Espargaro mit einem dritten Platz in Valencia zurück auf dem MotoGP™ Podium

MotoGP 2020 – 13. Lauf, Valencia (Spanien) – Rennen

Pol Espargaro hat es beim Großen Preis von Europa auf dem sonnigen Circuit Ricardo Tormo zum vierten Mal in dieser Saison auf das Podium geschafft, und er hat Red Bull KTM damit die sechste Trophäe der MotoGP Saison 2020 beschert. Raul Fernandez konnte seinen ersten Sieg in der Moto3 feiern, und Jorge Martin komplettierte den erfolgreichen Sonntag für das Team Red Bull KTM Ajo mit einem zweiten Platz im Moto2 Rennen.

-Espargaros zweites KTM Podium in Valencia und sein insgesamt viertes in der Saison 2020

-Alle drei KTM RC16 beim Großen Preis von Europa unter den sieben Bestplatzierten

-Zwei Siege und insgesamt sechs Podiumsplätze für Red Bull KTM im Jahr 2020

-Der erste Moto3™ Grand Prix Sieg für Raul Fernandez

-Die Rückkehr von Jorge Martin auf das Podium in der Moto2™

Nach zwei Tagen, die von Regenschauern und wechselnden Konditionen geprägt waren, fand das erste von zwei Rennen auf der flachen, aber sehr kurvigen Rennstrecke von Valencia bei spätherbstlichem Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 25° C statt. Red Bull KTM nahm das 27 Runden lange dreizehnte Rennen der verkürzten MotoGP Saison 2020 mit vielversprechenden Startplätzen der drei startberechtigten Fahrer in Angriff: Pol Espargaro kam mit den schwierigen Bedingungen auf der feuchten Strecke am besten zurecht und eroberte seine zweite Pole Position in dieser Saison (und in seiner Karriere). Miguel Oliveira vom Team Red Bull KTM Tech3 wurde Erster im Q1, erreichte im Q2 die achte Startposition und rückte durch eine Bestrafung von Aleix Espargaro auf den siebten Startplatz vor. Brad Binder schließlich erkundete die Grenzen des Grips und der Traktion seiner KTM RC16 so erfolgreich, dass er auf einem vielversprechenden zehnten Startplatz landete.

Iker Lecuona musste diesen Grand Prix wegen der Covid-19 Quarantäne-Regeln auslassen, nachdem sein Bruder und persönlicher Assistent positiv auf den Virus getestet worden war. Der Red Bull KTM Tech3 Fahrer konnte zwar ein negatives Testergebnis vorweisen, musste aber trotzdem in häuslicher Isolation bleiben. KTM versuchte deshalb, die Bilanz von bis dahin sechs Podiumsplätzen in der Saison 2020 mit dem Fahrer-Trio aus Spanien, Portugal und Südafrika weiter zu verbessern.

Erst beim Warm-Up am Sonntagmorgen war die Strecke durchgehend trocken, so dass den Teams nur wenig Zeit blieb, ihr Setup für das Trockenrennen zu finden. Espargaro ging von der Pole Position aus in Führung, und es gelang ihm, sich über die gesamte Renndistanz in der dreiköpfigen Führungsgruppe zu behaupten. Sein Rückstand auf Alex Rins und Joan Mir wuchs und schrumpfte im Zehntelsekundenbereich, aber Espargaro konnte den beiden nicht nah genug kommen, um einen Angriff zu riskieren und sich den zweiten Platz auf dem Podium zu sichern. Er beendete das Rennen als Dritter nur eine Sekunde hinter Sieger Mir und eroberte damit den 49. Podiumsplatz seiner Karriere.

