Fahrzeug prallte gegen Baum: Zweitbeteiligter Lenker flüchtig. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Sinabelkirchen, Bezirk Weiz. – Samstagabend, 17. Oktober 2020, prallte eine 28-Jährige mit ihrem PKW gegen einen Baum, nachdem sie einem anderen Fahrzeug ausgewichen war. Die Weizerin erlitt schwere Verletzungen. 

Gegen 18:00 Uhr fuhr die Frau zusammen mit ihrer fünfjährigen Tochter auf einer Gemeindestraße von Unterrettenbach kommend in Richtung Gnies. Plötzlich kam ihr ein schwarzer PKW, vermutlich der Marke Audi, welcher offenbar viel zu schnell unterwegs war, entgegen. Die Frau musste laut ihren Aussagen nach rechts ausweichen und abbremsen. Aufgrund der nassen Fahrbahn konnte sie ihr Fahrzeug nicht mehr kontrollieren und prallte gegen einen Baum. Die 28-Jährige erlitt Prellungen sowie eine Verletzung der Schulter. Nach der Rettung durch die Feuerwehr wurde sie mit dem Rettungshubschrauber C12 in das LKH Graz verbracht. Das Kind blieb unverletzt.

Bezüglich des fahrerflüchtigen Lenkers sind die Ermittlungen im Gange.

Am Einsatz waren die Feuerwehren Sinabelkirchen, Untergroßau und Obergroßau mit sieben Fahrzeugen und 43 Personen beteiligt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden 1

Pöllau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Samstagmittag, 17. Oktober 2020, kam es zur Kollision zweier PKW-Lenker. Es gab mehrere Verletzte.

Gegen 12:00 Uhr lenkte ein 74-Jähriger seinen PKW auf der L448 aus Richtung Birkfeld kommend in Richtung Pöllau. Im Fahrzeug befanden sich seine 71-jährige Gattin sowie eine 68-jährige Bekannte aus dem Bezirk Leoben. Zur selben Zeit lenkte eine 29-Jährige ihren PKW auf der L406 aus Richtung Pöllau kommend in Richtung Schloffereck. Ihr 29-jähriger Lebensgefährte und die gemeinsame einjährige Tochter saßen auf der Rückbank.

An der Kreuzung der L448 mit der L406 dürfte der 74-Jährige den PKW der 29-Jährigen aus Hartberg-Fürstenfeld übersehen haben. Diese stieß in weiterer Folge frontal gegen die rechte Längsseite des zweitbeteiligten PKWs. 

Die 71-Jährige aus Leoben und der 29-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Die PKW-Lenkerin und die 68-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt. Der 74-jährige Leobner und das Kind blieben unverletzt. 

Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser Oberwart und Hartberg verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Bergung erfolgte durch die Feuerwehr Pöllau.

Verkehrsunfall mit Personenschaden 2

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – In den Mittagsstunden des 17. Oktober 2020 stieß eine 22-Jährige mit ihrem PKW gegen den LKW eines 33-Jährigen. Die Südoststeierin erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. 

Gegen 12:40 Uhr fuhr der LKW-Lenker auf der B66 von Hof bei Straden kommend in Richtung Bad Gleichenberg. Die 22-Jährige fuhr mit ihrem PKW hinter dem LKW. Laut Aussage des Südoststeirers betätigte dieser kurz vor der Kreuzung mit der L256 den Blinker und verlangsamte sein Fahrzeug, da er nach rechts abbiegen wollte.

Aus bisher ungeklärter Ursache dürfte die PKW-Lenkerin dies übersehen haben und fuhr auf den LKW auf.

Nach der Erstversorgung verbrachte die Rettung die Verletzte in das LKH Feldbach.

Der LKW-Lenker blieb unverletzt.

Der LKW wurde gering beschädigt, am PKW entstand Totalschaden.

Fahrraddieb ausgeforscht

Bad Loipersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Samstagnacht, 17. Oktober 2020, entwendete ein vorerst unbekannter Täter ein vor einem Gasthaus abgestelltes Fahrrad. Polizisten forschten in der Folge einen 30-jährigen Ungarn aus.

In der Zeit zwischen 21.00 Uhr und 21.30 Uhr wurde ein vor einem Gasthaus in Bad Loipersdorf abgestelltes, mit einem Schloss gesichertes Fahrrad gestohlen.

Nach der Anzeige eines Zeugen wurde eine Fahndung eingeleitet, an der sich insgesamt drei Streifen beteiligten.

Am 18. Oktober 2020 um 00.12 Uhr zeigte ein weiterer Zeuge die Wahrnehmung eines verdächtigen Fahrzeuges an, welches im Bereich des Friedhofes Bad Loipersdorf abgestellt war. Unmittelbar nach Erstattung der Anzeige sei ein Mann auf einem Fahrrad am Zeugen in Richtung Übersbach vorbeigefahren.

Bei einer weiteren Fahndung konnte das gestohlene Fahrrad in einem nahegelegenen Maisacker aufgefunden werden. In der Folge wurde auch eine Diensthundestreife der Polizeidiensthundeinspektion Graz angefordert und der Maisacker durchsucht, dabei konnte das aufgebrochene Fahrradschloss aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Ermittlungen führten die Polizisten zu einem 30-jährigen, im Burgenland wohnhaften, Ungarn. Beamte der Polizeiinspektion Minihof-Liebau (Burgenland) trafen den Tatverdächtigen an seinem Wohnsitz an. Dieser zeigte sich geständig und wird angezeigt.

