Red Bulls bereit für Schlagerspiel gegen spusu Vienna Capitals

Thomas Raffl: „Erwarten einen Eishockey-Klassiker“

Salzburg, 12. Dezember 2020 | Nach zuletzt drei Auswärtsspielen folgen für den EC Red Bull Salzburg in der bet-at-home ICE Hockey League nun drei Heimspiele nacheinander. Morgen, Sonntag, sind die spusu Vienna Capitals zu Gast in Salzburg (16:30 Uhr, Puls24). Anschließend, Dienstag und Mittwoch, geht es mit Dornbirn und Innsbruck weiter, es sind die letzten Heimspiele vor den Weihnachtsfeiertagen. 

Sechs Spiele und genauso viele Siege, das ist die höchst erfolgreiche Bilanz der Red Bulls in den letzten Runden. Erst gestern setzten sie sich in Dornbirn mit 3:2 nach Verlängerung durch und schoben sich damit vom sechsten auf den fünften Tabellenplatz (punktegleich mit den Graz99ers, die aber schon vier Spiele mehr absolviert haben). 

Mit den spusu Vienna Capitals kommt morgen nun der Tabellendritte in die Salzburger Eisarena, der die Red Bulls ganz anders fordern wird. Die Wiener konnten zuletzt ebenfalls eine lange Siegesserie feiern, wurden erst am vergangenen Montag nach fünf Spielen mit einer 0:1-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten EC-KAC in ihrem Höhenflug gestoppt. Das erste Saison-Duell mit den Red Bulls gewannen die Hauptstädter am 18. Oktober in Wien mit 4:1. 

Salzburgs Kapitän Thomas Raffl freut sich auf die Begegnung: „Gegen Wien gibt es immer ein gutes Duell und es macht Spaß, gegen sie zu spielen. Wir achten aber weniger auf unsere Siegesserie, sondern konzentrieren uns voll auf das Spiel und das, was wir zu tun haben, wollen uns dabei auf unsere Stärken besinnen. Auf jeden Fall werden die Caps perfekt eingestellt nach Salzburg kommen und wir erwarten uns einen Eishockey-Klassiker.“ 

Dabei gilt es, sich nicht nur auf die Top-Scorer zu fokussieren, ihnen aber dennoch besondere Aufmerksamkeit zu schenken, so der 34-jährige Stürmer: „Prinzipiell bekommt jeder Spieler den gleichen Respekt. Natürlich gibt es in Wien Spieler, wie Colin Campbell [mit 12 Toren und 11 Assists Liga-Top-Scorer] oder Ty Loney [9 Tore, 8 Assists], die einfach wissen, wo das Tor steht. Bei diesen Stürmern ist noch mehr Vorsicht geboten. Aber wir vertrauen auf uns als Team und müssen halt vorn unsere Chancen nutzen.“ Dass die Red Bulls gerade einen etwas dezimierten Kader haben, sieht er nicht unbedingt als Nachteil: „Wir befinden uns in einem Lernprozess. Wenn man Meister werden will, muss man auch solche Sachen kompensieren können und im Moment sind wir da auf dem richtigen Weg.“ 

Besonders groß ist die Freude auf diese Partie bei Mario Huber, der nach langer Verletzungspause gegen die spusu Vienna Capitals sein Comeback gibt. Der 24-jährige Stürmer hat sein letztes Spiel am 3. Oktober beim 5:1-Heimsieg gegen die iClinic Bratislava Capitals und somit insgesamt erst zwei ICE-Spiele bestritten. 

Ansonsten treten die Red Bulls mit demselben Kader wie gestern in Dornbirn an, es fehlen die rekonvaleszenten Spieler Filip Varejcka, Yannic Pilloni, Lukas Schreier, Daniel Jakubitzka und Dominique Heinrich sowie John Peterka (beim deutschen U20-Nationalteam). Das Spiel wird live auf Puls24 übertragen. 

bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals 
So, 13.12.2020; Salzburger Eisarena, 16:30 Uhr
Live auf Puls24  

Die nächsten Spiele der Red Bulls

So, 13.12.20 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals | 16:30 | Puls24
Di, 15.12.20 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 19:15 | Livestream 
Mi, 16.12.20 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ | 19:15 | Livestream  
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at