Gefährliche Drohung – Festnahme – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Bezirk Deutschlandsberg.– Ein 51-Jähriger steht im Verdacht den örtlichen Bürgermeister einer Gemeinde im Bezirk Deutschlandsberg über einen längeren Zeitraum gefährlich bedroht zu haben. Er wurde festgenommen.

Ein 51-jähriger Geschäftsmann aus dem Bezirk Deutschlandsberg steht im Verdacht den Bürgermeister der Gemeinde über soziale Medien über einen Zeitraum von einigen Monaten belästigt und bedroht zu haben. Nachdem die Mitteilungen immer persönlicher wurden und sich der Bürgermeister tatsächlich bedroht fühlte, erstattete er in den Morgenstunden des 28. November 2020 die Anzeige bei der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Graz verfügte nach einem Anlassbericht über die erfolgten polizeilichen Ermittlungen und aufgrund der Tatsache, dass der Verdächtige im Besitz von Schusswaffen war, die Festnahme des 51-Jährigen.

Da der Beschuldigte vorerst nicht angetroffen werden konnte, wurde zur Sicherung der gefährdeten Person polizeiliche Schutzmaßnahmen veranlasst. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte der 51-Jährige schließlich in der Nähe des Wohnortes des Bedrohten angetroffen und mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra in den Abendstunden des 28. November 2020 festgenommen werden. Eine Schusswaffe wurde sichergestellt und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Der Beschuldigte ist geständig, die Mitteilungen über soziale Medien verfasst zu haben, ein tatsächliches Vorhaben von Tathandlungen gegen den Bürgermeister bestreitet er. Als Motiv gibt er an, dass der Bürgermeister der Verursacher seiner finanziellen Schwierigkeiten sei.

Der Beschuldigte wird angezeigt und wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

Brand

Pöllau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.- Montagvormittag, 30. November 2020, geriet das Obergeschoß eines Wohnhauses in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 10:00 Uhr dürfte aufgrund nicht ordnungsgemäß entsorgter Zigarettenreste ein Mülleimer auf einem Balkon im Obergeschoß eines Wohnhauses in Brand geraten sein. Das Feuer breitete sich über ein Kunststoffgitter und eine Rattan-Garnitur bis zum Dachstuhl des Hauses aus. Ein Nachbar bemerkte den Brand und verständigte die Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren Pöllau und Birkfeld löschten den Brand. Es entstand erheblicher Sachschaden in bislang nicht bekannter Höhe. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Tödlicher Arbeitsunfall

Graz – Reininghausstraße: Am 30.11.2020 gegen 12:00 Uhr kam ein 32jähriger griechischer Staatsbürger bei Arbeiten bei der Großbaustelle in der Reininghausstraße ums Leben.

Der Mann war damit beschäftig, ein ca. 4,5 t schweres am Boden befindliches Gebäudeelement mit der Stahlkette eines Krans zu befestigen. Dazu stieg er mittels Leiter auf das ca. 3,5 Meter hohe Gebäudeelement. Im Zuge dessen dürfte dieses Gebäudeelement, ausgeschwenkt haben, wodurch der 32 Jährige rücklinks zu Boden fiel. Dabei fiel er mit dem Kopf auf den Betonsockel eines dort befindlichen Baustellenzauns und zog sich dabei die tödlichen Verletzungen zu . Reanimationsversuche seitens des wenig später eintreffenden Notarztes verliefen erfolglos bzw. konnte durch diesen nur mehr der Tod festgestellt werden.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at