Sturm Graz: Klarer 4:0 Sieg gegen Austria in Wien

Sturm fertigte die Austria ab | Nemeth, Kiteishvili (2) und Balaj trafen

Der vierte Pflichtspielsieg in Folge wurde für den SK Sturm ein eindeutiger: Gegen die Austria gewannen die Schwarz-Weißen am Ende verdient mit 4:0 in Wien-Favoriten. David Nemeth traf in der ersten Hälfte zur Führung, nach dem Ausschluss gegen Dominik Fitz drehten die Grazer in der Schlussphase auf und sorgten dank Treffer von Otar Kiteishvili (2) und Bekim Balaj für klare Verhältnisse.

Premierentor von Nemeth bescherte Pausenführung

Einen neuen Mann brachte Trainer Christian Ilzer bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Otar Kiteishvili ersetzte Andreas Kuen in der ersten Elf und sollte im Verlauf der Partie auch noch stark in Erscheinung treten. Aber der Reihe nach: Im letzten Auswärtsspiel des Jahres hatte der SK Puntigamer Sturm Graz die erste Möglichkeit, ein Kopfball von Kevin Friesenbichler fiel zu zentral aus (5.). Auf der Gegenseite reagierte Jörg Siebenhandl gegen Patrick Wimmer glänzend (12.). Sturm trat ambitioniert auf, Jon Gorenc-Stankovic köpfelte wuchtig daneben (24.), Amadou Dante warf sich in einen Schuss von Aleksandar Jukic. Fünf Minuten vor der Pause dann die Führung für die Grazer: Eckball Jakob JantscherKevin Friesenbichler verlängerte mit dem Kopf, David Nemeth traf zum ersten Mal in der tipico Bundesliga (40.). Friesenbichler prüfte unmittelbar vor dem Pausenpfiff sehenswert Patrick Pentz im Veilchen-Tor. Die Grazer konnten im neunten Liga-Spiel zum achten Mal in Hälfte eins die Null halten.

In Überzahl gezaubert

Gleich nach Wiederanpfiff traf Ivan Ljubic nach toller Kombination, ein hauchdünnes Abseits vertagte das 2:0 (46.). Sturm hatte mehr Ballbesitz, die bessere Zweikampfquote und schoss öfters auf das Tor, doch der FK Austria Wien wurde besser. Die Grazer Hintermannschaft sah sich dementsprechend vermehrt mit Defensivaufgaben konfrontiert, der Gastgeber wurde aber nur selten zwingend gefährlich. In der 69. Minute folgte die Schlüsselszene der Partie: Dominik Fitz attackierte Jantscher von hinten ohne Chance auf den Ball und sah zurecht die Rote Karte von Schiedsrichter Christopher Jäger. Mit dem nächsten Angriff erhöhten die Schwoazen auf 2:0. Dante schickte Jantscher auf die Reise, dessen Hereingabe verwertete Kiteishvili souverän (70.). Und der Georgier geriet in Spiellaune, ließ gleich drei Gegenspieler aussteigen, sorgte in Flipper-Manier – von Innenstange zu Innenstange – für die Entscheidung (74.). Sturm machte noch munter weiter, Ljubic und Gregory Wüthrich (83.) fanden in Pentz ihren Meister. Nach Pass von Philipp Huspek auf Bekim Balaj krönte der Stürmer mit dem 4:0 in der Nachspielzeit diesen Fußball-Nachmittag. Sturm ist somit zumindest vorübergehend Dritter und hält nach zwölf Pflichtspielen bei erst einer Niederlage.about:blank

Facts

FK Austria Wien 0:4 (0:1) SK Puntigamer Sturm Graz

SK Puntigamer Sturm Graz: Siebenhandl – Ingolitsch, Nemeth, Wüthrich, Dante (79. Gazibegovic) – Hierländer (87. Shabanhaxhaj), Gorenc-Stankovic, Ljubic, Kiteishvili (87. Huspek) – Friesenbichler (73. Balaj), Jantscher (73. Kuen)

FK Austria Wien: Pentz – Teigl, Handl, Palmer-Brown, Suttner – Wimmer (58. Monschein), Zwierschitz, Hahn (75. Grünwald), Jukic (88. Sax) – Fitz, Pichler

Tore: 0:1 Nemeth (40.), 0:2 Kiteishvili (70.), 0:3 Kiteishvili (74.), 0:4 Balaj (90.+3)

Gelbe Karten: Hahn bzw. Gorenc-Stankovic, Wüthrich

Rote Karte: Fitz (69.)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Merkur Arena, unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at