Biathlon: Hauser sprintet auf Platz 13


Mit nur einem Fehler am Schießplatz sorgte Lisa Hauser mit Platz 13 für das beste Ergebnis des ÖSV-Biathlonteams am Auftaktwochenende in Kontiolahti. Mit einer großartigen Schlussrunde bestätigte die Tirolerin ihre bestechende Laufform und sorgte damit für das zweite Top 15 Ergebnis des ÖSV-Damenteams.

Den Sieg sicherte sich die Schwedin Hanna Oeberg, die sich mit einer fehlerlosen Leistung am Schießplatz souverän vor den beiden Norwegerinnen Marte Olsbu Roeiseland und Karoline Offigstad Knotten durchsetzen konnte.

Mit Christina Rieder (Rang 33) und Dunja Zdouc (34) holten zwei weitere ÖSV-Athletinnen Weltcuppunkte. Katharina Innerhofer (Rang 57) und Julia Schwaiger (Rang 68) landeten mit jeweils drei Schießfehlern außerhalb der Punkteränge.

Bei den Herren sicherte sich Johannes Thingnes Boe seinen ersten Sieg in der neuen Saison. Nachdem sich der Norweger gestern noch überraschend seinem Landsmann Sturla Holm Laegreid geschlagen geben musste, setzte sich der Vorjahres-Dominator heute mit fehlerfreier Schießleistung vor den beiden Schweden Sebastian Samuelsson und Martin Ponsiluoma durch.

Für die österreichischen Herren verlief auch der zweite Bewerb der Saison nicht nach Wunsch. Julian Eberhard belegte als bester ÖSV-Athlet Platz 21. Während David Komatz (Rang 37) und Simon Eder (Rang 38) sich noch in den Punkterängen platzieren konnten, landeten Felix Leitner (Rang 49), Harald Lemmerer (Rang 73) und Patrick Jakob (93) im geschlagenen Feld.

STIMME:

Lisa Hauser:
„Mit Nummer zehn startet man doch sehr früh in den Wettkampf, dadurch ist es immer etwas schwierig einzuschätzen, was das Rennen am Ende wert sein wird. Aber ich glaube, mein Rennen war wirklich gut und ich bin mit meiner Laufleistung sehr zufrieden. Am Schießstand war die Leistung okay, ich weiß, dass ich beim Sprint für eine Top-Platzierung normalerweise fehlerlos bleiben muss, aber mit dem einen Fehler bin ich schon viel zufriedener als gestern. Heute haben einfach viele andere Athletinnen eine super Leistung gezeigt, dadurch wirkt die Platzierung vielleicht nicht ganz so stark, aber mein Rennen war für mich persönlich sehr gut. Nach dem Einzelrennen gestern und dem Sprint heute heißt es jetzt gut zu regenerieren und sich am Mittwoch dann wieder voll auf die nächsten Rennen zu konzentrieren.“

Weiter geht es am kommenden Donnerstag, an dem wieder zwei Sprintrennen in Kontiolahti auf dem Programm stehen werden. 

Programm Weltcup 2 Kontiolahti (FIN):
Donnerstag, 03.12., Sprint Herren, 13.30 Uhr
Donnerstag, 03.12., Sprint Damen, 16.30 Uhr
Samstag, 05.12., Verfolgung Herren, 13.20 Uhr
Samstag, 05.12., Staffel Damen, 15.15 Uhr
Sonntag, 06.12., Staffel Herren, 12.45 Uhr
Sonntag, 06.12., Verfolgung Damen, 15.15 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at