Asfinag ist bereit für ersten Wintereinbruch

In ganz Österreich steht eine winterliche zweite Wochenhälfte ins Haus. Regnen und schneien wird es im gesamten Bundesgebiet. Deutlich stärker fallen die Schneefälle voraussichtlich im Süden Österreichs, in der Steiermark und in Kärnten oder auch in der Brennerregion aus. Im Osten hingegen kann es zu gefrierendem Regen kommen. In jedem Fall ist mit teils tiefwinterlichen Fahrbahnbedingungen zu rechnen. Das wichtigste daher: Nur mit winterfitten Fahrzeugen fahren! Trotz Wintereinbruchs und Lockdowns rechnet die ASFINAG mit viel Verkehr. Denn der „harte“ Lockdown brachte in den Ballungsräumen nur einen Rückgang des Pkw-Verkehrs um 30 Prozent, der Schwerverkehr hingegen blieb stabil und zeigte sogar leichte Steigerungen. „Für uns zählt, unseren Kundinnen und Kunden zu jeder Zeit sichere und gut geräumte Autobahnen und Schnellstraßen zur Verfügung zu stellen“, sagt ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele. „Die Mitarbeitenden in den 42 Autobahnmeistereien sind trotz Coronakrise gut auf den Wintereinsatz vorbereitet und jederzeit einsatzbereit.“ Bereits jetzt sind in der ASFINAG die Präventivmaßnahmen voll angelaufen. Dazu zählt unter anderem die vorbeugende Streuung. Heimo Maier-Farkas, Leiter der ASFINAG-Autobahnmeistereien: „In dem wir feuchtes Salz streuen, bevor Niederschlag einsetzt, verhindern wir, dass sich Raureif, Regen oder Schnee an der Fahrbahn festsetzt. Der Untergrund bleibt griffig und bei starkem Schneefall wird die Räumung so erleichtert.“ Mehr als 800 Mitarbeitende und 400 Autos sind in der ASFINAG im Winter rund um die Uhr im Einsatz. „Aber eines ist auch klar: Es braucht die Eigenverantwortung jeder/jedes Einzelnen. Rücksichtnehmen ist oberstes Gebot. Runter vom Gas und mit Bedacht fahren“, appelliert Heimo Maier-Farkas.

Stark betroffene Regionen

Aus jetziger Sicht könnte es vor allem in der Steiermark mit der Pack (A 2 Südautobahn), aber auch beispielsweise in Kärnten, hier vor allem im Raum Villach (A 10 Tauernautobahn), zu starken Schneefällen kommen. Am Wochenende sind dann auch für Oberkärnten sowie in der Brennerregion große Neuschneemengen möglich. Sollten die Temperaturen leicht nach oben gehen, rechnet die ASFINAG mit starken Regenfällen.

Richtung Burgenland und Wiener Becken bzw. Wien sind die Niederschlagsmengen sehr gering, kurzzeitig ist hier aber gefrierender Regen durchaus möglich. Hier vor allem in höheren Lagen wie beispielsweise auf der A 21 Wiener Außenringautobahn.

Gute Fahrt: So kommen Sie sicher durch den Winter

  • Tempo reduzieren und Abstand halten

Ihr Bremsweg verlängert sich auf nasser oder mit Schneematsch bedeckter Fahrbahn um ein Vielfaches! Beispiele für Bremswege von Pkw: auf trockener Fahrbahn bei Tempo 130 mindestens 100 Meter, auf nasser Fahrbahn aber bereits mindestens 130 Meter und rein theoretisch (weil auf einer Fahrbahn mit Schneematsch niemand Tempo 130 fahren sollte) rund 320 Meter. Diese Werte sind abhängig von der Reifenqualität, der Beschaffenheit der Fahrbahn und der Beladung der Autos.

  • Winterausrüstung checken

Winterreifen sind oberstes Gebot! Ausreichend Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage, funktionierende Scheibenwischer und gute Beleuchtung gehören ebenso zur winterlichen Grundausstattung wie Schneebesen und Eiskratzer.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at