Widerstand gegen die Staatsgewalt – Festnahme: aktuelle steirische Polizeimeldungen

Räuberischer Diebstahl: Täter ausgeforscht

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung.- Am 29. Juni 2020 betraten unbekannte Täter unter dem Vorwand, Brot und Wasser zu benötigen, das Wohnhaus einer 86-Jährigen. Ein Täter schlich sich in das Schlafzimmer und entwendete Schmuckgegenstände. Als das Opfer dies bemerkte, stießen die Täter die Frau zu Boden und flüchteten. Kriminalisten forschten nun zwei rumänische Täter aus.

Gegen 14.00 Uhr traten die beiden rumänischen Verdächtigen, eine Frau (29) ein Mann (22) mit dem 86-Jährigen Opfer in Kontakt. Unter dem Vorwand Bot und Wasser zu benötigen, schlich sich die weibliche Verdächtige in das Schlafzimmer und entwendete dort Schmuckgegenstände im Wert von einigen hundert Euro. Als die 86-Jährige dies bemerkte wurde sie zu Boden gestoßen und beide Verdächtige flüchteten.

Kriminalisten der Polizeiinspektion Kalsdorf bei Graz forschten die beiden Täter nun aus. Sie wurden im Oktober in Rumänien festgenommen. Der 22-Jährige wurde mittlerweile nach Österreich ausgeliefert und befindet sich in der Justizanstalt Graz-Jakomini. Er ist zum Sachverhalt teilweise geständig. Die 29-Jährige Verdächtige konnte aufgrund ihrer Schwangerschaft bislang nicht ausgeliefert werden.  

Einbruchsdiebstahl

Puch bei Weiz.- Unbekannte brachen in der Zeit vom 5. Dezember bis 6.Dezember 2020 in ein Firmenobjekt ein und entwendeten Bargeld sowie Elektrowerkzeuge.

Die Täter dürften sich durch widerrechtliches Erlangen des Zugangscodes in das Innere des Objektes begeben haben.  Dort durchsuchten sie die Büroräumlichkeiten und zwangen ein Rolltor zur Werkstatt auf. Die Verdächtigen entwendeten Bargeld von über eintausend Euro, einen Zulassungsschein und mehrere Elektrowerkzeuge.

Einbruch auf Baustellenareal

Lieboch, Bezirk Graz-Umgebung.- In der Nacht zum 8. Dezember 2020 wurde in ein Baustellenareal eingebrochen. Die Täter entwendeten Werkzeug und Baumaterial im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Unbekannten rissen eine Blechbaustellentür aus ihrer Verankerung und kamen so in den Baustellenbereich von Mehrparteienhäusern. Dort entwendeten sie Baustellenmaterial und Werkzeuge. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Widerstand gegen die Staatsgewalt –  Festnahme

Graz, Bezirk Gries.- Polizisten wurden in der Nacht zum 8. Dezember 2020 aufgrund einer Lärmerregung zu einer Wohnung gerufen. Als sie die Identität der Anwesenden feststellen wollten, setzten diese (zwei Bulgaren) massiven Widerstand. Zwei Beamte wurden leicht verletzt.

Gegen 01.00 Uhr trafen die Polizisten an der Adresse der Wohnung ein. Als sie die Identität der Anwesenden feststellen wollten, begann ein 28-jähriger Bulgare mit den Beamten lautstark zu schreien. Trotz Abmahnung stellte er sein Verhalten nicht ein und musste festgenommen werden. Dabei trat und schlug der Verdächtige gegen die Beamten und widersetzte sich der Festnahme. Ein hinzugekommener 25-jähriger, in Graz wohnhafter, Landsmann unterstützte seinen Freund und versuchte den Beamten die Handfesseln zu entreißen. Dabei schlug er gegen die einschreitenden Beamten und flüchtete anschließend über ein geöffnetes Fenster.

Mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen gelang es, beide Verdächtige wenige Minuten nach dem Vorfall festzunehmen und in das Polizeianhalte-zentrum Graz zu transportieren.

Der 25-jähiger Bulgare erlitt Verletzungen am Kopf. Diese dürfte er sich im Zuge seiner Flucht zugezogen haben. Sein 28-jähriger Freund blieb unverletzt.

