Höchster Bevölkerungsstand in der Steiermark

Graz, am 23. November 2020.- Mit Stand 1.1.2020 verzeichnete die Steiermark einen Bevölkerungsstand von 1.246.395 Einwohnerinnen und Einwohnern. Laut Landesstatistik Steiermark ist das der höchste Stand, der je gemessen wurde. Er ist vor allem auf eine deutlich positive Wanderungsbilanz zurückzuführen.

Seit dem Jahr 2001 wächst die steirische Bevölkerung massiv. Zu Beginn des heurigen Jahres wurde der höchste Bevölkerungsstand verzeichnet, der je gemessen wurde. Am 1.1.2020 lebten in der Steiermark 1.246.395 Menschen. Das ist ein Zuwachs von 0,3 Prozent oder 3.343 im Zeitraum vom 1.1.2019 bis 1.1.2020. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Abteilung 17 – Referat Statistik und Geoinformation zur Wohnbevölkerung und Wanderungen 2019 hervor. Laut Einschätzungen wird erwartet, dass diese Entwicklung sich fortsetzt, denn die Zahlen gingen auch in der ersten Jahreshälfte 2020 weiter leicht nach oben.

2019: deutlich positive Wanderungsbilanz
Der Bevölkerungsanstieg ist auf eine deutlich positive Wanderungsbilanz zurückzuführen. Vor allem die Landeshauptstadt verzeichnet eine sehr hohe internationale Zuwanderung. Die Stadt Graz liegt auch bundesweit mit einem absoluten Bevölkerungsanstieg von +0,8 Prozent bzw. +2.266 Personen an der Spitze. Der Großraum Graz verzeichnete 2019 insgesamt sogar einen Anstieg von +0,9 Prozent bzw. 4.076 Personen durch Zuwanderung und Geburtenüberschuss. Die meisten Zuwanderer kommen aus ost- und südeuropäischen Ländern sowie Deutschland.

Martin Mayer, Leiter des Referats Statistik und Geoinformation betont: „Ohne die in den letzten Jahren und Jahrzehnten erfolgte internationale Zuwanderung (und daraus folgende Geburten) wäre die Bevölkerungszahl der Steiermark bereits seit über 40 Jahren stark rückläufig und würde grob geschätzt nur mehr etwa 1.015.000 (also um rund 231.000 oder über ein Sechstel weniger als tatsächlich) betragen, wobei die jährliche Geburtenzahl höchstwahrscheinlich bei etwa 8.000 und nicht wie aktuell bei knapp 11.000 liegen würde“.

Graz ist der „jüngste“ Bezirk der Steiermark
Bei der Entwicklung der Altersschichten der steirischen Bevölkerung zeigt sich, dass die durchschnittliche Steirerin bzw. der durchschnittliche Steirer 44,1 Jahre alt ist. In Graz liegt der Wert bei 41 Jahren und damit ist die Landeshauptstadt steiermarkweit gesehen der „jüngste“ Bezirk. Leoben ist mit einem Wert von 47,1 Jahren übrigens der „älteste“ Bezirk von ganz Österreich.

Die Steiermark ist weiblich
Ebenfalls erhoben wurde die Geschlechterverteilung. Dabei zeigt sich, dass Frauen in der Steiermark die Oberhand haben. Laut Landesstatistik kommen rund 976 Männer auf 1.000 Frauen. Die wenigsten Männer im Relation zu den Frauen verzeichnet Voitsberg (956), die meisten leben in Weiz (991).

Logo: Land Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at