Red Bulls treten erneut in Graz an – Alexander Rauchenwald vor Comeback

Salzburg, 8. Dezember 2020 | Morgen, Mittwoch, gastiert der EC Red Bull Salzburg in der bet-at-home ICE Hockey League erneut in Graz bei den Moser Medical Graz99ers und spielt damit nach nur fünf Tagen zum zweiten Mal in der Steiermark, nachdem die Salzburger am Sonntag spielfrei hatten. Am letzten Freitag konnten sich die Red Bulls in Graz mit 4:3 nach Penaltyschießen durchsetzen und auch morgen wollen die Red Bulls im ‚Bunker‘ wieder anschreiben.

Aber die Red Bulls werden es neuerlich mit einer schwierigen Aufgabe zu tun haben, wie schon das letzte Spiel gezeigt hat. In den ersten zwei Dritteln waren die Grazer in der Offensive nur schwer zu halten, was sich auch in deren 2-Tore-Vorsprung nach 40 Minuten niederschlug. Erst im Schlussdrittel, als die Red Bulls richtig aufdrehten, konnten sie auch das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen, mussten allerdings bis zur letzten Entscheidung, dem Penaltyschießen, gehen.

Die Grazer, denen somit am Ende doch noch zwei Punkte aus der Heimhalle entführt wurden, haben das aber schnell abgeschüttelt und zwei Tage später, am letzten Sonntag, gegen Tabellenführer Bozen neuerlich ein starkes Spiel gemacht, auch wenn sie am Ende mit 1:2 knapp das Nachsehen hatten. Damit gehören die Steirer weiterhin zum oberen Tabellendrittel und werden diese Position auch im dritten Aufeinandertreffen mit den Red Bulls verteidigen und sich erneut revanchieren wollen, denn die jüngste Heimniederlage war nach dem 2:10 vor neun Tagen in Salzburg bereits die zweite in dieser Saison gegen die Red Bulls.

Nach zwei Begegnungen innerhalb kurzer Zeit gibt es zwischen den beiden Teams nicht mehr viele Geheimnisse. Dass Graz‘ Stürmer Anthony Cameranesi und Hunter Fejes zu den Top-Ten-Torschützen und die 99ers mit 60 geschossenen Toren zu den angriffsstärksten Mannschaften der ICE Hockey League zählen, ist den Red Bulls nicht verborgen geblieben. Auf der anderen Seite haben die Salzburger auch schon 49 Tore erzielt – bei 5 Spielen weniger (!) als die Steirer – und kommen immer besser in Schwung, auch wenn der sich in der letzten Begegnung in Graz erst spät einstellte.

Graz ist einfach ein gutes Team! Sie waren in der Anfangsphase schneller als wir und wir haben ca. bis zur Hälfte des Spiels gebraucht, zu unserem Spiel zu finden„, sagt Verteidiger Taylor Chorney mit Blick auf das letzte Spiel, will das aber nicht auf die Auswärtsreise schieben: „Es ist schon eine lange Anreise nach Graz und wir waren lange nicht mehr unterwegs. Aber andererseits sind wir das auch gewöhnt und jeder muss halt etwas mehr in seine individuelle Vorbereitung investieren, damit wir mit Spielbeginn voll da sind. Aber wir sind gut vorbereitet, hatten gute On-Ice und Off-Ice Trainingseinheiten und werden auch mental bereit sein.“

Besonders motiviert sein dürfte Stürmer Alexander Rauchenwald, der nach etwas mehr als zwei Wochen Verletzungspause für sein Comeback bereit ist. Weiter rekonvaleszent nicht dabei sind Mario Huber, der gestern aber erstmals wieder mit der Mannschaft auf dem Eis trainiert hat, Filip Varejcka und Yannic Pilloni. Der Deutsche John Peterka fehlt wegen der Vorbereitung auf die U20-Weltmeisterschaft. Das Spiel wird im Livestream auf Live.ice.hockey gezeigt.

bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 
Mi, 09.12.2020; Graz, 19:15 Uhr
Live.ice.hockey

Die nächsten Spiele der Red Bulls

Mi, 09.12.20 | Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg | 19:15 | Live.ice.hockey
Fr, 11.12.20 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg | 19:15 | Sky Sport
So, 13.12.20 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals | 16:30 | Puls24 
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at