Schwerer Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Wettmannstätten, Bezirk Deutschlandsberg. – Bei einem Verkehrsunfall Samstagnachmittag, 10. Oktober 2020, zwischen einem Moped und einem Feldhäcksler wurde der 15-jähriger Mopedlenker schwer verletzt.

Gegen 16:20 Uhr fuhr ein 15-jähriger Bursche aus dem Bezirk Deutschlandsberg mit seinem Moped auf der Gemeindestraße in Zehndorf in Richtung Wettmannstätten. Zur selben Zeit lenkte ein 27-jähriger Mann nach Feldarbeiten den Feldhäcksler in entgegengesetzte Richtung. Ein Begleitfahrzeug sicherte voraus die Wegstrecke der selbstfahrenden Arbeitsmaschine. Im Ortsgebiet von Zehndorf kam es in einer leichten Kurve zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen dem Moped und der Arbeitsmaschine. Bei dem Unfall wurde der Mopedlenker schwer verletzt. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt, das Rote Kreuz und einem Polizeisanitäter wurde der 15-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderchirurgie Graz gebracht. Der 27-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg blieb unverletzt. Die Unfallursache konnte noch nicht geklärt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Wettmannstätten war ebenfalls im Einsatz.

Einbruchdiebstahl geklärt

Graz. – Beamten des Kriminalreferats des Stadtpolizeikommandos Graz konnten am Donnerstag, 8. Oktober 2020, gemeinsam mit Einsatzkräften der Polizeiinspektion Jakomini und des Landeskriminalamtes Steiermark eine Tätergruppe ausforschen und festnehmen. Die Täterschaft wird beschuldigt Metalle, Werkzeuge und ein Fahrzeug von einem Firmengelände in Graz-Umgebung gestohlen zu haben.

Nach intensiven Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass insgesamt sechs Rumänen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren im direkten Zusammenhang mit einem Einbruchsdiebstahl in Graz-Umgebung am 7. Oktober 2020 stehen. Dabei wurden mehrere hundert Kilogramm Kupferblech, Werkzeuge und ein Fahrzeug entwendet. Das Diebesgut konnte in einem Fahrzeug der Tatverdächtigen gefunden werden. Bei den Befragungen zeigten sich die Rumänen geständig und gaben noch einen weiteren Einbruchdiebstahl und einen geplanten Diebstahl zu. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete eine Einlieferung von fünf Tatverdächtigen in die Justizanstalt Jakomini an.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Gratkorn, Bezirk Graz-Umgebung.– Samstagnacht, 10. Oktober 2020, widersetzte sich ein 32-Jähriger einer Amtshandlung und verletzte einen Polizisten. Der alkoholisierte Beschuldigte wird auf freiem Fuß angezeigt.

Gegen 22.55 Uhr führten Polizisten in einem Lokal Routinekontrollen durch. Weil ein 32-jähriger Gast aus dem Bezirk Graz-Umgebung den Mund- und Nasenschutz nicht korrekt verwendete, machten ihn die Polizisten darauf aufmerksam und wiesen auf die korrekte Verwendung hin. Nach mehrmaligem Hinweis, den Mund-und Nasenschutz richtig zu tragen, ging der Mann plötzlich auf einen Polizisten los und versuchte mit Rotationsbewegungen seiner Arme gegen den Beamten zu schlagen. Der Beamte konnte den Arm abfangen und durch Unterstützung von zwei weiteren Polizisten konnte der 32-Jährige, der sich auch weiterhin heftig wehrte und versuchte auf die Beamten einzuschlagen, festgenommen werden. 

Ein Polizist wurde bei der Amtshandlung leicht verletzt und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 32-Jährige wies ebenfalls oberflächliche Hautverletzungen auf, welche laut seinen eigenen Angaben aber nicht von der Amtshandlung stammten.

Der Beschuldigte, der zum Zeitpunkt der Amtshandlung schwer alkoholisiert war, wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.

Forstunfall

Gnas, Bezirk Südoststeiermark.–  Samstagabend, 10. Oktober 2020, verletzte sich ein 43-Jähriger bei Forstarbeiten schwer.

Gegen 18.05 Uhr war ein 43-jähriger Forstarbeiter aus dem Bezirk Südoststeiermark mit dem Abschneiden von Ästen einer gefällten, großen Buche beschäftigt. Dabei wurde er von einem dicken Ast getroffen und mit beiden Beinen am Boden eingeklemmt. Er konnte selbst über sein Mobiltelefon seine Mutter anrufen, welche die Rettungskräfte verständigte.  Der Forstarbeiter wurde von den Feuerwehren Obergnas und Grabersdorf befreit und vom Roten Kreuz sowie vom Notarzt erstversorgt. Der 43-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Notarzthubschrauber Christophorus 12 in das UKH Graz geflogen.

Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof: Positive Testung

Graz. – Eine Beamtin der Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof wurde positiv auf eine Infektion durch Covid19 getestet. Die betreffende Inspektion wurde vorübergehend gesperrt.

Nachdem eine Beamtin der Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhof positiv auf Covid19 getestet wurde, wird die Dienststelle vorübergehend gesperrt. Parteien der Polizeiinspektion sind nicht betroffen. Die Dienststelle wird entsprechend desinfiziert. Mit einer Wiederaufnahme des Dienstbetriebes ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

Die sicherheitspolizeiliche Versorgung der Bevölkerung ist sichergestellt, notwendiger Parteienverkehr kann auf benachbarten Polizeiinspektionen durchgeführt werden. Darüber hinaus ist die Polizei ständig unter der Notrufnummer 133! erreichbar.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at