ÖBB: Mit Bahn und Bus in der Steiermark ins neue Jahr

Am 13. Dezember 2020 tritt der neue ÖBB Fahrplan in Kraft. Auch in der kommenden Fahrplanperiode werden unseren Fahrgästen neue und verbesserte Zugverbindungen, sowie ein erweitertes Komfort- und Serviceangebot angeboten. Dabei wird der Fokus weiterhin auf ein sicheres, umweltfreundliches und bequemes Reisen mit der Bahn und dem Bus gesetzt.

„Unsere Angebote entlang der Schiene in der Steiermark bleiben auch im nächsten Jahr auf einem konstant hohen Niveau! Das sind in Summe rund 7,5 Mio. Jahreskilometer an Angebotsleistungen, die für Kundinnen und Kunden im Nahverkehr zur Verfügung stehen werden“, stellt Personenverkehr Regionalmanager Peter Wallis fest.

Damit gibt es auch weiterhin ein dichtes Angebot an Zugverbindungen auf nahezu allen Linien sowie etliche Erweiterungen im Service ab dem 13. Dezember 2020. „Aktuell bestimmen zwei zentrale Themen den Öffentlichen Verkehr. Einerseits die Corona Krise mit allen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Problemen und andererseits die Weiterentwicklung einer klimafreundlichen Mobilität, die durch COVID-19 einen neuen, bedeutenden Spin bekommen hat. Aktuell ist dieser Wandel hin zur Klimaneutralität aber nach Beendigung der Pandemie die größte gesellschaftspolitische Herausforderung. Beide Themen haben auch in der Steiermark auf die ÖBB einen massiven Einfluss und an denen müssen wir gemeinsam mit dem Land Steiermark für zukünftige Generationen arbeiten,“ so Peter Wallis über seine Aufgaben für die Zukunft.

Auch die Österreichische Postbus AG ist sich ihrer Aufgaben in der Steiermark bewusst und setzt im neuen Farplanjahr mit vielen Verbesserungen für die Steiermark auf bewährte Angebote.

Regionalmanager Chrysanth Ebner dazu: „Mit jährlich 27,4 Millionen Fahrgästen sorgen wir in der Steiermark für eine flächendeckende Mobilität und das sicher und pünktlich. Im Auftrag des Landes sehen wir uns als verlässlicher Partner und arbeiten darüber hinaus an vielen klimaschonenden Konzepten für den Betrieb unserer Busse.

Neues bei Postbus Steiermark

Verkehrsplanungen für Graz Süd West und den GU 6 Gemeinden Feldkirchen, Kalsdorf, Wernberg, Wundschuh, Prämstätten und Seiersberg-Pirka sind in Umsetzung. Das bargeldlose Bezahlen in mittlerweile 105 Regiobussen im Bereich Weiz, Ausseerland, Thermenland, HBO, und Vulkanland bietet eine zusätzliche Serviceleistung für Reisende. Als besondere Highlights vom Postbus gelten auch im Jahr 2021 der Thermenlandbus als Direktverbindung zwischen Graz und Wien, IC Busse auf der Strecke Graz und Klagenfurt, Rad- Wander- und Ski Busse aber auch die Möglichkeit Busse für besondere Anlässe anzumieten.

„Unser Bestreben gilt vor allem der Sicherheit unserer Kundinnen und Kunden. Zusätzlich setzen wir alles daran, die Vorteile unserer Angebote bestmöglich zu vermitteln. Viele davon machen schon jetzt Lust auf Freizeit- oder Berufsfahrten fernab des eigenen Autos,“ erklärt Ebner und sieht auch bei Postbus Chancen und Möglichkeiten gegen den Klimawandel: „Den Postbusverkehr auf alternative Antriebsmöglichkeiten umzustellen und ihn Fit für die Zukunft zu machen ist gerade jetzt das Gebot der Stunde.“

Highlights zum Fahrplanwechsel:

Thermenbahn – Wiener Neustadt – Aspang – Friedberg – Hartberg – Fehring

Mit der Bahn schnell und bequem in das Thermen- und Vulkanland: Für das Wellness-Wochenende in der Therme haben wir die Verbindungen für Sie verbessert. Zusätzlich gibt es zu den täglichen Direktverbindungen nun auch an Samstagen ein zusätzliches Zugpaar zwischen Hartberg – Fehring.

S3 Steirische Ostbahn – Graz – Gleisdorf – Feldbach – Fehring

Hier gibt es eine neue Verbindung zwischen Graz Hbf und Fehring an Sonn- und Feiertagen, sowie eine zusätzliche Verbindung von Fehring nach Graz an Freitagen.

