Gefährliche Drohung: Festnahme – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Gefährliche Drohung: Festnahme

Graz, Bezirk Lend.– Am Nachmittag des 3. Dezember 2020 bedrohte ein 33-jähriger Slowake einen 56-jährigen Grazer mit dem Umbringen. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Gegen 17.00 Uhr wurde eine Streife der Polizei am Vorplatz des Grazer Hauptbahnhofes von dem 56-Jährigen angehalten und mit dem Sachverhalt konfrontiert, dass er soeben von einem Unbekannten mit dem Umbringen bedroht wurde. Dabei zeigte er auf den Verdächtigen. Die Polizisten nahmen daraufhin den Verdächtigen zur Klärung des Sachverhaltes auf die Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof mit. Dort zeigte sich der Mann jedoch zunehmend aggressiv und beschimpfte die Beamten. Der Verdächtige (ein Alkoholtest ergab eine schwere Alkoholisierung,) wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Graz überstellt. Er wird am Vormittag des heutigen Tages zum Sachverhalt vernommen. 

Arbeitsunfall

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Ein 41-Jähriger zog sich bei einem Arbeitsunfall Freitagnachmittag, 4. Dezember 2020, schwere Verletzungen zu und musste in das LKH Graz eingeliefert werden. 

Der 41-jährige, in Wien wohnhafte, Rumäne war gegen 16:20 Uhr auf einer Baustelle in Urscha auf einer siebenstufigen Leiter stehend mit der Entfernung einer Deckenverschalung beschäftigt. Plötzlich kippte der Arbeiter mit der Holzstehleiter um, stürzte zu Boden und zog sich Verletzungen am Kopf, an den Schultern und am Rücken zu. Fremdverschulden dürfte auszuschließen sein.

Brand in einer Wohnung

Trofaiach, Bezirk Leoben. – Aus bisher unbekannter Ursache brach in der Nacht zum Freitag, 4. Dezember 2020, in einer Wohnung ein Brand aus. Zwei Personen wurden mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 03:45 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Wohnungsbrand beordert. Zwei Personen seien noch in der brennenden Wohnung eingeschlossen. Bei Eintreffen der Polizei wurden die zwei Bewohner, eine 30-Jährige und ein 57-Jähriger, bereits von der Feuerwehr mittels Leiter aus dem Schlafzimmer im ersten Stock gerettet, da der Weg zum Wohnungsausgang durch die Flammen versperrt war.

Nach der Erstversorgung wurden die beiden Personen mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, eingeliefert.

Die restlichen Bewohner des Mehrparteienhauses konnten selbständig ihre Wohnungen verlassen und blieben unverletzt.

Die Feuerwehr Trofaiach, im Einsatz mit 16 Personen und fünf Fahrzeugen, löschte den Brand. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die genaue Brandursache muss erst ermittelt werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at