Kriegsmaterial und Suchtmittel sichergestellt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Heiligenkreuz am Waasen, Bezirk Leibnitz. – Mittwochabend, 16. Dezember 2020, stellten Beamte der Polizeiinspektion Heiligenkreuz am Waasen bei einer Amtshandlung Kriegsmaterial, mehrere Waffen und Suchtmittel sicher.

Gegen 15.55 Uhr wurden die Polizisten zu einer Familienstreitigkeit gerufen. Der Sohn eines 56-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz hätte im Wohnhaus randaliert, lautete die Anzeige. Im Zuge der Amtshandlung beschuldigte der Sohn seinen 56-jährigen Vater, dass dieser Kriegsmaterial besitzen würde. Bei der darauffolgenden Durchsuchung des Wohnhauses konnten die Polizisten eine AK47 (Kalaschnikow) und zwei Magazine, drei Faustfeuerwaffen und eine Langwaffe sicherstellen. In einem Kellerraum des Wohnhauses entdeckten die Polizisten eine für die Aufzucht von Hanfpflanzen eingerichtete Indoor-Anlage und rund 100 Gramm Marihuana.

Der Verdächtige war nicht im Besitz eines waffenrechtlichen Dokumentes. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, er wird der Staatsanwaltschaft Graz zur Anzeige gebracht.

Brand bei Müllsammelstelle

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Donnerstagabend, 27. Dezember 2020, kam es bei der Müllsammelstelle eines Einkaufszentrums zu einem Brand.

Gegen 19.15 Uhr bemerkten Passanten den Brand im Bereich der Müllsammelstelle, versuchten ein Übergreifen der Flammen auf andere Bereiche der Sammelstelle zu verhindern und verständigten sofort die Einsatzkräfte. Die Freiwillige Feuerwehr Kapfenberg Stadt, im Einsatz mit fünf Personen und einem Fahrzeug, konnte den Brand rasch löschen. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe, Personen wurden nicht verletzt. Die Erhebungen zur Brandursache laufen.

Mutmaßliche Einbrecher ausgeforscht

Hartberg Umgebung, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Drei Männer im Alter zwischen 26 und 29 Jahren stehen im Verdacht, Montagnachmittag, 14. Dezember 2020, einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben. Sie erbeuteten Goldschmuck, mehrere Armbanduhren und Bargeld.

Gegen 14.30 Uhr brachen die Verdächtigen in ein Wohnhaus ein, durchsuchten in weiterer Folge sämtliche Räumlichkeiten und konnten unerkannt entkommen. Durch umfangreiche Erhebungen der Beamten der Polizeiinspektion Hartberg gelang es eine Beschreibung des vermutlichen Fluchtfahrzeuges und Teile des Kennzeichens zu ermitteln. Die Beamten des Landeskriminalamtes Steiermark veranlassten unverzüglich ein bundesweites Mitfahndungsersuchen nach dem Fahrzeug.

Dienstagmittag, 14. Dezember 2020, bemerkten eine Streife der Polizeiinspektion St. Andrä im Lavanttal das zur Fahndung ausgeschrieben Fahrzeug im Bereich des Grenzüberganges Lavamünd. Nach der Anhaltung des Fahrzeuges und Rücksprache mit den Kollegen des Landeskriminalamtes Steiermark durchsuchten die Polizisten das Fahrzeug. Dabei stellten sie mehrere Armbanduhren, elektronische Geräte, Bargeld und eine Stahlrute sicher. Einige Armbanduhren konnten vom Opfer des Einbruchsdiebstahles als ihr Eigentum wiedererkannt werden.

Die drei Männer wurden von den Polizisten festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Bei ihrer Vernehmung zeigten sie sich nicht geständig.

Brand in Wirtschaftsküche

Sankt Kathrein am Offenegg, Bezirk Weiz. – Donnerstagmittag, 17. Dezember 2020, kam es in der Wirtschaftsküche eines Wohnhauses zu einem Brand.

Gegen 11.00 Uhr erhitzte die 80-jährige Bewohnerin des Wohnhauses in der im Keller gelegenen Wirtschaftsküche eine Pfanne mit Schmalz und ging in das Obergeschoß. Kurze Zeit später bemerkte sie Rauch, der aus dem Keller kam und verständigte die Einsatzkräfte. Die Freiwillige Feuerwehr St. Kathrein/Off., im Einsatz mit 20 Personen und drei Fahrzeugen, brachte den Brand sofort unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Raub

Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Zwei bislang unbekannte Täter beraubten Donnerstagabend, 17. Dezember 2020, einen 15-Jährigen aus Graz.

Gegen 18.30 Uhr saß der 15-Jährige im Bereich einer Bushaltestelle, als sich zwei ihm unbekannte Männer zu Fuß näherten. Beide Personen blieben vor dem Jugendlichen stehen und nahmen eine bedrohlich wirkende Haltung ein. Einer der Verdächtigen verlangte darauf die von dem 15-Jährigen verwendeten kabellosen Kopfhörer. Da sich der Jugendliche eingeschüchtert fühlte, händigte er die Kopfhörer aus, worauf sich die Verdächtigen vom Tatort entfernten. Erst nachdem er seinen Eltern von dem Vorfall erzählt hatte, erstattete er die Anzeige bei der Polizei.

Täterbeschreibung:

  1. Person: ca. 18 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß, dünne Statur, weißer Hauttyp, trug eine dunkelblaue Daunenjacke, eine dunkle Haube, einen schwarzen Kapuzenpullover und eine graue Jogginghose;
  1. Person: ca. 18 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß, breite Statur, weißer Hauttyp, trug eine dunkle Cargohose, schwarz-weiße Sneaker, einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Daunenjacke und eine schwarze Haube;

Mögliche Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Seiersberg unter 059133/6130 100 zu melden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at