Oliveira lieferte sich das ganze Rennen über einen Kampf mit Takaaki Nakagami, wurde Fünfter und sicherte sich damit zum dritten Mal in der laufenden Saison einen Platz unter den Top Five. Binder, der in Valencia wegen seiner Rolle beim Crash in der zweiten Kurve des Gran Premio Liqui Moly de Teruel vor zwei Wochen eine Long Lap Penalty hinnehmen musste, ließ sich von der Strafe nicht lange aufhalten. Der Rookie fuhr fünf Runden vor Schluss die schnellste Runde des Rennens, kämpfte sich bis auf den siebten Platz vor und erreichte damit sein bislang drittbestes Ergebnis dieser Saison.

Pol Espargaro: “Es war wirklich ein harter Kampf mit den beiden. Sie waren sehr schnell, aber ich habe beim Bremsen immer Boden gut gemacht. Ich hatte ein bisschen weniger Corner Speed im Scheitelpunkt, aber unsere Wahl für den harten Reifen vorn und den Medium-Hinterradreifen war perfekt. Wir hatten null Daten für diese Reifenkombination, aber wir sind das Risiko eingegangen, und ich war damit tatsächlich schneller. Ich freue mich wirklich sehr. Noch ein Podium für KTM und für mich, das ist ein großartiges Gefühl.“

Miguel Oliveira: “Ich bin glücklich. Ich denke, unsere Strategie im Warm-Up hat sich im Rennen ausgezahlt. Wir haben die Maschine gut ausbalanciert und ein gutes Setting gefunden. Leider konnte ich die Pace sieben oder acht Runden vor Schluss nicht mehr halten. Nachdem ich ein paar Mal fast gestürzt bin, habe ich mich entschlossen, ein bisschen Speed rauszunehmen und die Maschine ins Ziel zu bringen. Es war trotzdem ein gutes Rennen, und es sind wichtige Punkte für das Team.“

Brad Binder: “Das Rennen hat ganz gut angefangen, aber in den ersten zwei oder drei Kurven hatte ich ziemlich viel Verkehr um mich. Ich wollte mit dem vollen Tank kein unnötiges Risiko eingehen, und ich wusste ja, dass die Long Lap Penalty bald anstehen würde. Durch die Strafe habe ich ein paar Positionen verloren, und als ich gerade dabei war, wieder aufzuholen, ist Cal Crutchlow vor mir gestürzt. Ich musste von der Strecke und habe dadurch noch ein paar Sekunden verloren! Danach lief es dann gut. Ich hatte ein gutes Gefühl, und die Maschine lief heute wirklich großartig. Selbst als die Reifen nachließen, konnte ich weiter dieselben Zeiten fahren. Das Ergebnis ist eigentlich schade, denn ich hatte die Pace, vorn mitzufahren. Trotzdem bin ich happy, und ich denke, nächste Woche können wir einen guten Job abliefern.“

Mike Leitner, Red Bull KTM Race Manager: “Das Wochenende hat mit Pols Pole Position wirklich gut angefangen. Auch Miguel und Brad waren in den Top Ten, wir waren auf der nassen Strecke wirklich sehr konkurrenzfähig. Dann hat sich das Wetter am Renntag völlig geändert, und die Reifenwahl wurde wirklich äußerst schwierig. Wir hatten nicht genug Runden im Trockenen, um ein geeignetes Set-Up zu finden. Aber die RC16 war immer noch schnell genug, um diese guten Resultate einzufahren. Pol war wirklich großartig, auch Miguel ist ein hervorragendes Rennen in die Top Five gefahren, und Brad kann man zu seinem Comeback nur gratulieren. Mit allen drei Motorrädern in den Top Seven ist das ein ziemlich guter Tag für uns, und ich muss dem ganzen Team und dem Werk wirklich danken. 2018 haben wir hier unseren allerersten Podiumsplatz eingefahren, und man kann deutlich sehen, welch große Fortschritte wir in einer solch kurzen Zeit gemacht haben. Wir hoffen, dass wir so weitermachen können.“

