht schon das nächste Auswärtsspiel gegen Hydro Fehérvár AV19 an gleicher Stelle auf dem Spielplan.      

bet-at-home ICE Hockey League
Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg 7:0 (4:0, 2:0, 1:0)
Tore: Bartalis (5.), Campbell (5.), D. Szabo (12.), Petan (14., 38.), Szita (37.), Hari (43.)    

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Fehérvár AV19 war das bessere Team heute. Wir haben viel zu viele individuelle Fehler gemacht und die Ungarn hatten im zweiten Abschnitt auch noch viele weitere Möglichkeiten. Das war heute weit entfernt von meinen Erwartungen. Dafür haben wir morgen gleich die Chance, darauf zu reagieren.“ 

Die nächsten Spiele der Red Bulls
 
Di, 22.12.20 | Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg | 19:15 
Sa, 26.12.20 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg | 19:45  
Mo, 28.12.20 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 19:15 | Livestream      

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at