Straßensperre nach Felssturz. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Deutschfeistritz, Bezirk Graz-Umgebung. – Mittwochabend, 2. Dezember 2020, kam es zu einem Felssturz auf einer Gemeindestraße. Die E-Werkstraße ist bis auf weiteres gesperrt. 

Gegen 20.45 Uhr wurden Polizisten im Rahmen ihres Streifendienstes auf den Felssturz aufmerksam. Dabei lagen Felsstücke quer über die gesamte E-Werkstraße, sodass das Befahren der Straße nicht mehr möglich war. Der Straßenabschnitt wurde in der Folge auf beiden Seiten mittels Scherengitter gesperrt. Es gab weder Verletzte noch offensichtliche Sachschäden.

Eine Abklärung bzw. Begutachtung durch Experten der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung soll am heutigen Tag erfolgen.

Foto: Polizei Deutschfeistritz

Streit in Wohnung eskalierte: 31-Jähriger festgenommen

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Am Mittwochabend, dem 2. Dezember 2020, kam es in einer Wohnung zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 31-Jährigen, dessen 49-jährigen Lebensgefährtin und deren 74-jährigen Vater. Der 31-Jährige schlug und trat auf die Beiden ein, flüchtete und suchte die Polizeiinspektion Feldbach auf. Dort wurde er festgenommen.

Gegen 20.10 Uhr kam es in der Wohnung der 49-jährigen Südoststeirerin zu einem anfangs verbalen Streit mit ihrem 31-jährigen Lebensgefährten aus Graz. Die Frau holte zur Unterstützung ihren 74-jährigen Vater zur Hilfe. Als dieser eintraf, eskalierte die Situation jedoch total und der 31-Jährige „drehte“ völlig durch. Er stieß den Älteren zu Boden und schlug/trat auf ihn ein. Die Frau legte sich schützend über ihren Vater und wurde ebenfalls von Faustschlägen getroffen. Der 31-Jährige flüchtete daraufhin aus der Wohnung und begab sich zur Polizeiinspektion Feldbach wo er festgenommen wurde. Der 74-jährige Südoststeirer erlitt mehrere Platzwunden am Kopf und befindet sich in häuslicher Pflege. Die 49-Jährige erlitt Prellungen und Schürfwunden, nahm jedoch keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Der Verdächtige ist zum Sachverhalt geständig. Er wird nach Abschluss der Erhebungen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Brandstiftung

Leoben, Bezirk Leoben. – Unbekannte Täter zündeten Mittwochabend, 2. Dezember 2020, eine Altpapiertonne an. Verletzt wurde niemand.

Gegen 19:25 Uhr meldeten Passanten einen brennenden Mistkübel in der Knappengasse. Das Feuer konnte von den Feuerwehren Leoben Stadt und Göss schnell gelöscht werden. Eine Augenzeugin gab an, bemerkt zu haben wie zwei junge männliche Personen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren vom Tatort wegrannten. Der Brandursachenermittler geht davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Verkehrsunfall

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Am Vormittag des 3. Dezember 2020 geriet ein 70-Jähriger mit seinem Pkw aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der B66 ab. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Der 70-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark fuhr gegen 11.00 Uhr mit seinem Pkw von Hof bei Straden in Richtung Oberpurkla. Auf einem geraden Straßenstück kam er aus bisher unbekannter Ursache links von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben. Die Rettung (Notarztwagen) transportierte den Pkw-Lenker mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH-Südsteiermark-Standort Wagna. Am Pkw entstand Totalschaden.

Brand eines Presscontainers

Straß in Steiermark, Bezirk Leibnitz. – Am Morgen des 3. Dezember 2020 geriet der Presscontainer eines Abfallsammelfahrzeuges in Brand.

Gegen 07.30 Uhr stellte der 42-jährige Lenker (aus dem Bezirk Südoststeiermark) den Brand im Inneren des Presscontainers fest. Er versuchte anfangs den Brand mit einem Handfeuerlöscher zu löschen. Aus Sicherheitsgründen fuhr er jedoch zur Entladestelle und verständigte die Feuerwehr welche den Brand löschte. Als Brandursache wurde Reibung und Funkenflug von Blechdosen/Sprühdosen erhoben. Diese dürften beim Pressen des Ladeguts entstanden sein.

Brand eines Lkw auf der A9

A9, Bezirk Leibnitz.– In den Morgenstunden des 3. Dezember 2020, geriet ein tschechischer Lkw in Brand. Die Autobahn war in Richtung Spielfeld bei Straßenkilometer 214,9 in der Zeit von 08.05 Uhr bis 12.30 Uhr für den gesamten Verkehr erschwert passierbar.

Der 55-jährige tschechische Lenker des Sattelkraftfahrzeuges stellte gegen 08.00 Uhr, während der Fahrt, eine Rauchentwicklung auf der rechten Fahrzeugseite fest. Er hielt sein Fahrzeug am Pannenstreifen an und koppelte den bereits brennenden mit Holz beladenen Sattelanhänger vom Zugfahrzeug ab. 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr (Obergralla und Kaindorf) löschten den Brand. Als Brandursache wurde ein technischer Defekt (Radlager oder Bremsanlage) erhoben.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at