Intensives Schneetraining in Obertilliach

ÖSV | Biathlon | Intensives Schneetraining in Obertilliach

Für das ÖSV-Biathlonteam geht die Vorbereitung auf die bevorstehende Weltcupsaison in die finale Phase. Bevor es zum Weltcupauftakt in den hohen Norden nach Kontiolahti (FIN) geht, absolvieren die Athletinnen und Athleten im Zuge eines knapp dreiwöchigen Trainingskurses in Obertilliach letzte wichtige Trainingseinheiten auf Schnee.

Die Osttiroler Gemeinde, die diese Saison auch die IBU Biathlon Jugend- und Junioren Weltmeisterschaft (28.02.-07.03) veranstalten wird, konnte der heimischen Biathlon-Elite trotz der hohen Temperaturen eine ca. 2 km lange Runde zur Verfügung stellen. Im Zuge dieses Trainingskurses stehen für die ÖSV-Teams wichtige intensive Einheiten, aufschlussreiche Materialtests und letzte Testwettkämpfe auf dem Programm.

Insgesamt zwölf ÖSV Athleten und Athletinnen (je 6 Damen und Herren) rund um die beiden Cheftrainer Ricco Groß und Markus Fischer holen sich in Obertilliach den letzten Schliff für die bevorstehende Weltcupsaison.

Im Zuge dieses Trainingskurses wurde auch das Team für die Weltcup-Auftaktbewerbe in Kontiolahti (28./29.11.) bekanntgegeben. Bei den Herren werden neben den arrivierten Athleten Julian Eberhard, Simon Eder und Felix Leitner auch Harald Lemmerer, Patrik Jakob und David Komatz an den Start gehen. Bei den Damen bilden nach derzeitigem Stand Lisa Hauser, Katharina Innerhofer, Christina Rieder, Julia Schwaiger und Dunja Zdouc das fünfköpfige Weltcup-Aufgebot.

STIMMEN:

Ricco Groß (Herren-Cheftrainer): „Wir freuen uns, dass die Gemeinde Obertilliach diese hervorragenden Bedingungen schaffen konnte. Es war ein großer Kraftakt, den ganzen Schnee aufzutragen, den Schießstand herzurichten und bei diesen relativ warmen Temperaturen die Strecke immer wieder auf Vordermann zu bringen. Wir haben bis jetzt die Trainingsmöglichkeiten sehr gut genutzt und konnten uns in den bisher absolvierten Trainingstagen gut vorbereiten. Wir werden nächstes Wochenende einen abschließenden Testwettkampf haben, bei dem auch ein paar ausländische Athleten teilnehmen werden. Das ist zwar nur ein erstes ‚Säbelrasseln‘, aber wichtig für die Athleten, um sich langsam wieder an den Wettkampfstress zu gewöhnen.“

Markus Fischer (Damen-Cheftrainer): „Vielen Dank an Bürgermeister Matthias Scherer und sein Team, für die super Präparierung der Anlage. Das Trainingspensum, das wir uns vorgenommen haben, konnte bisher planmäßig absolviert werden und wir hoffen, dass wir gesund nach Kontiolahti kommen. Die Trainingsleistung vom ganzen Team ist sehr, sehr gut. Ein Top-Ten Ergebnis beim Weltcup-Auftakt ist unser großes Ziel.“

Julian Eberhard: „Wir können schon seit 4. November auf Schnee trainieren, haben wirklich perfektes Wetter und zudem die Möglichkeit, dass wir am Nachmittag alternatives Training in den Krafträumen absolvieren können. Wir haben jetzt noch ein paar intensive Einheiten und nächste Woche erste Testwettkämpfe. Ich persönlich habe die Routine, dass ich mich nicht unbedingt auf andere fokussieren muss. Ich weiß, wenn ich mein Programm durchziehen kann, dann sollte alles passen. Das ist das Ziel für die nächsten Tage.“

Julia Schwaiger: „Wir haben es wirklich sehr gut erwischt und sind froh, dass wir auf Schnee trainieren können. Die Vorfreude auf den Weltcupauftakt ist bereits groß. Jetzt stehen noch ein paar richtig harte Einheiten auf dem Programm, durch die wir noch spritziger werden sollen. Das wird jetzt hart, aber wir freuen uns darauf und fahren dann bestens vorbereitet nach Finnland.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at