ZAMG: Oktober 2020 feucht und trüb

Vorläufige Monatsbilanz der ZAMG: Trübster Oktober seit 1998, nassester Oktober seit 2003. In der Osthälfte größtenteils mild, im Westen und auf den Bergen kühl.

Info: Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 270 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumlichen Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUS . Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar.

Der Oktober 2020 im Überblick

Der Oktober 2020 war feucht und trüb und vor allem im Bergland auch relativ kühl. „In der österreichweiten Auswertung liegt die Zahl der Sonnenstunden um 27 Prozent unter dem vieljährigen Mittel. Weniger Sonnenschein gab es in einem Oktober zuletzt vor 22 Jahren, im Oktober 1998“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „Außerdem war das in der österreichweiten Auswertung der nasseste Oktober seit 17 Jahren, mit 60 Prozent mehr Niederschlag als im vieljährigen Mittel. Feuchter war es zuletzt im Oktober 2003. Vereinzelt gab es sogar neue Regenrekorde, wie zum Beispiel an der immerhin schon 56 Jahre alten Wetterstation in Poysdorf in Niederösterreich, mit knapp 140 Millimeter Regen in diesem Oktober.“

Im Osten mild, im Westen kühl

Die Temperatur lag im Oktober 2020 in der österreichweiten Auswertung genau im Bereich des vieljährigen Mittels. Regional gesehen gab es aber deutliche Unterschiede, mit einer größtenteils milden Osthälfte Österreichs und einem größtenteils kühlen Westen. Auf den Bergen war es generell kühler als in einem durchschnittlichen Oktober.

Einige Beispiele dazu: Im steirischen Bad Radkersburg war dieser Oktober um 1,1 Grad wärmer als im vieljährigen Mittel, in Wien um 1,0 Grad. In Landeck war dieser Oktober hingegen um 1,1 Grad kühler als im Mittel, in Bad Aussee war es um 0,7 Grad zu kühl.

Auf den Bergen war es überall relativ kühl, wie an der ZAMG-Wetterstation Feuerkogel in Oberösterreich (1,0 Grad unter dem Mittel), am Patscherkofel in Tirol (2,1 Grad unter dem Mittel) und auf der Villacher Alpe in Kärnten (1,4 Grad unter dem Mittel).

Im Gebirge häufig Minusgrade

In höheren Lagen brachte der Oktober 2020 zum Teil auch überdurchschnittlich viele Eistage (Temperatur den ganzen Tag unter 0 Grad) und Frosttage (Temperatur zeitweise unter 0 Grad). So gab es in diesem Oktober an der ZAMG-Wetterstation in Obertauern in Salzburg auf 1772 Meter Seehöhe 17 Frosttage (im Mittel sind es hier 12) und 5 Eistage (im Mittel sind es 3).

Der Oktober 2020 im Detail

Temperatur

Der Temperaturverlauf des Oktobers entsprach im Großen und Ganzen einem typischen Oktobermonat, wobei auf räumliche Unterschiede hinzuweisen ist. Im Flächenmittel (HISTALP-Tiefland) war der Oktober 2020 mit einer Abweichung von 0,0 °C im Mittel 1981-2010. Im Westen des Landes (Vorarlberg, Nordtirol, Pinzgau) war es mit Temperaturabweichungen von -1,5 bis -0,5 °C zum Mittel 1981-2010 teilweise deutlich kälter als im Osten des Landes (Niederösterreich, Wien, Burgenland, Oststeiermark), wo es um 0,5 bis 1,5 °C wärmer war als im Mittel 1981-2010. In Oberösterreich, Kärnten und in den anderen Regionen Salzburgs und der Steiermark lagen die Temperaturanomalien zwischen -0,5 und +0,5 °C. In den hochalpinen Lagen Österreichs wurden die größten Temperaturanomalien zum klimatologischen Mittel registriert. Hier war der Oktober 2020 um -1 bis -2,3 °C kälter als das Mittel 1981-2010. Auch die Anzahl der Frosttage war in diesen Regionen um 50 bis 80 Prozent höher als in einem durchschnittlichen Oktober. Zusammengefasst war der Oktober 2020 sowohl im Tiefland als auch in den hochalpinen Regionen der kälteste Oktober seit 2016 (Tiefland -0,4 °C, Gipfel -2,0 °C).

