Wegweiser zur klima- und energiefreundlichen Gemeinde

Umweltlandesrätin Ursula Lackner überreicht neues Klimapaket an Bürgermeister Armin Forstner

Klimaschutz fängt in der Gemeinde an: Um dem Klimawandel und seinen negativen Folgen entgegenzutreten, braucht es ein breites Netzwerk aus Gemeinden, Bildungseinrichtungen und der steirischen Bevölkerung. Als Unterstützung übergab Umweltlandesrätin Ursula Lackner den neuen Wegweiser zur klima- und energiefreundlichen Gemeinde an Bürgermeister Armin Forstner und bedankte sich bereits vorab für den gemeinsamen Einsatz für eine lebenswerte Steiermark.

„Bereits heute spüren wir in der Steiermark die negativen Auswirkungen des Klimawandels. Dahinschmelzende Gletscher, extreme Unwetter und zu heiße Sommer gehören mittlerweile zum Alltag“, erklärt die steirische Umweltlandesrätin Ursula Lackner. „Unser Ziel ist deswegen klar definiert: Wir stellen uns dem Klimawandel entgegen und geben unser Bestes, um ihn und seine Folgen abzumildern“, setzt sie nach. Um diese ambitionierten Ziele umzusetzen, hat das Land Steiermark von der Klima- und Energiestrategie 2030 bis zur Klimawandelanpassungsstrategie 2050 eine Reihe von Leitfäden und Plänen entwickelt, die entsprechende Maßnahmen und Ziele definieren.

„Gute Klimapolitik fängt bereits im Kleinen an und gibt ALLEN die Möglichkeit, sich einzubringen. Deswegen brauchen wir den Schulterschluss mit unseren steirischen Gemeinden!“, erklärt die Landesrätin beim gemeinsamen Termin mit Bürgermeister Armin Forstner aus Sankt Gallen, dem ein neues Angebot für steirische Gemeinden präsentiert und übergeben wurde: Der Wegweiser zur klima- und energiefreundlichen Gemeinde. In intensiver Zusammenarbeit mit kommunalen VerteterInnen entstanden, enthält er 11 Handlungsschwerpunkte für die Arbeit vor Ort. Von der Ernennung neuer Klimabeauftragter in der Gemeinde, über die Stärkung der Regionalität bis hin zu Klima- und Energieberatungsangeboten wird so ein breites Spektrum abgedeckt.

„Der Klimaschutz ist die zentrale Herausforderung unserer Gesellschaft. Durch die Unterstützung der Landesregierung ist es uns in den Gemeinden in Zukunft noch besser möglich aktiv Klimaschutz zu betreiben!“, erklärt Forstner und freut sich über das neue Unterstützungsangebot.

Parallel zur erwähnten Übergabe wird allen steirischen BürgermeisterInnen die neue Klimabox zugesandt. So wird die bestmögliche Unterstützung in der Klimapolitik vor Ort sichergestellt. „Wir können es nur gemeinsam schaffen, die Steiermark auch für unsere Kinder und Enkel lebenswert zu erhalten. Deswegen freue ich mich besonders über den Einsatz der steirischen Gemeinden, die so einen wichtigen Beitrag leisten!“, freut sich Lackner abschließend.

Credit: Land Steiermark / Purgstaller

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at