AK Steiermark: FFP2- & MNS-Masken unter der Lupe

Durch die Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach medizinischen Schutzmasken und Mund-Nasen-Schutz explodiert. Die AK-Marktforschung hat sich deswegen mit Beginn des zweiten Lockdowns FFP2-Masken und einfachen Mund-Nasen-Schutz genauer angeschaut. Resümee: die Preisunterschiede sind erheblich.

„Wir haben die Preise, die Packungsgröße sowie die Angaben zum Schutzniveau bei 16 Apotheken und Fachgeschäften sowie einem Selbstbedienungsautomaten in der Grazer Innenstadt erhoben“, erklärt Susanne Bauer, Leiterin der AK- Marktforschung.

FFP2-Masken

Die Preise für eine FFP2 Maske, die im Regelfall einzeln zu erhalten ist, reichen von 2 Euro bei Müller bis 9,90 Euro gesehen in zwei Apotheken. Vergleicht man diese Stückpreise, so besteht eine Preisdifferenz von 395 Prozent. Im Durchschnitt sind 6,21 Euro zu bezahlen.

Bei den betrachteten Produkten stellte sich die 5-Stück-Packung mit 18 Euro umgerechnet auf den Stückpreis mit 3,60 Euro als am günstigsten heraus.

Mund-Nasen-Schutzmasken

Die Preisspanne bei einfachen MNS-Masken reicht je Stück von 0,40 Euro bis 1,60 Euro. Dies ergibt einen Preisunterschied von 300 Prozent, wobei tendenziell die Mehrstückpackungen hier günstiger abschneiden – im Durchschnitt kosten diese 1,10 Euro.

Preisänderung bei MNS-Masken seit dem 1. Lockdown

Der Preisvergleich des Mund-Nasen-Schutzes von Mai und November 2020 zeigt ein tendenzielles Absinken der Preise für jene Masken, die einzeln angeboten werden – im Durchschnitt um 20 Prozent.

Unterschiedliche Schutzniveaus

  •   Schutzmasken sind spezielle Masken (z.B. OP-Masken), die dem Medizinproduktgesetz unterliegen und vor Tröpfchen, die der Träger beim Sprechen, Niesen und Husten produziert, schützen.
  •   Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP1, FFP2, FFP3) filtern Partikel aus der Atemluft und werden von verschiedenen Berufsgruppen als persönliche Schutzausrüstungen verwendet, um sich vor Schadstoffen abzuschirmen.
  •   Mund-Nasen-Schutz dient dem privaten Gebrauch als mechanische Barriere. Es gibt keine speziellen gesetzlichen Anforderungen und Prüfkriterien.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at