Widerstand gegen die Staatsgewalt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Innere Stadt.– Sonntagnachmittag, 11. Oktober 2020, widersetzten sich zwei Personen einer Amtshandlung und mussten festgenommen werden.

Gegen 12:00 Uhr konnten Polizisten in einem öffentlichen Mistkübel vor einem Mehrparteienhaus Suchtgiftpflanzen auffinden. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte ein 21-jähriger Grazer als Verdächtiger ausgeforscht werden. Bei der vorerst, vom 21-Jährigen gestatteten, freiwilligen Nachschau in der Wohnung wurde dort seine 19-jährige Lebensgefährtin aus dem Bezirk Graz-Umgebung angetroffen. Die 19-Jährige verhielt sich vorerst unkooperativ und wurde in weiterer Folge tätlich und versetzte einer Polizistin einen Fußtritt sowie einen Schlag gegen das Gesicht.  Als die 19-Jährige fixiert werden konnte, stürmte auch der 21-Jährige plötzlich auf die Polizisten los und versetzte in weitere Folge einem Beamten Schläge gegen den Oberkörper. 

Die Renitenten konnten schließlich von den Polizisten fixiert und festgenommen werden, Handfesseln wurden angelegt. Weil sie über Atemnot und Brustschmerzen klagten, wurden der 21-Jährige und die 19-Jährige zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, wo sie ambulant behandelt wurden. In weiterer Folge wurden die Beschuldigten in das Polizeianhaltezentrum verbracht und befinden sich in Haft. Sie werden angezeigt. Polizisten wurden nicht verletzt.

Bezüglich des aufgefunden Suchtgiftes wurde von der Staatsanwaltschaft die Durchsuchung der Wohnung angeordnet. Dabei konnten weitere Suchtgiftplanzen, eine Indoor-Gewächsanlage und eine verbotene Waffe (Schlagring) festgestellt werden.

Weitere Ermittlungen werden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz durchgeführt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.– In den Morgenstunden des 12. Oktober 2020 stieß ein 29-jähriger Lieferant mit seinem LKW gegen eine 34-jährige Fußgängerin. Die Frau wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. 

Gegen 05:30 Uhr fuhr der Lieferant auf den Parkplatz eines Supermarktes, um dort Waren anzuliefern. Dabei dürfte er die Fußgängerin übersehen haben. Die Frau wurde vom Frontbereich des LKWs erfasst und zu Boden gestoßen. 

Die Rettung brachte die Verletzte in das LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur.

Der LKW Lenker blieb unverletzt.

Fahrzeugbrand

Sankt Stefan ob Leoben, Bezirk Leoben. – Aus bisher unbekannter Ursache geriet Montagfrüh, 12. Oktober 2020, ein Pkw in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 06:15 Uhr nahm eine Polizeistreife auf der S 36 in Fahrtrichtung St. Michael auf dem Pannenstreifen einen rauchenden Pkw wahr. Sogleich hielten die Polizisten an und versuchten den mittlerweile entstandenen Brand mittels Feuerlöschern zu löschen, was jedoch misslang. Die Feuerwehren St. Stefan ob Leoben, Kraubath und Kaisersberg, im Einsatz mit 21 Personen und sechs Fahrzeugen, löschten den Brand.

Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die S 36 in Fahrtrichtung St. Michael war bis 06:35 Uhr gesperrt.

Raub: Zeugenaufruf

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Ein 21-jähriger Rumäne sowie ein 19-jähriger Türke (beide im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wohnhaft) stehen im Verdacht, am 30. September 2020, einen im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wohnhaften Mann in der Nähe eines Einkaufszentrums beraubt zu haben. Es erging eine Anzeige auf freiem Fuß.

Gegen 12:00 Uhr dürften die beiden Verdächtigen den 31-Jährigen zusammengeschlagen und ihm seine Umhängetasche entrissen haben. In der Umhängetasche befand sich laut Angaben des Opfers eine Geldbörse mit mehreren Hundert Euro in Bar. Das Geld habe das Opfer kurz zuvor in einem Wettcafe gewonnen und habe dies dem 19-Jährigen mitgeteilt. Danach sei es zum Raub der Tasche gekommen.

Der 19-Jährige beschuldigte im Gegenzug den 31-Jährigen, dass dieser ihn mit einem Messer bedroht und Geld gefordert habe. Der im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag lebende Rumäne wäre hinzugekommen, um zu helfen und es wäre in weiterer Folge zu einem Raufhandel gekommen.

Ein Zeuge des Vorfalles, ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, hielt die beiden Verdächtigen in der Nähe des Tatortes an und verständigte die Polizei.

Die Polizisten stellten die Geldbörse samt Inhalt des 31-Jährigen sowie ein Messer sicher.

Nach erfolgter Einvernahme aller Beteiligten ordnete die Staatsanwaltschaft Leoben die Anzeige auf freiem Fuß an.

Da die Tat laut Opfer- sowie Zeugenaussagen von vorbeigehenden Passanten wahrgenommen werden konnte, ergeht das Ersuchen, dass sich diese Zeugen bei der Polizeiinspektion Kapfenberg unter 059133/6203100 melden mögen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at