Klimatologische Einordnung der mittleren Lufttemperatur für den Oktober 2020TieflandHISTALP-DatenGipfelHISTALP-Daten
Abweichung zum Mittel 1961-1990+0,5 °C-1,2 °C
Abweichung zum Mittel 1981-20100,0 °C-1,4 °C
Abweichung zum Mittel 1991-2020-0,1 °C-1,4 °C
Platzierung (warm zu kalt)78148
Beginn der Zeitreihe17671851
Extremwerte der Lufttemperatur (Oktober 2020, inkl. 29.10.)
WetterstationTemperaturDatum
höchste LufttemperaturAmstetten (N, 266 m)27.0 °C03. Okt
tiefste LufttemperaturBrunnenkogel (T, 3437 m)-15.3 °C11. Okt
tiefste Lufttemperatur bewohnter OrtObergurgl (T, 1941 m)-7.5 °C14. Okt
tiefste Lufttemperatur unter 1000 mEhrwald (T, 982 m)-5.7 °C14. Okt
Minima und Maxima der mittleren Lufttemperatur (Oktober 2020, inkl. Prognosen)
WetterstationMonats-mittelAbweichung zum Mittel 1981-2010
relativ kältester OrtIschgl-Idalpe (T, 2327 m)0.8 °C-2.3 °C
relativ wärmster OrtHohenau/March (N, 154 m)10.7 °C+1.5 °C
absolut kältester OrtBrunnenkogel (T, 3437 m)-5.8 °Ck.A.
absolut kältester bewohnter OrtObergurgl (T, 1941 m)1.9 °C-1.8 °C
absolut kältester Ort unter 1000 mSaalbach (S, 975 m)5.3 °C-1.4 °C
absolut wärmste OrteWien-Innere Stadt (W, 177 m)12.2 °C+0.6 °C
Donaufeld (W, 160 m)11.4 °Ck.A.

Niederschlag

Der Oktober 2020 war in vielen Teilen des Landes sehr niederschlagsreich. Im Flächenmittel summierte sich in Österreich, gemessen am Mittel 1981-2010, um 60 Prozent mehr Niederschlag. Damit ist dieser Oktober der niederschlagsreichste seit dem Jahr 2003, in dem um 62 Prozent mehr Niederschlag fiel. Vor allem im Osten des Landes kam ungewöhnlich viel Regen zusammen. Im Weinviertel, Wien und dem Nordburgenland summierte sich die doppelte bis dreifache Regenmenge, im Nordosten des Weinviertels sogar die dreifache bis vierfache Menge. Von Vorarlberg bis Salzburg und in Kärnten sowie im Westen Niederösterreich und im Osten der Steiermark summierte sich, verglichen mit dem Mittel 1981-2010, um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag. Punktuell waren die Abweichungen in diesen Regionen mit +75 bis +125 Prozent auch höher. In Oberösterreich und in Teilen der Obersteiermark entsprachen die Niederschlagsmengen in etwa dem vieljährigen Mittel.

Ausgehend von einem Adriatief fiel in der Osthälfte des Landes zwischen dem 10. und 17. Oktober ergiebiger Regen. In Poysdorf (N, 198 m) summierte sich in diesem Zeitraum 115 mm Regen. Das entspricht in etwa der dreieinhalbfachen Niederschlagsmenge, die hier in einem durchschnittlichen gesamten Oktober fällt. Im bisherigen Oktober 2020 (1.- 29.10.) fiel in Poysdorf 136 mm Regen. Das ist ein neuer Oktoberrekord der mittlerweile 56-jährigen Messreihe. Der alte Oktober-Rekord lag bei 106 Millimeter, gemessen im Jahr 1974.

Minima und Maxima des Niederschlags (Oktober 2020, inkl. 29.10.)
WetterstationMonatssummeAbweichung zum Mittel 1981-2010
relativ nassester OrtPoysdorf (N, 198 m)136 mm322%
relativ trockenster OrtMürzzuschlag (St, 705 m)55 mm-22%
absolut nassester OrtKötschach-Mauth. (K, 722 m)356 mm91%
absolut trockenster OrtGars/Kamp (N, 273 m)45 mmk.A.

Sonne

Von einem goldenen Oktober waren die Sonnenscheinverhältnisse weit entfernt. In allen Landesteilen war die Ausbeute an direktem Sonnenschein, verglichen mit dem klimatologischen Mittel, unterdurchschnittlich. Im Flächenmittel gab es in Österreich um 27 Prozent weniger Sonnenschein. Damit ist dieser Oktober 2020 der trübste seit dem Jahr 1998 (Abw. -29 %). Im Oktober 2016 war es mit einer Anomalie zum klimatologischen Mittel von -25 % ebenfalls ähnlich sonnenarm. In Nordtirol, Salzburg, Oberösterreich und Wien sowie stellenweise in Niederösterreich lag das Defizit an Sonnenschein zwischen -30 und -50 Prozent. Im restlichen Bundesgebiet summierte sich um 10 bis 30 Prozent weniger Sonnenschein.

