Red Bull Juniors feiern 4. AHL-Sieg in Serie

Erneut ungefährdeter 6:0-Sieg gegen Linz 

Linz, 26. November 2020 | Seit dem IIHF-Break Anfang November bleibt den Red Bull Hockey Juniors kaum Luft zum Verschnaufen. Fast im 2-Tagesrhytmus kämpfen die Juniors um Punkte in der Alps Hockey League. Mit dem erneut ungefährdeten 6:0-Sieg auswärts bei den Steel Wings Linz feiern die Red Bulls den vierten Sieg in Folge in der Alps Hockey League und bleiben damit das Maß der Dinge. Torhüter Alois Schultes stand heuer erstmals im Kasten der Red Bulls und durfte sich direkt über sein erstes Shutout freuen. Die Tore gingen auf das Konto von Josef Eham, Maximilian Rebernig, Paul Stapelfeldt, Julian Lutz, Valdislav Polegoshko und Premierentorschütze Daniel Schwaiger. Bereits am Samstag trifft man auswärts auf den EHC Lustenau.

Die Red Bulls mussten neben den rekonvaleszenten Quartett Tim Harnisch, Manuel Alberg, Tobias Möller und Philipp Wimmer auch Aljaz Predan, Oskar Maier (beide Pro-Team Salzburg) und Kilian Zündel (Stellung) vorgeben. Doch das Fehlen der Teamstützen machte sich gerade zu Beginn nicht bemerkbar. Per Doppelschlag binnen 47 Sekunden – es waren gerade erst 91 Sekunden gespielt – sicherten sich die Juniors eine 2:0-Führung. Die Tore erzielten Josef Eham auf Pass von Samuel Dubé zum 1:0 und Kapitän Maxi Rebernig auf Zuspiel von Jakub Borzecki und Philipp Mass zum 2:0. Im Tor der Red Bulls stand mit dem 19-jährigen Alois Schultes ein gebürtiger Zeller, der zu seinem zweiten AHL-Einsatz kam (Debüt in der Saison 2019/20 für Zell am See). Wie bereits im ersten Aufeinandertreffen war man von Beginn weg spielbestimmend.

Im Mitteldrittel ließen die Red Bulls nichts anbrennen und das Spiel fand fast ausschließlich im Verteidigungsdrittel der Linzer statt. Die Torausbeute war jedoch ausbaufähig, denn mit nur einem Treffer bei Schüssen im Minutentakt fiel die Chancenauswertung mager aus. Einzig ein Paul Stapelfeldt-Schuss in Überzahl fand den Weg ins Tor in der 34. Spielminute. Die Assists kamen von Juniors-Topscorer Danjo Leonhardt und abermals Borzecki. 

Mit dem 3:0 Polster aus 40. Spielminuten startete man in den Schlussabschnitt. Während man im ersten Spiel vor zwei Tagen noch aus keinem Powerplay einen Torerfolg feiern konnte, schien das Überzahlspiel dieses Mal besser zu laufen. Zuerst traf der 17-jährige Julian Lutz (6. Saisontreffer) in der 48. Spielminute, nur etwas mehr als eine Minute später jubelte Vladislav Polegoshko über das 5:0 bei doppelter Überzahl. Mit seinem ersten Tor zum 6:0-Endstand setzte der 18-jährige Verteidiger Daniel Schwaiger den Schlusspunkt in einer abermals spielbestimmenden Partie gegen Linz. 

Alps Hockey League | Regular Season
Steel Wings Linz – Red Bull Hockey Juniors 0:6 (0:2, 0:1, 0:3)
Tore: keine bzw. Eham (2.), Rebernig (3.) Stapelfeldt (34./PP), Lutz (48./PP), Polegoshko (48./PP2), Schwaiger (55.)

Trainer Teemu Levijoki

„Bei so einem Spiel wie heute bin ich froh, dass wir in erster Linie keine Verletzten bekommen haben. Weiters ist positiv, dass wir hinten die Null halten konnten und bei sechs Toren sechs verschiedene Torschützen haben.“

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at