Neuerungen im Fernverkehr

Auch das Reisen im Fernverkehr wird attraktiver: Zukünftig geht es frühmorgens von Graz (ab 04:14 Uhr) nach Wien (an 07:02 Uhr) und spätabends von Wien Hauptbahnhof (ab 22:58 Uhr) wieder zurück in die steirische Landeshauptstadt (an 1:33 Uhr). Mit der neuen, täglichen Abendverbindung von Graz (ab 19:45 Uhr) ins Ennstal und weiter nach Schwarzach-St. Veit gibt es außerdem einen optimalen Anschluss nach Salzburg und Linz.

Ideal für WochenpendlerInnen: Vom Ennstal gibt es zusätzlich eine neue Frühverbindung vom Ennstal nach Graz (an 08:17 Uhr). An Sonntagen wird mit dem neuen Fahrplan außerdem ein neuer Spätzug nach Graz (an 0:14 Uhr) eingesetzt.

AIRAIL-Verbindung zwischen Graz und Wien mit Fahrplanwechsel

Mit AIRail bieten wir unseren KundInnen eine durchgehende Mobilitätskette, bei der jedes Verkehrsmittel seine Stärken klar ausspielen kann. Die Bahn für die Kurz- und Mittelstrecke, das Flugzeug für längere Reisen. Künftig erreicht man auch ab Graz mit nur einem Ticket für Zug und Flug alle Destinationen der Austrian Airlines. Mit Fahrplanwechsel im Dezember werden wir täglich 4 AIRail Verbindungen zwischen Graz und Wien anbieten.

Sicher unterwegs in Zeiten von Corona

Uns sind die Sicherheit und die Gesundheit unserer Fahrgäste wichtige Anliegen. Daher statten wir bis Jahresende unsere Railjet und Nightjet-Züge mit neuen Desinfektionsmittel-Spendern aus. Selbstverständlich wird die verstärkte Reinigung im Zusammenhang mit der Corona Pandemie unvermindert auch in den Nahverkehrszügen und Bussen der Steiermark weiter durchgeführt.

Ticketpreise werden nicht erhöht

Viele unserer Fahrgäste haben durch die Corona-Krise einen Einnahmenentgang zu erleiden – etwa durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit. Wir haben uns daher entschlossen, beim Fahrplanwechsel die Preise für unsere Tickets nicht zu erhöhen. Das heißt, es wird im Dezember zu keiner indexbasierten Tarifanpassung kommen. Vielmehr werden unsere ÖBB Tickets bei App- und Online-Kauf sogar noch günstiger.

Grafische Sitzplatzreservierung jetzt auch in der ÖBB App

Mit der grafischen Sitzplatzreservierung, die mit Fahrplanwechsel auch in der ÖBB App verfügbar ist, können unsere Fahrgäste künftig im Railjet ihren Lieblingsplatz auswählen. Wer auf Abstand bei der Zugreise achten möchte, sieht mit wenigen Klicks, ob und wo im Zug bereits viele Sitzplätze durch Reservierungen belegt sind und kann so ausweichen oder einen Zug mit geringerer Auslastung wählen. Zusätzlich bieten wir im Nightjet auch die Möglichkeit, ein Privatabteil zu buchen. Nähere Informationen unter www.oebb.at

Klimafreundlich, einfach und flexibel ans Ziel

Die ÖBB sind bereits jetzt das größte Klimaschutzunternehmen Österreichs, dennoch wird laufend nach Möglichkeiten gesucht, noch mehr für den Umwelt- und Klimaschutz zu tun. So werden in den Railjet-Bordrestaurants künftig Alu-Getränkedosen durch umweltfreundliche Glasflaschen ersetzt. Damit ersparen die ÖBB der Umwelt künftig rund 1,4 Tonnen Alu-Müll.

Österreichweit werden außerdem die Mobilitätsservices in den Gemeinden und Tourismusregionen für die erste und letzte Meile weiter forciert, damit der Umstieg vom Auto auf nachhaltige Verkehrsmittel noch einfacher gelingen kann. Verschiedenste Angebote von klimaschonenden Sharing-Services werden dabei gebündelt und in der wegfinder-App verfügbar gemacht. So können die täglichen Wege, ganz nach dem Motto “Mobility as a service” (MaaS), unkompliziert und vor allem lückenlos zurücklegt werden. Nach dem erfolgreichen Start des Pilotprojekts in Korneuburg, werden nun integrierte Mobilitätskonzepte in Gmünd und Waidhofen/Ybbs erarbeitet. Damit gehen die ÖBB einen weiteren Schritt in Richtung eines nachhaltigen Gesamtmobilitätsdienstleisters.

©ÖBB/Zenz Chrysanth Ebner und Peter Wallis beim ersten virtuellen Pressegespräch (v.l.n.r)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at