Evakuierung nach Wohnungsbrand

Leibnitz. – In der Nacht auf Sonntag, 18. Oktober 2020, geriet die Küche einer Wohnung durch eine erhitzte Pfanne mit Öl in Brand. Dabei wurde der 23-jährige Bewohner leicht verletzt. Einsatzkräfte brachten weiterer Bewohner in Sicherheit.

Gegen 03.30 Uhr stellte der leicht alkoholisierte 23-Jährige einen Topf und eine Pfanne mit Öl auf den Herd seiner Wohnung, um sich eine Bratwurst mit Pommes zuzubereiten. In der Folge schlief der Südsteirer auf der Couch ein, wobei das Kochgut zu brennen begann und die Küchenzeile sowie die darüber liegende Decke in Brand setzte. Erst durch die Geräuschkulisse und die starke Rauchentwicklung wurde der 23-Jährige wach. Er konnte nur mehr aus der Wohnung flüchten, nachdem Löschversuche seinerseits erfolglos blieben. 

Ein Nachbar verständigte die Feuerwehr. Rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kaindorf an der Sulm und Leibnitz konnten den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Dabei mussten insgesamt sieben Personen aus drei weiteren Wohnung vorsorglich für die Dauer des Löscheinsatzes in Sicherheit gebracht werden. Sie konnten ihre Wohnung nach Ende des Einsatzes wieder betreten.

Der 23-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins LKH Südsteiermark, Standort Wagna, eingeliefert. Dort konnte eine leichte Rauchgasvergiftung des Mannes festgestellt werden. Die Küche der betroffenen Wohnung brannte zur Gänze aus. Die gesamte Wohnung ist aufgrund des entstandenen Sachschadens in bislang unbekannter Höhe nicht bewohnbar. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Mit Rennrad gestürzt

Kirchberg an der Raab, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 64-Jähriger kam Sonntagnachmittag, 18. Oktober 2020, auf einer Landesstraße zu Sturz und verletzte sich schwer.

Kurz nach 14.00 Uhr fuhr der 64-jährige Südoststeirer mit seinem Rennrad auf der L272 von Mehlteuer kommend in Richtung Tiefernitz. Dabei geriet er aus bislang unbekannter Ursache ohne Fremdbeteiligung aufs Bankett, wobei er mit dem Rad ins Wanken geriet. Nachdem der 64-Jährige seine Füße nicht mehr rechtzeitig aus den Pedalen (Clips) bekam, stürzte er im Bereich des Straßengrabens. Dabei wurde er am Bein schwer verletzt und in der Folge vom Roten Kreuz ins LKH Feldbach eingeliefert. 

Ein Alkotest verlief negativ. Zudem hatte der Mann einen Helm getragen.

Zimmerbrand

Veitsch, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Sonntagvormittag, 18. Oktober 2020, kam es in Großveitsch zu einem Zimmerbrand. Verletzt wurde niemand, drei Katzen konnten gerettet werden.

Gegen 10:45 Uhr kam es in der Wohnung eines Mehrparteienhauses zu einem Zimmerbrand. Der Brand wurde von einem Bewohner des Hauses wahrgenommen. Der Wohnungsbesitzer, ein 46-jähriger Mann, war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause.

Vier Feuerwehren standen mit 69 Mann/Frau und elf Fahrzeugen im Einsatz. Den Einsatzkräften gelang es, den Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle zu bringen und „Brand aus“ zu geben.

Drei in der Wohnung befindliche Katzen konnten nach kurzer Suchaktion durch die Feuerwehr unverletzt gerettet und dem Besitzer übergeben werden.

In der Wohnung und am Gebäude entstand lt. Schätzungen ein Sachschaden in der Höhe von ca. 20.000 bis 30.000 Euro.

Als wahrscheinlichste Brandursache konnte ein defekter Akku eines Mobiltelefons ermittelt werden, welcher im Zuge eines Ladevorganges zu brennen begann.

Küchenbrand

Graz, Bezirk Lend. –  Am Sonntagnachmittag, 18. Oktober 2020, kam es in der Mariengasse in Graz zu einem Küchenbrand. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Kurz nach 15.00 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Graz zu einem Küchenbrand in die Mariengasse beordert. Der Brand konnte innerhalb kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Als Brandursache konnte angebranntes Öl, welches sich in einem Topf auf der Herdplatte befand, ermittelt werden. Durch das in Brand geratene Öl fing auch der Dunstabzug und der umliegende Küchenverbau Feuer.

Die 42-jährige aus Syrien stammende Bewohnerin erlitt an beiden Handflächen Brandwunden, deren 14-jährige Tochter erlitt eine Rauchgasvergiftung. Beide wurden vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert.

Die Berufsfeuerwehr Graz war mit 23 Mann und fünf Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Auf Grund der Einsatzfahrzeuge und der gelegten Löschleitung musste die Mariengasse kurzfristig gesperrt werden.

Der Sachschaden dürfte ca. 15.000 Euro betragen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at