ASFINAG: Hohe Akzeptanz für neues modernes Mautsystem auf der A 9 Pyhrnautobahn

Fast 98 Prozent aller Durchfahrten in den ersten beiden Monaten erfolgten korrekt

Zwei Monate nach Einführung des neuen modernen Mautsystems bei den steirischen Mautstellen Gleinalm und Bosruck auf der A 9 Pyhrnautobahn kann die ASFINAG eine erste positive Zwischenbilanz ziehen. Fast 98 Prozent aller Kundinnen und Kunden, die durch eine der beiden Mautstellen fuhren, passierten diese korrekt, hatten also ein gültiges Ticket oder kauften sich eines bei einer der Mautkabinen. Nur etwa zwei Prozent (exakt 2,25 Prozent) fuhren bisher ohne gültiges Ticket durch, wobei ein großer Teil im Nachhinein als Begründung „Unaufmerksamkeit“ nannte.

Positive Lösung für Besitzer von Jahresmautkarten

Da die Gültigkeit der Jahresmautkarte bei der Durchfahrt auf der neuen „grünen Spur“ technisch nicht mehr angezeigt werden kann, hat die ASFINAG für diese regelmäßigen Benutzerinnen und Benutzer der Pyhrnautobahn eine positive Lösung erreichen können. Für alle Besitzerinnen und Besitzer von Jahresmautkarten, die mit einer abgelaufenen Karte die neue „grüne Spur“ benutzt haben und deswegen eine Ersatzmautforderung in Höhe von 120 Euro erhalten, gilt eine „Einschleifregelung“. Diese Ersatzmaut wird dann gestrichen, wenn die Jahreskarte nachgekauft wird. Fast 1000 Besitzer von Jahreskarten konnten bisher diese Regelung in Anspruch nehmen. Gerade für die Vielfahrenden bringt das neue System Vorteile. Die Durchfahrt erfolgt schrankenlos und damit schneller, es gibt keinen Rückstau mehr durch irrtümlich in die grüne Spur geratene Lenkerinnen und Lenker, weil klarerweise auch keine Ausleitung vor einem Schranken mehr erfolgen kann.

Erinnerungsfunktion oder Abo als Service

Damit vor allem Besitzer von Jahresmautkarten das Ende der Gültigkeit ihrer Mautkarte nicht mehr „übersehen“, gibt es im Webshop unter shop.asfinag.at ebenfalls ein zusätzliches Service. Kundinnen und Kunden können entweder eine Erinnerungsfunktion (per Mail) aktivieren oder ein Abo abschließen, das garantiert, dass sich die Jahresmautkarte automatisch verlängert. Gleiches gilt natürlich ebenso für alle Digitalen Vignettenprodukte.

Um die Gültigkeitsdauer der Jahresmautkarte vor der Fahrt abzufragen, gibt es ebenfalls mehrere einfache Möglichkeiten:

  1. Entweder man fährt direkt zu einer der Mautkabinen, bei der man persönlich diese Auskunft erfragen kann
  2. Online kann man als registrierter Kunde die Gültigkeitsdauer im persönlichen Konto im Webshop der ASFINAG einsehen
  3. Und möglich ist zusätzlich natürlich die Abfrage in der Vignettenevidenz unter https://evidenz.asfinag.at/de/

Mehr Markierungen, zusätzliche Hinweise

Obwohl Markierungen und Beschilderungen auf den Zulaufstrecken zu den beiden Mautstellen gut funktionieren, werden sie von manchen Verkehrsteilnehmenden „übersehen“. Aus diesem Grund hat die ASFINAG in den vergangenen Wochen zusätzliche Maßnahmen gesetzt. So wurden die Markierungen bei der Digitalen Streckenmautspur („grüne Spur“) verstärkt und weitere Symbole für Lkw aufgebracht. Zusätzliche Schilder weisen künftig nochmals darauf hin, dass man sich ein Ticket kaufen muss, wenn man kein solches hat. Und etwa 500 Meter vor der Mautstelle Gleinalm wurden mobile Anzeigen aufgestellt, auf denen nochmals auf den kommenden erforderlichen Ticketkauf hingewiesen wird.

Copyright ASFINAG
Copyright ASFINAG
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at