Tödlicher Verkehrsunfall: Hinweise erbeten – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Mehrere Müllcontainerbrände

Knittelfeld, Bezirk Murtal. – Donnerstagabend, 17. Dezember 2020, kam es zu drei Bränden von Müllcontainern. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Der erste Brand ereignete sich gegen 18.15 Uhr. Anrainer hatten die Einsatzkräfte vom Geschehen verständigt. Bei deren Eintreffen war der Container bereits völlig niedergebrannt. Zehn Minuten später wurde die Freiwillige Feuerwehr Knittelfeld von einem neuerlichen Brand, nicht weit vom ersten Vorfallort entfernt, informiert. Der Container war bis zur Hälfte niedergebrannt und konnte sofort gelöscht werden. Wieder zehn Minuten später erreichte die Feuerwehr ein neuerlicher Notruf. Rauch würde aus einem Müllcontainer dringen, lautete die Anzeige. Bei diesem Vorfall konnten die Einsatzkräfte, noch bevor größerer Schaden entstanden war, die Löscharbeiten durchführen. Die Freiwillige Feuerwehr Knittelfeld stand mit drei Fahrzeugen und 20 Personen im Einsatz. Von Brandstiftung ist auszugehen, die Ermittlungen laufen.

Familienstreit eskalierte

Ragnitz, Bezirk Leibnitz. – Donnerstagnachmittag, 17. Dezember 2020, eskalierte ein familiärer Streit zwischen Vater (71) und Sohn (35). Dabei attackierte der 35-Jährigen seinen Vater mit einem massiven Eisenrohr und verletzte diesen schwer. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 14.15 Uhr gerieten die beiden Männer im Hof des 71-Jährigen aufgrund von familiären Angelegenheiten in einen Streit. Der 35-Jährige hatte Wochen zuvor noch am selben Hof gewohnt, zog vor geraumer Zeit jedoch in die Obersteiermark. Als ihn der 71-Jährige schließlich im Streit auf noch am Hof gelagerte persönliche Gegenstände ansprach, eskalierte die Auseinandersetzung. Dabei attackierte der 35-Jährige seinen Vater mit einem mehrere Kilo schweren Eisenrohr (Länge ca. 70 cm) aus dem Wirtschaftsgebäude. Nach einem Gerangel stürzte der 71-Jährige zu Boden und blieb, eigenen Angaben zufolge, für einige Zeit bewusstlos liegen. Der 35-Jährige verließ daraufhin den Hof.

Als der 71-Jährige einige Zeit später zu sich kam, verständigte er selbst die Rettung. Der Mann wurde schließlich vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert, wo er nun stationär behandelt wird. Es konnten schwere Verletzungen am Kopf diagnostiziert werden. Lebensgefahr besteht aktuellen Erkenntnissen zufolge nicht. Der 35-Jährige zeigte sich hinsichtlich der Tathandlung selbst geständig. Die Ermittlungen hinsichtlich der genauen Hintergründe und des genauen Tatgeschehens laufen. Der 35-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt. 

Wirtschaftsgebäude in Brand

Mooskirchen, Bezirk Voitsberg. – Donnerstagnacht, 17. Dezember 2020, geriet ein Wirtschaftsgebäude aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 21.00 Uhr nahm eine 66-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg Brandgeruch wahr und stellte in der Folge fest, dass Rauch aus dem Wirtschaftsgebäude des dortigen Anwesens aufstieg. Als sie mit ihrem Sohn (31) Nachschau hielt, konnte dieser die Türe des Wirtschaftsgebäudes bereits nicht mehr öffnen. Die Türschnalle war bereits zu heiß geworden, nachdem das Betriebsgebäude der Imkerei offenbar in Brand geraten war. Sofort alarmierte er via Notruf die Feuerwehr.

66 Einsatzkräfte der Feuerwehren Breitenbach-Hötschdorf, Köppling, Hallersdorf, Söding und Mooskirchen löschten den Brand und konnten gegen 22.15 Uhr „Brand aus“ melden. Die Brandursache konnte bisher nicht festgestellt werden. Diesbezüglich werden weitere Erhebungen unter Beiziehung eines Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung erforderlich sein. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. 

Tödlicher Verkehrsunfall: Hinweise erbeten

Graz, Bezirk Gries. – Freitagfrüh, 18. Dezember 2020, wurde eine bislang unbekannte Frau in der Elisabethinergasse von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 07.35 Uhr beabsichtigte ein 50-jähriger Lkw-Lenker aus dem Bezirk Weiz den im Innenhof gelegene Parkplatz eines Supermarktes zu verlassen. Dabei erfasste er beim Abbiegen nach links in die Elisabethinergasse (Richtung Annenstraße) eine Fußgängerin. Als der 50-Jährige dies bemerkte, hielt er sein Fahrzeug an. Für die ältere Dame kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Ein Alkotest mit dem Lkw-Lenker verlief negativ. Die Identität der Frau konnte bislang allerdings nicht geklärt werden, nachdem sie keinerlei Dokumente bzw. Ausweise bei sich trug. Die Dame kann wie folgt beschrieben werden: Frau, etwa 80 Jahre alt; bekleidet mit einer olivfarbenen Wollhaube, einer lila-grün gemusterten Daunenjacke, einer blauen Stoffhose und einem blauen Halstuch sowie braunen Halbschuhen; sie führte einen leeren Einkaufstrolley mit sich;

Hinweise zur Identität der Frau sowie Zeugen des Verkehrsunfalles werden ersucht, sich unter 059133/65-4110 bei der Verkehrsinspektion Graz I zu melden.

Die Elisabethinergasse war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen Annenstraße und Josef-Huber-Gasse bis etwa 10.45 Uhr gesperrt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at