Toni Polster: „Es gibt mehr Experten als Kranke.“ – Zitate-Service „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ am 2. November 2020

Vor Salzburgs Champions-League-Prüfung gegen den FC Bayern rücken das Hickhack um David Alabas Vertragsverlängerung in München und der neuerliche Lockdown in den Fokus. Und in der Sendung erreicht die Gäste die Meldung vom Terroranschlag in Wien. Das waren die wichtigsten Zitate von „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ am 2. November 2020. 

Moderation: Christian Brugger

Die Themen: Fußball, Terrorakt in Wien

Die Gäste: Christoph Freund, Toni Polster, Uli Köhler, Matthias Steiner, Thomas Morgenstern, Sylvia Gartner
FUSSBALL

„Ich bin mir nicht sicher, ob David immer gut beraten war. Pini Zahavi versucht rauszuholen, was rauszuholen ist. Aber er hat gefordert, was nicht möglich ist. Ich befürchte, dass er sich verzockt hat.“
Uli Köhler über die Vertragsverhandlungen zwischen Bayern und David Alaba.

„Wenn man nur versucht, alles aus den Verein herauszupressen, sind wir auf dem falschen Weg. Ich denke, dass der Verein ihm auch eine Weltkarriere geboten hat. Da sollte man einmal dankbar sein.“
Christoph Freund verfolgt die Angelegenheit aus der Klubperspektive.

„Er ist nicht Lewandwoski, Manuel Neuer oder Thomas Müller. Danach kommt eh gleich er. Und auf Ebene der Verteidiger ist er auch nicht größer als ein Sergio Ramos oder ein Virgil van Dijk.“
Uli Köhler über das Standing von David Alaba.

„Red Bull muss in der Champions League sicher defensiver denken als in der österreichischen Liga, wo man fast nur offensiv spielt.“
Toni Polster empfiehlt den Bullen gegen Bayern eine defensivere Spielweise.

„Den Bus parken können wir gar nicht. Wir verlieren eher 2:3 oder 3:4. Wir wollen unseren spektakulären Fußball spielen und die Zuschauer begeistern. Und ich bin sicher, dass uns das auch gelingen wird.“
Christoph Freund verrät, dass Salzburg an seine offensiven Ausrichtung festhalten will.

„Gegen Mannschaften, die gut kicken, haben die Bayern eher Probleme. Wenn sich jemand nur hinten reinstellt, bekommen die ein Stück, dann zwei Stück und so weiter.“
Uli Köhler hält eine Salzburger Überraschung für möglich.

„Unser großes Ziel ist es, im Frühjahr wieder dabei zu sein. Natürlich sind Atlético und die Bayern über uns zu stellen, aber alles ist möglich.“
Christoph Freund will zumindest die K.o.-Phase der Europa League erreichen.

„Es ist bitter, wie es zu diesen Entscheidungen gekommen ist. Ich kann nicht verstehen, wie alle Stadien gleichbehandelt werden. Wir haben richtig gute Konzepte gesetzt.“
Christoph Freund über Geisterspiele im Lockdown.

„Es gibt mehr Experten als Kranke. Wenn das noch drei Jahre weitergeht, sind wir alle pleite. Da können wir alles zusperren.“
Toni Polster prognostiziert einen enormen Schaden.

TERRORAKT IN WIEN

„Es überrascht mich nicht, wenn es passiert. Ich habe mir aber schon gedacht, dass ich überall ohne Angst hingehen kann. Ich will aber nicht, dass dieses Gefühl überhand nimmt.“
Matthias Steiner über die zunehmende Terrorgefahr in Europa.

„Wir wären alle gut beraten, wenn wir andere Religionen und Hautfarben akzeptieren würden. Wenn jeder so sein dürfte, wie er sein will, wäre die Welt eine Bessere.“
Toni Polster spricht sich für mehr Toleranz in der Welt aus.

„Als Sportler hast du politisch immer verloren. Du musst neutral sein und das große Ganze begeistern. Wenn Thomas Morgenstern springt, ist mir egal, wen er wählt, was er glaubt oder was er tut. Mich begeistert, was er leistet.“
Matthias Steiner rät Sportlern ab, politisch Stellung zu beziehen.

„Jeder soll sein Leben, seine Religion, seine Sexualität und sein Land haben. Das ist mir relativ egal. Wir alle Menschen sind gleich und streben für das Gleiche. Jeder will etwas erreichen und soll dem in seiner Weise nachgehen. Dass einer auf den anderen losgeht, ist für mich unverständlich.“
Thomas Morgenstern kann den Hass nicht verstehen.

PW – 45 – Sport und Talk aus dem Hangar-7_07
Toni Polster zu Gast bei Sport und Talk aus dem Hangar-7.
Fotorechte: © ServusTV / Neumayr / Leo

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at