Moto2 & Moto3

Raul Fernandez vom Moto3 Team Red Bull KTM Ajo hat den ersten Grand Prix Sieg seines Lebens nach seinem großartigen Rennen aus der ersten Startreihe heraus in vollen Zügen genossen. Der Spanier konnte vom Sturz Celestino Viettis  profitieren, der auch Alonso Lopez und Albert Arenas in Mitleidenschaft zog (der Spanier beschädigte dabei seine KTM RC4 und wurde schließlich trotz eines Boxenstopps aus dem Rennen genommen). Es gelang Fernandez, seinen Zweisekunden-Vorsprung vor einer Dreiergruppe über die Runden zu bringen, die ihn im Kampf um das Podium verfolgte, und seine ersten ‚25 Punkte‘ in seiner erst zweiten vollen Moto3 Saison ins Ziel zu bringen. Dies war für das Team Red Bull KTM Ajo der zweite Sieg in Valencia innerhalb von nur drei Jahren und der insgesamt siebte Sieg für die KTM RC4 in diesem Jahr.

Raul Fernandez: “Unglaublich! Es scheint mir, als hätte es viele Rennen gebraucht, bis ich so etwas erleben durfte. Mir fehlen wirklich die Worte. Mein erstes Podium war schon großartig, aber das hier werde ich mein ganzes Leben lang nicht vergessen. Ich möchte meiner Familie und meinem Team von Herzen danken. Ich werde versuchen, mich für nächstes Wochenende noch zu steigern, aber ich genießen diesen Sieg in vollen Zügen!“

Jorge Martin krönte das für Red Bull KTM Ajo so erfolgreiche Wochenende mit seinem zweiten Platz in der Moto2. Der Spanier erkämpfte damit zum fünften Mal in diesem Jahr einen Podiumsplatz. Sein Teamgefährte Tetsuta Nagashima wurde Zwölfter.

Der Red Bull MotoGP Rookies Cup 2020 verzeichnete mit dem zweiten Rennen am Wochenende in Valencia den zehnten Lauf dieses Jahres. Am Samstag hieß der Sieger David Salvador, aber als am Sonntag in Valencia die Sonne langsam unterging, war es Daniel Holgado, der das letzte Rennen für sich entschied. Der neue Meister 2020 hingegen heißt Pedro Acosta. Acosta konnte mit einem zweiten Platz die Meisterschaft bereits zwei Rennen vor Saisonende für sich entscheiden. Die Red Bull MotoGP Rookies werden am nächsten Wochenende erneut in Valencia um Sieg und Platzierungen kämpfen.

Pedro Acosta: “Ich fühle mich wunderbar, das ist eine großartige Saison. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mit dem Rookies Cup zu tun haben. Ende letzten Jahres hatte ich nichts zu fahren, und sie haben mir eine Chance gegeben. Deshalb noch einmal vielen Dank an alle, die mich unterstützt haben.”

Am 15. November steht mit dem Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana das vorletzte MotoGP Rennen der Saison 2020 auf dem Plan.

Fotos vom Großen Preis von Europa MotoGP kann man HIER herunterladen

Ergebnisse Großer Preis von Europa 2020 MotoGP

1. Joan Mir (ESP), Suzuki 41:37.297

2. Alex Rins (ESP), Suzuki +0.651

3. Pol Espargaro (ESP), Red Bull KTM Factory Racing +1.203

4. Takaaki Nakagami (JPN) Honda +2.194

5. Miguel Oliveira (POR), Red Bull KTM Tech3 +8.046

7. Brad Binder (RSA), Red Bull KTM Factory Racing +10.137

Ergebnisse Großer Preis von Europa 2020 Moto2

1. Marco Bezzecchi (ITA) 40:06.441

2. Jorge Martin (ESP) Red Bull KTM Ajo +1.941

3. Remy Gardner (AUS) +3.553

12. Tetsuta Nagashima (JPN) Red Bull KTM Ajo +13.209

Ergebnisse Großer Preis von Europa 2020 Moto3

1. Raul Fernandez (ESP) Red Bull KTM Ajo 38:29.140

2. Sergio Garcia (ESP) Honda +0.703

3. Ai Ogura (JPN) Honda +1.005


©Polarity Photo
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at