Minima und Maxima der Sonnenscheindauer (Oktober 2020, inkl. 29.10.)
WetterstationMonatssummeAbweichung zum Mittel 1981-2010
relativ sonnenreichster OrtPörtschach (K, 450 m)112 h-6%
relativ sonnenärmster OrtWolfsegg (O, 635 m)65 h-48%
absolut sonnenreichster OrtLienz (T, 661 m)132 h-21%

Oktober 2020: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung54%
Temperaturabweichung-0.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-30%
TemperaturhöchstwertBludenz (571 m) 25.8 °C am 21.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Lech (1442 m) -5.4 °C am 14.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mSchoppernau (839 m) -2.2 °C am 14.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturFeldkirch (438 m) 10.0 °C, Abw. +0.2 °C
höchste SonnenscheindauerFeldkirch (438 m) 97 h, Abw. -26 %

Tirol

Niederschlagsabweichung61%
Temperaturabweichung-0.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-31%
TemperaturhöchstwertKufstein (490 m) 25.1 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Brunnenkogel (3437 m) -15.3 °C am 11.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mEhrwald (982 m) -5.7 °C am 14.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturInnsbruck-Uni. (578 m) 9.4 °C, Abw. -0.5 °C
höchste SonnenscheindauerLienz (661 m) 132 h, Abw. -21 %

Salzburg

Niederschlagsabweichung50%
Temperaturabweichung-0.7 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-34%
TemperaturhöchstwertSalzburg-Flugh. (430 m) 25.7 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Sonnblick (3109 m) -12.1 °C am 14.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mRauris (934 m) -3.4 °C am 20.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturMattsee (502 m) 9.3 °C, Abw. 0.0 °C
höchste SonnenscheindauerSchmittenhöhe (1956 m) 107 h, Abw. -40 %

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung32%
Temperaturabweichung+0.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-33%
TemperaturhöchstwertUnterrach am Attersee (470 m) 26.9 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Dachstein-Gletscher (2520 m) -10.0 °C am 19.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mFreistadt (539 m) -3.3 °C am 20.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturLinz (262 m) 10.2 °C, Abw. +0.3 °C
höchste SonnenscheindauerBad Zell (554 m) 99 h, Abw. k.A.

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung130%
Temperaturabweichung+0.9 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-28%
TemperaturhöchstwertAmstetten (266 m) 27.0 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Rax/Seilbahn (1547 m) -2.9 °C am 12.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mZwettl (502 m) -1.9 °C am 28.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturGroß-Enzersdorf (154 m) 11.1 °C, Abw. +1.0 °C
höchste SonnenscheindauerJauerling (955 m) 109 h, Abw. k.A.

Wien

Niederschlagsabweichung218%
Temperaturabweichung+0.9 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-33%
TemperaturhöchstwertDonaufeld (160 m) 25.0 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel)Wien-Jubiläumsw. (450 m) 3.1 °C am 12.10.
TemperaturtiefstwertWien-Mariabrunn (225 m) 2.0 °C am 28.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturWien-Innere Stadt (177 m) 12.2 °C, Abw. +0.6 °C
höchste SonnenscheindauerWien-Stammersd. (191 m) 91 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung168%
Temperaturabweichung+0.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-34%
TemperaturhöchstwertAndau (118 m) 24.9 °C am 3.10.
TemperaturtiefstwertB. Tatzmannsdorf (347 m) -0.1 °C am 20.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturPodersdorf (116 m) 11.1 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerGüssing (215 m) 109 h, Abw. k.A.

Steiermark

Niederschlagsabweichung27%
Temperaturabweichung+0.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-25%
TemperaturhöchstwertWagna/Leibn. (268 m) 24.6 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Schöckl (1443 m) -2.0 °C am 12.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mAigen/Ennstal (641 m) -3.8 °C am 20.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturB. Radkersburg (207 m) 11.0 °C, Abw. +1.0 °C
höchste SonnenscheindauerB. Gleichenberg (269 m) 119 h, Abw. -9 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung54%
Temperaturabweichung0.0 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-19%
TemperaturhöchstwertKlagenfurt (450 m) 23.1 °C am 3.10.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Villacher Alpe (2117 m) -6.5 °C am 13.10.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mWeitensfeld (704 m) -2.2 °C am 14.10.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturPörtschach (450 m) 9.9 °C, Abw. +0.4 °C
höchste SonnenscheindauerVillach (493 m) 126 h, Abw. -15 %

———————–

Anmerkungen

Die Bezeichnung „vieljähriges Mittel“ betrifft die Klimaperiode 1981-2010.

Alle Daten sind vorläufige Werte und setzen sich nach Möglichkeit aus den Messungen bis zum gestrigen Tag und den Vorhersagen bis zum Ende des Monats zusammen. Die endgültige Bilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

Temperatur im Oktober 2020: Abweichung der Temperatur vom vieljährigen Mittel 1981-2010. Abweichung der Temperatur vom Mittel 1981-2010. Auswertung mit Messdaten bis inkl. 29.10.2020. Quelle ZAMG.
Niederschlag im Oktober 2020: Vergleich des Niederschlags mit dem Mittel 1981-2010. 100 Prozent entsprechen dem Mittelwert. Abweichung der Temperatur vom Mittel 1981-2010. Auswertung mit Messdaten bis inkl. 29.10.2020 und Prognose bis Monatsende. Quelle ZAMG.
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at