HiTec for HiFun am Bundesschulzentrum Bad Aussee

Die Corona-Krise hat die Art unserer Arbeitsplätze bereits massiv und oft auch nachhaltig verändert. Viele Betriebe werden in Zukunft verstärkt auf Homeoffice setzen, was die Bedeutung der modernen Medien noch wesentlich erhöht. Auch in den Schulen hat es in diesem Jahr einen enormen Schub nach vorne in die digitale Arbeitswelt gegeben. In vielen Bereichen wurden die Ausstattung und der Umgang damit professioneller, das betrifft Lehrende und Lernende. So ergibt sich ein bleibender Gewinn aus der Phase des Fernunterrichts.

Einen Lehrer-PC und einen Beamer für die Projektion gibt es schon lange in jeder Klasse. Nun kommt aber für BORG und HLW je ein transportabler multifunktionaler Großbildschirm dazu. Mit seinen 85 Zoll oder 212 cm in der Diagonale spielt er alle Stückerln. Auf seinem Touch-Bildschirm kann man an bis zu 12 Stellen gleichzeitig schreiben. Die 4K-Auflösung bietet ein gestochen scharfes Bild mit 3840×2160 Pixels. Egal ob Windows, Apple oder Android, mit jedem mobilen Gerät kann man darauf arbeiten. Selbstverständlich ist es auch netzwerkfähig und elektrisch höhenverstellbar, um eine ergonomisch korrekte Haltung zu gewährleisten. So macht das Bundesschulzentrum also wieder einen Schritt in Richtung HiTec for HiFun.

©Peter Ebner

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at