spusu Vienna Capitals beenden Siegesserie der Red Bulls



Justin Schütz einziger Salzburger Torschütze bei 1:4-Niederlage

Salzburg, 13. Dezember 2020 | Der EC Red Bull Salzburg musste sich in der bet-at-home ICE Hockey League zuhause gegen die spusu Vienna Capitals mit 1:4 geschlagen geben. Die Red Bulls lagen gegen kompakt agierende Hauptstädter nach dem ersten Abschnitt mit 0:1 zurück, steigerten sich dann deutlich, lagen nach 40 Minuten aber trotzdem mit 1:3 im Hintertreffen. Im Schlussdrittel konnten sie die Partie dann nicht mehr drehen, ein Empty Net-Tor besiegelte die Heimniederlage nach zuletzt sechs Siegen in Folge. 

Bei den Red Bulls hatte sich Mario Huber nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder zurückgemeldet. Dafür fehlten neben den Rekonvaleszenten Filip Varejcka, Lukas Schreier, Daniel Jakubitzka, Dominique Heinrich und John Peterka (beim deutschen U20-Nationalteam) nun auch Paul Huber und Aljaz Predan wegen medizinischer Präventivmaßnahmen. Yannic Pilloni befindet sich nach der Quarantänezeit noch im Aufbautraining. 

Die Gäste aus Wien begannen druckvoll und testeten gleich in der ersten Minuten Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux, der mit viel Verkehr vor seinem Tor schon richtig gefordert war. Erst dann öffneten die Red Bulls das Spiel, ohne zunächst gefährlich zu werden. Salzburgs Kapitän Thomas Raffl hatte dennoch die erste Top-Chance (9.), zog aber im Powerplay nach kurzem Solo übers Tor. Damit wurden die Red Bulls besser und sorgten für ein intensives Hin und Her, aber die Capitals hatten im weiteren Verlauf deutlich mehr Spielanteile und holten in der 14. Minute auch die Führung, Ty Loney kam am linken Pfosten frei zum Schuss und hob die Scheibe unter die Querstange. Kurz darauf verhinderte JP Lamoureux den möglichen zweiten Treffer, als es Graham McPhee direkt vorm Tor per One-timer versuchte. Die Salzburger hatten auch ihre offensiven Momente vor dem Tor von Bernhard Starkbaum, waren aber nicht zwingend genug. Die Gäste führten nach 20 Minuten nicht unverdient mit 1:0. 

Im zweiten Durchgang waren die Salzburger wesentlich präsenter und spielten mit den Wienern auf Augenhöhe. Die Salzburger waren jetzt viel bissiger und holten sich ‚ihr Eis‘ zurück. In der 31. Minute glichen die Red Bulls aus, Justin Schütz war im Powerplay nach einem Derek Joslin-Schuss beim Rebound zur Stelle. Die Gäste konnten bei einem Gestocher vor dem Salzburger aber wieder vorlegen (36.), Ali Wukovitz stand genau richtig am rechten Pfosten. Und noch in der Schlussminute des zweiten Abschnitts trafen die Capitals zum drittel Mal, der Treffer von Benjamin Nissner entstand neuerlich bei viel Verkehr vor dem Tor. Die Red Bulls hatten über weite Strecken im zweiten Abschnitt die Nase vorn, mussten nach 40 Minuten nun aber einem 2-Tore-Rückstand nachlaufen. 

Weiter ging es mit hoher Intensität. Die Red Bulls drückten auf den Anschluss, hatten aber auch defensiv weiterhin alle Hände voll zu tun. Die Capitals zogen ihre Verteidigung aber immer wieder zusammen, so dass nur wenige Schüsse zu Bernhard Starkbaum durchdrangen. Die Salzburger hatten jetzt deutlich mehr Scheibenbesitz, konnten sich aber nie im Offensivdrittel festsetzen, so dass auch die Gäste weiter sehr gefährlich blieben. Die Red Bulls versuchten alles, hatten aber auch bei zwei, drei Situationen mit Gestocher vor dem Wiener Tor kein Glück. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende verließ JP Lamoureux das Gehäuse, doch auch mit sechs Feldspielern war heute nichts mehr zu machen und Ty Loney schob die Scheibe schließlich ins leere Salzburger Tor zur 1:4-Niederlage der Red Bulls, die damit nach sechs Spielen erstmals wieder ohne Punkte blieben.  

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
Tore: Schütz (31./PP) resp. Loney (14., 59./EN), Wukovitz (36.), Nissner (40.)

Salzburgs Stürmer Mario Huber

“Wir haben uns anfangs schwergetan, mit der Scheibe aus dem eigenen Drittel rauszukommen. Das wurde dann besser, die Pässe kamen mehr an und wir haben uns auch besser unterstützt, aber im Endeffekt war es heute doch zu wenig.“   

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Di, 15.12.20 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 19:15 | Livestream
Mi, 16.12.20 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ | 19:15 | Livestream 
Fr, 18.12.20 | EC GRAND Immo VSV – EC Red Bull Salzburg | 19:15

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at