Alps Hockey League: Red Bulls Juniors verlieren 2:3 in der Nachspielzeit gegen Lustenau



Maksymilian Szuber erzielt seinen AHL-Premierentreffer

Lustenau, 28. November 2020 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich in der Alps Hockey League auswärts beim EHC Lustenau mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Während man im Mittelabschnitt genügend Torchancen auf einen Sieg vorfand, ließen die Routiniers aus Lustenau den Juniors in der Overtime keine Chance und holten sich nach dem Ausgleich in der 53. Minute den Zusatzpunkt. Für die Red Bulls trafen die beiden 18-jährigen Deutschen Jakub Borzecki und Maksymilian Szuber, der seinen AHL-Premierentreffer erzielte.

Während die Red Bulls im Lazarett einzig Tobias Möller vorgeben mussten, fehlten mit Aljaz Predan (EC Red Bull Salzburg) und dem 16-jährigen Julian Lutz (EHC Red Bull München) zwei Leistungsträger und Punktegaranten im Team von Trainer Teemu Levijoki. Im Tor duellierten sich mit Florian Bugl und Lukas Reihs zwei junge Torhüter, die jeweils bereits zwei Shutouts in dieser jungen Saison feiern konnten. So standen beide direkt im Fokus des Spielgeschehens. Gegen Ende des ersten Drittels vor allem Reihs, den die Juniors bei drei Powerplay-Möglichkeiten prüften und sich stetig in ihrem Spiel verbessert zeigten. 

Zu Beginn des Mitteldrittels waren es nun die Gastgeber, welche per Powerplay ihre Chancen suchten. Die Defensive der jungen Mannschaft stand jedoch gut sortiert und so hielt die Null. Zur Hälfte des Spiels war es Stürmer Jakub Borzecki, der den ersten Treffer an diesem Abend erzielte. Das Zuspiel kam von Vladislav Polegoshko und Juniors-Topscorer Danjo Leonhardt. Drückend wollten die Red Bulls einen weiteren Treffer folgen lassen, doch scheiterte man immer wieder an Reihs. Chancen erspielte man sich zu Hauf, doch der Puck sprang kein weiteres Mal über die Torlinie. So ging die knappe Führung nach 40. Spielminuten in Ordnung. Für Stürmer Marcel Zitz, der nach einem unsanften Check gegen die Bande vom Eis musste, war das Spiel vorzeitig beendet und musste ins Spital. 

So erwischte man im Schlussdrittel die kalte Dusche, nachdem David König in der 42. Minute den Ausgleichstreffer erzielte. Fünf Minuten später sicherte Verteidiger Maksymilian Szuber seinem Team die erneute Führung mit seinem ersten Treffer in der Regular Season, dem abermals Polegoshko assistierte. Die Gastgeber steckten aber nicht auf, erkämpften sich durch die Paradenlinie rund um Ex-ICEHL-Stürmer Chris D’Alvise das erneute Unentschieden sieben Minuten vor dem Ende. In der Overtime hatten beide Teams Chancen, doch während die Red Bulls mit ihren Möglichkeiten zu fahrlässig umgingen, nutzte Oscar Emil Bemjo einen Fehler der Juniors eiskalt aus, um den Vorarlbergern den Extrapunkt zu sichern. 

Alps Hockey League | Regular Season
EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 3:2 OT (0:0, 0:1, 2:1)
Tore: König (42.), D’Alvise (53.), Bemjo (64.) bzw. Borzecki (33.), Szuber (47.)

Trainer Teemu Levijoki

„In den ersten 10. Minuten waren wir nicht so gut, fanden danach aber besser in das Spiel. Gerade im Mitteldrittel hätten wir das Spiel mit unseren Chancen zu unseren Gunsten drehen können. Am Ende hat sich aber dieses Mal die Routine von Lustenau durchgesetzt. Insgesamt war es aber ein gutes Spiel von uns und ich hoffe wir können aus dem Spiel lernen, denn es war intensiv und es gab viele gute board battles mit körperlich starken Gegnern.“

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at