Liezen: Familienstreit eskalierte

Eine 47-Jährige aus dem Bezirk Liezen steht im Verdacht, Samstagnachmittag, 24. Oktober 2020, mit einem Messer auf ihren Stiefsohn losgegangen zu sein und ihren Ehemann mit dem Messer an der Hand verletzt zu haben.

Gegen 13.35 Uhr dürfte ein Streit zwischen der 47-Jährigen und ihrem Stiefsohn eskaliert sein. Die 47-Jährige steht im Verdacht, mit einem Küchenmesser auf ihren Stiefsohn losgegangen zu sein. Der Ehemann habe sich zwischen die Kontrahenten gestellt und sei dabei an der Hand verletzt worden. Anschließend habe der Stiefsohn das Küchenmesser aus der Hand der Verdächtigen entreißen können und habe sich, begleitet von seinem Vater, in Sicherheit bringen können.

Gegen 13.45 Uhr erstatteten die Opfer die Anzeige in der Polizeiinspektion Liezen. Nach einer kurzen Fahndung nahm eine Streife der Polizeiinspektion Liezen die Verdächtige im Nahbereich der Wohnung fest. Die Verdächtige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben in die Justizanstalt Leoben eingeliefert, wo mittlerweile die Untersuchungshaft verhängt wurde. 

Der Ehemann wurde nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Rottenmann eingeliefert, er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at