Unwetterwarnung für den Süden Salzburgs erhöht

Gefahrenstufe von „Orange“ auf „Rot“ hinaufgesetzt / Wichtige Hinweise für die Bevölkerung

Salzburger Landeskorrespondenz, 04. Dezember 2020

(LK)  Die Meteorologen und der Katastrophenschutz des Landes haben die Wetterwarnung am Freitag noch einmal hinaufgestuft. Vor allem im Süden Salzburgs werden am gesamten Wochenende viel Schnee und Regen erwartet. Die Lawinengefahr steigt erheblich, es stürmt, Überflutungen sind möglich, und der gefrorene Boden kann kaum etwas aufnehmen.

Die Warnstufe wurde für den Süden Salzburgs von „Orange“ auf „Rot“ erhöht. Sie gilt ab Freitagabend für das ganze Wochenende.

Die rote Warnung gilt dabei für die Tauerntäler von Krimml über das Stubachtal bis ins Gasteiner- und Großarltal sowie bis nach Muhr. Oberhalb von 1.500 Meter Seehöhe werden ein bis zwei Meter Neuschnee erwartet, der durch den stürmischen Südwind (90 km/h) stark verfrachtet wird, die Lawinengefahr steigt also erheblich. In etwas tieferen Lagen wird es nass schneien, die Schneelast wird daher hoch.

Orange und gelbe Warnung für den Pinzgau und Pongau

Im Salzachtal (Pinzgau und Pongau) wird es laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) anhaltend und viel regnen, aus den Tauerntälern fließt viel Wasser in die Salzach.

Verhaltensregeln für die Bevölkerung

  • Autofahrten vermeiden. Wenn sie unvermeidbar sind, dann bitte genügend Treibstoff, warme Kleidung und Getränke mitnehmen
  • Vorsicht vor Dachlawinen und Schneedruck
  • Alleen, Parks und den Wald meiden
  • Es sind Straßensperren möglich, daher bitte die Verkehrsinformation beachten
  • Den Lawinenlagebericht im Auge behalten
  • Vorkehrungen für einen möglichen Stromausfall treffen
  • Anweisungen der Behörden beachten und Warnungen ernst nehmen
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Unwetter031220.jpg
Unwetterwarnung für Salzburg;
Copyright
ZAMG

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at