Neue Folge von Land der Berge – erstmals in Spielfilmlänge, 90 Minuten von Markus Raich

FERNSEHTIPP: 25. Oktober 20.15 Uhr in ORF III

 „Der Dachstein – Berg der Berge“

TV Premiere am Sonntag, 25. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 3

Der Dachstein, Hauptgipfel des Dachsteinmassivs, thront – eindeutig erkennbar mit seinem markanten Doppelgipfel – über den Bundesländern Oberösterreich und Steiermark. Ihm ist eine neue, 90-minütige ORF-III-Dokumentation gewidmet, in der der Alpinist und Bergfilmer Markus Raich das eindrucksvolle Dachsteingebirge quer durch die Jahreszeiten zeigt.

Begleitet von einem kleinen bereits bewährten Team begeht Raich sommers wie winters die schwindelerregenden Routen des Dachsteinmassivs sowie dessen Gletscher und fängt die Expedition mit spektakulären Kameraaufnahmen ein. Bilder aus unglaublichen Perspektiven wechseln mit historischen Rückblicken und aktuellen Geschichten. Auch die Tierwelt ist in dieser Region faszinierend: Zu sehen sind u. a. junge Steinböcke beim Revierkampf, die sich von den Dreharbeiten in der senkrechten Wand nicht stören lassen und das scheue Schneehuhn.

Hauptdarsteller bei der Kletterei in der legendären „Steinerroute“ in der Dachsteinsüdwand ist die Oberösterreicherin Marlies Czerny mit ihrem Freund Andreas Lattner, begleitet werden die beiden vom Schladminger Bergführer Heli Rettensteiner. Auch im Winter besteigt das Trio den Gipfel und genießt danach eine traumhafte Skiabfahrt über den Gosaugletscher.

Klaus Hoi, Leo Schlömmer und Peter Perner erzählen über die Anfänge des Alpinismus in den Dachstein-Südwänden und ihren spektakulären Touren , ebenso über den legendären „Steiner Irg“.

Die „wahren – oft unbedankten Helden am Berg“ sind die Bergretter, zu sehen ist ein Einsatz vom November 2019, wo Bergretter mit zwei verletzten Bergsteigern in der Krippenstein Nordwand biwakieren mußten.

Felix Gottwald, einer der erfolgreichsten österreichischen Wintersportler betrachtet kritisch die touristische Entwicklung am Berg.

Den wissenschaftlichen Teil über Klimaerwärmung, Gletscherrückgang erklären Dr. Georg Kaser und Mag. Klaus Reingruber.

Austropop-Ikone Hubert von Goisern erzählt von seiner persönlichen Beziehung zum Dachstein und seiner Inspiration zu den verschiedenen komponierten Melodien.

„Wilde“ Kletterer gab es und gibt es noch immer, Michi Perhab klettert Schwierigkeitsgrad 10 am Fuße des Dachsteins … und die beiden Kinder Katharina mit ihrem Bruder Matthäus Unterdechler begehen einen Klettersteig am Krippenstein.

Als Sprecher dieser Land der Berge Dokumentation ist Schauspieler Cornelius Obonya zu hören.

Die steirische Landeshymne wurde von Renate Linortner mit Flöte für diese Sendung neu eingespielt.

Die Dreharbeiten liefen über ein Jahr und wurden bei allen Jahreszeiten und allen Wettersituationen durchgeführt. Bei den Aufnahmen für die schwierigen Klettereien waren als Sicherungsspezialisten Stefan Simentschitsch und Gerhard Pilz dabei. Die einzigartigen Tieraufnahmen machte Thomas Kranabitl und Manfred Rastl zeichnet für den Schnitt verantwortlich.

So eine große Fernsehdokumentation zu produzieren gelingt nur in Teamarbeit, ein herzliches Danke an Katharina Hilbrand und allen Mitwirkenden vor und hinter der Kamera.

Cornelius Obonya: „Gratulation zu diesen Bildern vom Dachstein – es war mir eine Freude, hier der Erzähler zu sein.“

Hubert von Goisern zur Dachstein-Produktion: „So wie es Melodien gibt, die mich nicht mehr loslassen, und die ich schon an einem kleinen Fragment erkenne – zwei Intervalle reichen, um darin einzutauchen – so gibt es auch Berge, die mich durchs Leben begleiten, deren Silhouetten, deren Licht- und Schattenspiele vor meinem inneren Auge jederzeit abrufbar sind. Der Dachstein ist für mich eine dieser ewigen Landschaftsmelodien.“

Mehr in einem ARF Fernsehbeitrag ab Mittwoch 21. Oktober.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at