Betrug mit Kryptowährung. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Ein 34-Jähriger investierte seit Anfang November mehrere Tausend Euro in eine Kryptowährung. Dabei dürfte er Opfer betrügerischer Handlungen geworden sein.

Der 34-Jährige wurde von einem Unbekannten, ein angeblicher Freund einer Internetbekanntschaft, auf die Investitionsmöglichkeiten über eine Trading-Plattform hingewiesen. Über zwei Tranchen verteilt kaufte der 34-Jährige Kryptowährung im Wert von mehreren Tausend Euro. Auf der dabei involvierten, möglicherweise gefälschten Trading-Plattform, mit angeblichem Sitz in Belize, waren anfangs Gewinne zu verzeichnen. Nun hat das Opfer jedoch keine Verfügungsmacht mehr über das Vermögen. Weitere Erhebungen werden noch durchgeführt.

Die Polizei weist zum wiederholten Mal auf die Gefährlichkeit diverser Investitionen mit angeblich hohen Gewinnversprechungen hin. Verlockende Angebote, vor allem von nicht persönlich Bekannten oder über das Internet, sollten mit äußerster Vorsicht behandelt werden. So genannte „Geheimtipps“ sind meist mit betrügerischen Handlungen und der damit einhergehenden Gefahr hoher finanzieller Verluste verbunden.

Zwei Verletzte bei Kollision

Weinitzen, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagnacht, 24. November 2020, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurden die beiden Fahrzeuglenker verletzt.

Gegen 21:45 Uhr war ein 76-Jähriger aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw auf der L 329, im sogenannten Annagraben, von Graz kommend in Fahrtrichtung Weinitzen unterwegs. Zur gleichen Zeit fuhr eine 59-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem Pkw in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Aus unbekannter Ursache kam es auf Höhe Straßenkilometer 4,750 zu einer Streifkollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Der 76-Jährige setzte seine Fahrt mit dem beschädigten Pkw fort, blieb etwa 600 Meter weiter mitten auf der Fahrbahn stehen und lief verwirrt umher, wo er von Passanten aufgefunden wurde. Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeuglenker verletzt.

Nach der Erstversorgung wurde der 76-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Graz eingeliefert. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung.

Die 59-Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins UKH Graz eingeliefert.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Die L 329 war von 22:55 Uhr bis 00:30 Uhr gesperrt.

Die Feuerwehr Oberschöckl war mit 15 Personen und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Indoor-Anlagen sichergestellt

Gnas, Bezirk Südoststeiermark. – Polizisten der Suchtmittelgruppe Bad Gleichenberg stellten Donnerstagvormittag, 19. November 2020, zwei Aufzuchtanlagen für Hanfpflanzen in einem Mehrparteienwohnhaus sicher.

Aufgrund von umfangreichen Ermittlungen hielten Polizisten Nachschau in der Wohnung eines 25-Jährigen. Dabei konnten sie im versperrten Kellerabteil zwei professionell errichtete Indoor-Anlagen vorfinden und sicherstellen. In diesen beiden Anlagen befanden sich etwa 60 Stück Cannabispflanzen, teils bereits in Blüte und teils noch kleinere bereits verästelte Pflanzen.

Bei der Befragung gab der 25-Jährige an, dass er den daraus zu erwarteten Ertrag (Marihuana im Wert von etwa 20.000 bis 25.000 Euro) gewinnbringend an weitere Konsumenten weiter verkaufen hätte wollen, um seine derzeit finanzielle Notlage zu verbessern. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

Etwa fünf ausgemittelte Konsumenten werden ebenfalls an die Staatsanwalt Graz angezeigt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at