Erster virtueller Landesfeuerwehrtag

Erstellt von Thomas Meier, MA am 31.10.2020

Am 30. Oktober 2020 kam es zu einem Novum in der 150-jährigen Geschichte des Landesfeuerwehrverbandes. Zum ersten Mal fand der Landesfeuerwehrtag nicht als Präsenzveranstaltung sondern virtuell und ohne Publikum statt. Die Entscheidung zur Durchführung Hybridvariante bot in der aktuellen Ausnahmesituation den geeigneten Rahmen, um die von Gesetzes wegen notwendigen Beschlüsse zu fassen. 115 (von 134) Stimmberechtigte waren dabei und sorgten für die erforderliche Beschlussfähigkeit. Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst.

Mit dem ersten virtuellen Landesfeuerwehrtag in der 150-jährigen Geschichte des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark wurde ein erfolgreicher Schritt in Richtung Digitalisierung gesetzt. Anstatt wie sonst üblich, gemeinsam an einer Veranstaltungsstätte zusammenzukommen, verfolgten die Stimmberechtigten samt Ehrendienstgraden und Sonderbeauftragten des Landesfeuerwehrverbandes den 136. Landesfeuerwehrtag erstmals per Live-Stream im Web. Statt gut gefüllter Tisch- und Sitzreihen am entsprechenden Austragungsort des Landesfeuerwehrtages, war die Szenerie in Lebring von Kameras und professioneller Streamingtechnik dominiert.

Gerade weil es bei Online-Übertragungen so viele Gründe für Probleme aller Art geben kann, wurde der virtuelle Landesfeuerwehrtag von vielen Involvierten akribisch vorbereitet, um dem Teilnehmerfeld zur Stunde X eine zeitgleiche Übertragung von Bild und Ton – und das in hoher Qualität – anbieten zu können. Die intensive Auseinandersetzung mit Netzwerktechnik, Router, Internetanbindung, Kameratechnik, Organisationsabläufen uvm. hat sich bewährt. Bis auf einen unerwarteten – und zum Glück nur wenige Sekunden andauernden – Funktionsausfall der Videokonferenz-Software, der auch außerhalb des Einflussbereiches der EDV gelegen ist, hat die technische Durchführung des virtuellen Landesfeuerwehrtages keine Probleme bereitet.

Übertragen wurde von der Dienststelle des Landesfeuerwehrverbandes aus zwei „Büro-Studios“. Von Lebring aus brachten Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried, Landesfeuerwehrkommandant-Stv. LBDS Erwin Grangl, Landesfinanzreferent LFR Bgm. Thomas Gruber, Rechnungsprüfer HBM d.V. OAR Walter Pichler und Landesfeuerwehrkurat Superior Pater Dr. Michael Staberl ihre Berichte vor bzw. handelten die Tagesordnung ab.

Empfangen wurde das zweistündige Sitzungsprogramm in den 17 „Außenstellen“ der Bereichsfeuerwehrverbände sowie an der Dienststelle des Landesfeuerwehrverbandes. Steiermarkweit waren in Summe 115 Stimmberechtigte anwesend. Sohin konnte Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried nach seiner Rundabfrage die Beschlussfähigkeit feststellen.

Ehe LBD Leichtfried u.a. über das Berichtsjahr 2019 bilanzierte und schwerpunktmäßig Rückschau auf die pandemiebedingten Ausfälle und Ereignisse im Jubiläumjahr hielt, wurde zuvor von LFKUR Superior Pater Dr. Michael Staberl das Totengedenken durchgeführt.

Rede LBD Reinhard Leichtfried

Im Rahmen des weiteren Sitzungsverlaufs galt es diverse Anträge, wie beispielsweise den Rechnungsabschluss für das Jahr 2019, die Wahl der Rechnungsprüfer, die Vergabe der Bewerbsstätten für die Jahre 2022 und 2023 (Landesfeuerwehrtag 2022 und Landesfeuerwehr-Leistungsbewerbe 2022 in Bad Gleichenberg – und Landesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerbe 2022 in Gnas – beide BFV Feldbach sowie für 2023 – Landesfeuerwehrtag, Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb und Landesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerbe allesamt in Graz) einer Beschlussfassung zuzuführen. Sämtliche dieser Beschlussfassungen erfolgten einstimmig. Gleiches gilt für die Entlastung des Landesfeuerwehrkommandanten, seines Stellvertreters, des Landesfinanzreferenten sowie des gesamten Landesfeuerwehrausschusses oder auch für die Ernennung von Ehrendienstgraden des Landesfeuerwehrverbandes. So wurden LFR Johann Preihs (BFV WZ) und LFR Helmut Lanz (BV DL) zu Ehren-Landesfeuerwehrräten des Landesfeuerwehrverbandes und BR d.V. Rudolf Lobnig sowie BR d.V. Christof Oswald (beide BFV GU) zu Ehren-Brandräten der Verwaltung des Landesfeuerwehrverbandes ernannt. LBD Leichtfried dankte den Neo-Ehrendienstgraden für deren langjährige Tätigkeit zum Wohle des steirischen Feuerwehrwesens und versprach eine Möglichkeit zu finden, um die entsprechenden Urkunden zur Überreichung zu bringen.

Weitere Highlights waren die Präsentation des Steirischen Feuerwehrdirndls durch LBDS Erwin Grangl sowie die Segnung einer Holzschnitzfigur des Heiligen Florians durch LFKUR Sup. Pater Dr. Michael Staberl.

Präsentation Dirndl

Landeshauptmann und Feuerwehrreferent Hermann Schützenhöfer übermittelte seine Grußworte in Form einer Videobotschaft. Vonseiten des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung waren Hofrat Mag. Harald Eitner als Leiter der FAKS sowie Landesfeuerwehrinspektor BFR Michael Miggitsch zugeschalten.

Grußadresse LH Hermann Schützenhöfer

Für die musikalischen Zuspielungen – von der Eröffnungsfanfare bis hin zur Landeshymne am Ende des zweistündigen Landesfeuerwehrverbandes – konnte Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried einem Bläserquartett der Feuerwehrmusikkapelle Eisbach-Rein danken.

Text: Thomas Meier, MA

Fotos: Franz Fink, Thomas Meier, Werner Strohmaier, Andreas Rieger, Robert Schemitsch, Michael Jost

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at