Die beiden Beamten (28 und 29) erlitten durch die massive Gegenwehr der beiden Verdächtigen leichte Verletzungen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Fohnsdorf, Bezirk Murtal.- Am Abend des 7. Dezember 2020 stieß auf der B78 (Auffahrt S36 Richtung Wien) ein Lkw und ein Pkw zusammen. Zwei Personen wurden schwer, eine Person unbestimmten Grades verletzt.

Der 59-jährige slowakische Lenker des Lkw fuhr gegen 20.00 Uhr von Aichdorf kommend in Richtung Raststation „MRast“. Als er auf die Autobahn (S36 – Richtungsfahrbahn Wien) abbiegen wollte, übersah er den entgegenkommenden Pkw eines 52-jährigen Murtalers. Durch die Fahrzeugkollision wurden alle Insassen des Pkw, eine 14-Jährige, eine 24-Jährige und der 52-jährige Lenker (alle aus dem Bezirk Murtal) verletzt. Die Rettung transportierte den 52-Jährigen und die 24-Jährige mit schweren Verletzungen und die 24-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH-Hochsteiermark – Standort Judenburg. Einsatzkräfte der Feuerwehr Ferrach und Zeltweg waren mit 23 Personen und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Leerstehende Wohnung beschädigt

Graz, Bezirk Geidorf.-  Unbekannte beschädigten eine seit über einem Jahr leerstehende Wohnung. Die Hausverwaltung des Besitzers erstattete am 4. Dezember 2020 Anzeige. Polizisten hielten am 7. Dezember 2020 Nachschau und stellten die Sachbeschädigungen fest.

Seit über einem Jahr soll die im Parterre gelegene Wohnung leer stehen. Ein privater Schlüsseldienst versuchte über Aufforderung der Hausverwaltung die Wohnung am 7. Dezember 2020 gegen 12.30 zu öffnen. Polizisten wurden zur Unterstützung und Gefahrenforschung hinzugezogen. Als die Beamten die unbewohnte und leerstehende Wohnung betraten, stellten sie die Sachbeschädigungen (beschmierte Wände) fest. Da im Außenbereich der Gebäudefassade ein Transparent aufgebracht war, wird davon ausgegangen, dass Unbekannte eine Wohnungsbesetzung planten.  Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Erhebungen zur Ausforschung der Täter werden geführt.

Festnahme

Fohnsdorf, Bezirk Murtal.- Am Vormittag des 8. Dezember 2020 wurde ein 34-jähriger Murtaler vom Einsatzkommando Cobra-Süd festgenommen. Gegen den Mann bestand eine Festnahmeanordnung.

Das Landesgericht Leoben ordnete aufgrund unterschiedlichster Strafdelikte die Festnahme des 34-Jährigen an. Polizisten forderten aufgrund der Gewaltbereitschaft des Mannes das Einsatzkommando Cobra zur Unterstützung bzw. Vollziehung der Festnahme an. Der Mann wurde von den Beamten an seiner Wohnadresse angetroffen und mit der Festnahme konfrontiert. Dabei versuchte er, sich dieser Anordnung durch aggressives Verhalten zu entziehen. Die Sondereinheit Cobra nahm ihn daraufhin um 10.19 Uhr unter Anwendung von Körperkraft fest und transportierte ihn mit angelegten Hand und Fußfesseln in die Justizanstalt Leoben. Neben seiner Festnahmeanordnung wird der aggressive Mann wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt. 

Alpinunfall

Breitenau am Hochlantsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Am Nachmittag des 8. Dezember 2020 kam ein 59-jähriger Bergsteiger am Hochlantsch zu Sturz und verletzte sich am Knie. Er musste von der Bergrettung bei winterlichen Bedingungen mittels Gebirgstrage geborgen werden.

Der 59-jährige Mann aus dem Bezirk Weiz kam gegen 14.00 Uhr beim Abstieg vom Gipfel des Hochlantsch auf einem schneebedeckten eisigen Felsen zu Sturz. Ein weiterer Abstieg war ihm aufgrund seiner Verletzung am rechten Knie nicht mehr möglich. Bergretter der Ortsstelle Mixnitz stiegen zum Verletzten auf und transportierten ihn mit einer Gebirgstrage bis zu einem Gasthof. Dort wurde er mit einem Fahrzeug der Feuerwehr Breitenau weiter ins Tal gebracht. Der Verletzte begab sich mit Hilfe eines Verwandten zur weiteren Abklärung seiner Verletzung in das LKH-Hochsteiermark, Standort Bruck. 

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at